Rentenantrag selbst, über Amt oder MDK stellen?

von
ichbrauchehilfe

Guten Tag,

ich möchte -wie so viele hier- einen EU-Antrag stellen.
Das Formular habe ich mir bereits runtergeladen.

Macht es einen Unterschied, wenn ich den Antrag selbst zum Rententräger schicke?
Was hätte es für einen Vorteil, wenn ich den Antrag über das Amt abgebe?

Vielen Dank schon mal!

Experten-Antwort

Es ist empfehlenswert, den Rentenantrag über das Amt, d. h. das bei jedem Rathaus angesiedelte Versicherungsamt (in Württ.: Ortsbehörde für die Rentenversicherung) zu stellen bzw. dort (zweckmäßigerweise nach Terminvereinbarung) abzugeben. Wesentlicher Grund ist, dass für die Antragstellung die Personalien amtlich bescheinigt werden müssen. Ferner sind teilweise öffentliche Urkunden (z. B. Geburtsurkunde von Kindern für den Nachweis der Elterneigenschaft) notwendig, die vom Versicherungsamt beim Standesamt beschafft werden. Kopien von Dokumenten (z. B. Ausbildungsnachweise) werden von der Ortsbehörde öffentlich beglaubigt, so dass die Originale nicht übersandt werden müssen. Das Versicherungsamt hilft bei der Beantwortung der teilweise sehr schwierigen Fragen und überprüft die Angaben in den Vordrucken auf Vollständigkeit und Plausibilität, so dass auch gewährleistet ist, dass sämtliche notwendigen Vordrucke übersandt werden.
Rechtlich ist der Antrag wirksam gestellt, wenn er - wenn auch unvollständig - bei einem Versicherungsamt (der Stadt oder Gemeinde), einem Rentenversicherungsträger oder einem anderen Sozialleistungsträger eingeht. Sofern der an den Rentenversicherungsträger übersandte Rentenantrag unvollständig oder fehlerhaft ausgefüllt wäre oder wesentliche Unterlagen/Bescheinigungen fehlen, könnte der Rentenversicherungsträger diesen Antrag nicht abschließend bearbeiten und er würde die fehlenden Daten/Unterlagen nachfordern. Hierdurch würde sich das Verfahren unnötig verzögern.

Der MDK ist für die Entgegennahme von Rentenanträgen nicht zuständig. Ein an den MDK übersandter Rentenantrag wäre daher erst ab dem Zeitpunkt wirksam gestellt, wenn dieser Rentenantrag an den Rentenversicherungsträger oder die Gemeinde weitergeleitet worden wäre. Schickt der MDK den Antrag stattdessen an den Antragsteller zurück, wäre keine wirksame Rentenantragstellung erfolgt.

von
Corletto

Es ist im Prinzip kein Unterschied, ob Sie den EM-Antrag selbst, durch einen Rentenberater oder durch's
" Amt " ausfüllen lassen.

Korrekt und sorgfältig ausgefüllt sollte er aber in allen
Fällen sein ( besonders wenn man den Antrag selber ausfüllt und darin nicht so bewandert ist, passieren leicht Fehler ! )

Dies führt zu unnötigen Rückfragen und einer zeitlichen Verzögerung der Bearbeitung.

Sind Sie also unsicher beim Ausfüllen, lassen Sie den Antrag besser vom " Amt " ausfüllen.

Der MDK kann keinen EM-Antrag für Sie stellen.

Der MDK hat mit einem Rentenantragverfahren nichts zu tun.

von
-_-

Zur Antragsaufnahme empfiehlt sich, mit eine Auskunfts- und Beratungsstelle einen Termin zu vereinbaren. Die heruntergeladenen Vordrucke können Sie dann vergessen, weil der Antrag dort am Bildschirm aufgenommen und elektronisch an die Sachbearbeitung übermittelt wird.

Selbst übersandte Rentenanträge gehen in aller Regel "in die Hose", sind unvollständig, führen zu Fehlern und Rückfragen. Das sollten Sie sich selbst und der zuständigen Sachbearbeitung nicht antun.

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.
Sie können sich auch an einen ortsnahen Versichertenberater oder Versichertenältesten der Deutschen Rentenversicherung wenden. Deren Anschriften finden Sie nach Eingabe Ihrer Postleitzahl auch unter dem angegebenen Link.