Rentenantrag

von
richard

Hallo
Ich schildere mein Problem mal in Stichworten:
Letzten 2 Jahre 2x zur Reha wegen Burnout, Depress. , HWS
GdB 50%
Zuletzt arbeitsunfähig entlassen und in 3 Monate Wiedereingliederung geschickt. Eingliederung nach 2 Monaten wegen HWS Problemen abgebrochen. Beim Reha-Abschlußgespräch sind die Ärzte davon ausgegangen, das innerbetrieblich eine Umsetzung auf leichtere Tätigkeit statfindet. Diese könne ich dann mit Einschränkungen 6 St. und mehr ausüben.
Diese Umsetzung fand nicht statt.
Nach Abbruch hab ich den Antrag auf Feststellung der Erwerbsminderung gestellt.
Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll, bis zum Rentenbescheid. Mir wurde gesagt, es könne 2-3 Monate dauern. Z.Z. bin ich noch vom Orthopäden krankgeschrieben, bekomme also Krankengeld.
Die HWS-Probleme sind verschleiß bedingt und werden in absehbarer Zeit (ohne OP) nicht verschwinden. Die Fa. hat mir jetzt angeboten, 6 Stunden zu arbeiten.
Soll ich das Angebot annehmen oder werde ich dann unglaubwürdig?. Soll ich mich weiter AU melden, bis zum Rentenbescheid?
Was ist, wenn die Rente abgelehnt wird?

von
Minni

Hallo,

ich würde die 6-Stunden-Stelle annehmen.
Mit diesen Diagnosen ist es nach meiner persönlichen Erfahrung eher unwahrscheinlich, dass es eine Rente wegen teilweiser EM geben wird.
Unglaubwürdig würden Sie dadurch nicht.
Es gibt ja auch Antragsteller, die ihre Vollzeitstelle ausfüllen (müssen), bis eine Rente bewilligt wird.

von
richard

Zitiert von: Minni

Hallo,

ich würde die 6-Stunden-Stelle annehmen.
Mit diesen Diagnosen ist es nach meiner persönlichen Erfahrung eher unwahrscheinlich, dass es eine Rente wegen teilweiser EM geben wird.


Nun ja, es sit schon so, das ich durch den Veschleiß der HWS erheblich in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt bin.

Bevor ich aber den 6st Job annehme, werde ich noch ein Gespräch mit dem Berater vom Integrationsfachdienst führen. Mit GdB 50 hat man einige Vorteile.
Falls die Rente abgelehnt wird , werde ich dann auf Erwerbsminderungs-Teilrente versuchen.

von
Anita

Zitiert von: richard

Falls die Rente abgelehnt wird , werde ich dann auf Erwerbsminderungs-Teilrente versuchen.

Wie das? Sie können ohnehin nicht volle ODER teilwese EM-Rente beantragen, das entscheidet die DRV. In Ihrem Fall bliebe also nur Widerspruch und ggf. Klage - und das kann sich lange hinziehen!

Experten-Antwort

Grundsätzlich spielt es für die Entscheidung über Ihren Rentenantrag keine Rolle,
ob Sie sich weiterhin AU melden oder nicht.

Sollte der Rentenantrag abgelehnt werden, steht Ihnen der Rechtsweg offen.