Rentenantrag

von
Christel

Die Fahrt zu einer Beratungsstelle der deutschen Rentenversicherung ist mir zu beschwerlich, da ich auf dem Lande wohne und kein Auto habe.
Nun wollte ich die Anträge (Altersrente für Frauen) aus dem Internet laden und per Post schicken. Sollte ich die zur nächsten Beratungsstelle oder gleich zur Deutschen Rentenversicherung Berlin schicken. Brauch ich außer Formular R100, R240 und R810 noch mehr? Ich bin schon immer pflichtversichert bei der Krankenkasse.

von
Wolfgang

Hallo Christel,

die 3 Vordrucke sind die üblichen Standardvordrucke.

Liegen noch/bis Rentenbeginn Einkünfte vor, wäre der R250 an den Arbeitgeber zu schicken. Bei Sozialleistungsbezug kämen andere Sondervordrucke infrage.

Tipp: Frage 6.5 im R100 besonders beachten, wird oft überlesen/falsch verstanden. (ja) ankreuzen und belegen, wenn im Versicherungsverlauf in der rechten Spalte 'berufliche Ausbildung' noch nicht vermerkt ist.

Anträge direkt zur Hauptverwaltung nach Berlin (wenn nicht der Regionalträger zuständig ist). Aber auch jede örtliche Gemeinde ist verpflichtet, den Rentenantrag entgegenzunehmen (und weiterzuleiten).

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Christel,
die von Ihnen genannten Vordrucke dürften zunächst ausreichen - ggf. wird der zuständige Träger noch fehlende Angaben von Ihnen anfordern.
Sofern Sie wissen, welcher Träger für Sie zuständig ist (Deutsche Rentenversicherung Bund - früher BfA - oder der für Ihr Bundesland zuständige Regionalträger - früher LVA -), können Sie die Anträge direkt dort hinschicken. Es wird aber auch jeder andere Rententräger/Beratungsstelleoder die Gemeindeverwaltung den Antrag zum zuständigen Träger weiterleiten.

von
Agnes

Hallo Christel,
ich würde die ausgefüllten Anträge bei der Gemeindeverwaltung abgeben. Dort kann man dann auch gleich Ihre Unterschrift (bitte Personalausweis mitnehmen) bestätigen.
Wenn Sie den Antrag per Post schicken, erhalten Sie ohnehin ein Schreiben, dass Sie Ihre Unterschrift bei der Gemeinde bestätigen lassen sollen.
Agnes