< content="">

Rentenantrag u. Formblatt R250 Gesonderte Meldg. AG

von
Lieselotte

Guten Tag, ich habe den Antrag des Formblatts zurückgenommen. Denn dieser bedeutet HOCHRECHNUNG meiner Rente, was zu einer niedrigeren berechneten Rente führen kann.
Ich will, dass genau auf den Stichtag 31.07., letzter Arbeitstag, Beginn Rente 01.08. das Einkommen genau erfaß6t wird.

Erst eine Aufklärung über dieses Formular erfolgte von der Mitarbeiterin der RV. Ich fiel aus allen Wolken. Eine Hochrechnung ist m.E. nicht in Ordnung, kann dazu führen, dass weniger Rente gezahlt wird.

Ob nun der Rentenbescheid am 01.08. vorliegt oder am 10.08. spielt für mich keine Rolle, da die erste Rentenzahlung eh Ende August erfolgt.

Sehe ich das so richtig?

von
Heinerich

Das sehen Sie so richtig,

ABER ob die Zahlung rechtzeitig erfolgt ist fraglich, da die Rente dafür bis zum 08.08. bewilligt sein muss. Ihr Arbeitgeber soll schnellstmöglich nach dem 31.07. die Meldung über das tatsächliche Arbeitsentgelt an die Rentenversicherung absetzen. Die Rentenversicherung wird die Rente erst gewähren, wenn die Meldung dort vorliegt.

MfG

von
Lieselotte

Danke Heinerich, genau darauf habe ich meinen AG hingewiesen und denn werde ich am 23.07. daraufhin ansprechen!

Die Zahlen für Juli liegen schon am 23.07. vor, so daß die Übermittlung noch vor dem 31.07. erfolgt. Mit meinem Antrag ist alles schon klar. RV wartet dann nur noch auf die Übermittlung Einkommen Juli.

von
KSC

Rechnen Sie aber trotzdem damit, dass die Augustrente dann nicht Ende August auf dem Konto ist - bedenken Sie, dass in der fraglichen Zeit auch Urlaubszeit in D ist.

Es kann pünktilich klappen, muss aber nicht.

Das wäre dann der Preis dafür, dass Sie die Hochrechnung nicht wünschen, was natürlich Ihr gutes Recht ist.

von
Naja

Die Abmeldung durch den Arbeitgeber kann natürlich erst nach dem tatsächlichen Ende der Beschäftigung erfolgen, also nach dem 31.07.2013.

von
Acker

Zitiert von: Lieselotte

Guten Tag, ich habe den Antrag des Formblatts zurückgenommen. Denn dieser bedeutet HOCHRECHNUNG meiner Rente, was zu einer niedrigeren berechneten Rente führen kann.
Ich will, dass genau auf den Stichtag 31.07., letzter Arbeitstag, Beginn Rente 01.08. das Einkommen genau erfaß6t wird.

Erst eine Aufklärung über dieses Formular erfolgte von der Mitarbeiterin der RV. Ich fiel aus allen Wolken. Eine Hochrechnung ist m.E. nicht in Ordnung, kann dazu führen, dass weniger Rente gezahlt wird.

Ob nun der Rentenbescheid am 01.08. vorliegt oder am 10.08. spielt für mich keine Rolle, da die erste Rentenzahlung eh Ende August erfolgt.

Sehe ich das so richtig?


Wie viel Euros mehr an Rente erwarten Sie denn wenn nicht Hochgerechnet wird.

Experten-Antwort

Hallo Lieselotte ,

bei der Aufnahme eines Rentenantrages hat der Antragsteller die Wahl zwischen einer Rentenberechnung mit einem hochgerechneten Entgelt oder der Berechnung mit dem tatsächlichen Entgelt, das nach Ende der Beschäftigung gemeldet wird.

Sofern die Variante "tatsächliches Entgelt" gewählt wird, wird die Rentenberechnung vermutlich zeitlich verzögert erfolgen und eine Nachzahlung für die die Zeit ab Rentenbeginn entstehen. Sollten keine Erstattungsansprüche Dritter Stellen (z.B. Krankenkasse etc.) bestehen, wird die Nachzahlung umgehend an den Rentner ausgezahlt. Es kann jedoch passieren, dass die Zahlung dann nicht fristgerecht - in Ihrem Fall Ende August - sondern erst verspätet erfolgt.

von
Lieselotte

Mein AG übermittelt schon am 23.07. die Zahl an den Rentenversicherer.

Und ich werde alle paar Tage dort anrufen.

Naja, bin doch kein Hellseher, aber so wischi-waschi mit letzte 12 Monate und Durchschnitt, nee ich will klare Verhältnisse sowohl bei dem Betrag als auch pünktlich das Geld auf dem Konto.

von
Jockel

...klaro, und bei der DRV warten alle darauf, dass von Lieselottes AG die Meldung eingeht, um dann sofort die Rente anzuweisen.
Wovon träumen SIe denn ?
Wie KSC und der Experte schon geschrieben haben, stellen Sie sich bitte auf eine verspätete Zahlung ein.

von
=//=

Ich denke nicht, dass es eine verspätete Auszahlung der August-Rente gibt. Wenn der Rentenbescheid zum Beispiel am 12.08. erteilt wird, ergibt sich eine Rentennachzahlung und die laufende Rente wird ab September gezahlt.

Sie sollten nur die DRV rechtzeitig, z.B. Ende Juli, darüber informieren, dass Sie KEINE Leistungen von dritten Stellen - AfA, Jobcenter, Sozialamt o.ä. - ab 01.08.2013 beantragen werden! Dann wird in der Regel die Nachzahlung ein paar Tage nach dem Bescheid auf dem Konto sein, weil sie dann nicht einbehalten wird. Sogar noch früher, als wenn es eine laufende Zahlung wäre.

von
Lieselotte

Hallo =//= und Danke.
Mit der SB bei der RV bin ich iseit Antragstellung n Verbindung.

Ich werde über die Erfahrung dann hier berichten.

Es grüßt alle herzlich Lieselotte

von
DarkKnight RV

Hallo Lieselotte,

es ist natürlich ihr gutes Recht so zu verfahren und in Ihrem Fall sollte auch alles gut gehen........

Ob der ganze "Aufwand" die "paar Cent" weniger (es gibt auch Fälle, da wird es durch die Hochrechnung mehr!!!!) aufwiegt weiß ich nicht.......bei einer Differenz von 1.000 Euro (die z. B. durch eine Einmalzahlung im Hochrechnungszeitraum entstehen könnte) würden ca. 80 Cent Rente weniger heraus kommen (West, ohne Abschlag).

Aber in Ihrem Fall dürfte das Versicherungskonto hoffentlich vollständig geklärt sein, so dass nach Eingang der Meldung die Rente direkt berechnet werden kann.

8-)

von
oder so

Zitiert von: Lieselotte

Hallo =//= und Danke.
Mit der SB bei der RV bin ich iseit Antragstellung n Verbindung.
...Es grüßt alle herzlich Lieselotte

Also wenn jeder der jährlich 1.500.000 (sprich 1,5 Mio.) Rentenantragsteller so einen Heck-Meck veranstalten würde, dann ging gar nichts mehr vom Acker ... danke allen anderen, die vernünftig sind!

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass das reale Entgelt zu niedrigeren Werten führt, als die Hochrechnung - denn: weniger ist manchmal mehr!

Und: vor die Zahlung hat der liebe Gott den RentenService der Deutschen Post gesetzt...! ;-)