< content="">

Rentenanwartschaft gekürzt trotz regelmäßiger Einzahlung

von
Stephender

Guten Tag!

Soeben versuchte man mir am Bürgertelefon zu erläutern, warum meine zu erwartende Regelaltersrente, trotz überdurchschnittlicher konstanter Einzahlungen, im Vergleich zum letzten Jahr nicht gestiegen sondern gesunken ist.

Hierzu wurde mir vermittelt, dass es einen angenommenen Durchschnittsverdienst aller Erwerbstätigen gibt, welcher als Grundlage für die Berechnung der Rentenanwartschaft eines jeden einzelnen dient.

Eigenartigerweise musste dieser angenommene Durchschnittsverdienst von rund 30 T€ für das Jahr 2011 aber dann durch die nachträgliche tatsächliche Erfassung der gezahlten Jahreslöhne auf 32 T€ Jahresdurchschnittsverdienst pro Arbeitnehmer ehöht werden.

Meine Frage ist nun, wie kann das sein?

Wie kann eine Annahme fast 7% vom anschhließend ermittelten tatsächlichen Wert abweichen?
Will man glauben machen, dass es bei bekannt geringen Größenordnungen von Tarifabschlüssen auf einmal flächendeckend eine Lohnsteigerng von 7% gegeben haben soll?
Oder sollen angeblich viel weniger Erwebstätige das gleiche Einkommen erzielt haben wie im Vohrjahr, die da noch größere Anzahl von Arbeitnehmern? Und das vor dem Hiuntergrund der steigenden Anzahl von Geringverdienern?...
Welcher Teil an Information fehlt mir um das zu begreifen? Oder hat der Gesetzgeber die Grundlagen der Erfassung dahingehend verändert, dass eine Minderung der Anwartschaften ermöglicht wurde?

Mit großer Spannund auf Licht im Dunkeln wartend ;-)

Stephender

von
KSC

Jetzt lassen Sie mal die Kirche im Dorf.

Bei dem bis zur Regelaltersrente hochgerechneten Betrag, handelt es sich um eine Prognose, die sich durch vielerlei Aspekte ändern kann und die vor allem unverbindlich ist.

Ein Aspekt ist die von Ihnen geschilderte Tatsachen, dass der "tatsächliche Durchschnittsverdienst" eben erst nach 1-2 Jahren feststeht und man das letzte Jahr immer "mit einem vorläufifen Wert" hochrechnet. Das ist in meinen Augen nicht tragisch und muss von den Bürgern in Kauf genommen werden.

Würden Sie sich auch beschweren, wenn die Hochrechnung mal mehr ergibt als im letzten Jahr, auch wenn Sie nicht wesentlich mehr verdient haben?

von
Alltagsbegleiter

Wenn, wie es zurzeit üblich ist, in der oberen Einkommensklasse der sozialversicherungspflichtig Angestellten das zu versteuernde Einkommen erheblich ansteigt und daher wesentlich höher ist, als prognostiziert, so steigt der nationale Durchschnittsverdienst, auch wenn in den mittleren und unteren Einkommensklassen die Löhne gleichbleibend sind, oder sogar sinken.

von
Es geschieht uns Recht

Die Regierung braucht Geld für die syrischen Flüchtlinge und Asylanten die jetzt von Deutschland aufgenommen werden.

Um dies zu finanzieren greift die Regierung unter der Führung unser ehrwürdigen Mutter Merkel auf die Rentenkasse zu.

Da die Rentenkasse knapp ist, greifen jetzt automatische Kürzungsmechanismen der Rente, um einen Kollaps der Rentenkasse zu verhindern.

Dies hat auch den Vorteil, daß der Bundeszuschuss für die Rentenkasse nicht erhöht werden muß.

So erklärt sich das Ganze.

von
Anna

Zitiert von: Es geschieht uns Recht

Die Regierung braucht Geld für die syrischen Flüchtlinge und Asylanten die jetzt von Deutschland aufgenommen werden.

Um dies zu finanzieren greift die Regierung unter der Führung unser ehrwürdigen Mutter Merkel auf die Rentenkasse zu.

Da die Rentenkasse knapp ist, greifen jetzt automatische Kürzungsmechanismen der Rente, um einen Kollaps der Rentenkasse zu verhindern.

Dies hat auch den Vorteil, daß der Bundeszuschuss für die Rentenkasse nicht erhöht werden muß.

So erklärt sich das Ganze.


Dümmer geht immer.

von
Karl H.

Zitiert von: Anna

Zitiert von: Es geschieht uns Recht

Die Regierung braucht Geld für die syrischen Flüchtlinge und Asylanten die jetzt von Deutschland aufgenommen werden.

Um dies zu finanzieren greift die Regierung unter der Führung unser ehrwürdigen Mutter Merkel auf die Rentenkasse zu.

Da die Rentenkasse knapp ist, greifen jetzt automatische Kürzungsmechanismen der Rente, um einen Kollaps der Rentenkasse zu verhindern.

Dies hat auch den Vorteil, daß der Bundeszuschuss für die Rentenkasse nicht erhöht werden muß.

So erklärt sich das Ganze.


Dümmer geht immer.

Ja, die holde Anna ist wirklich clever. Die merkt hier alles!

von
Schwerbehindert

Bei mir ist nach fast 1,5 Jahren Krankheit wegen Behinderung meine zu erwartende Altersrente um 100 Euro pro Monat gesunken.

Während Spätaussiedler ohne Papier einfach mündlich glaubhaft machen müssen, daß sie jahrelang gearbeitet haben und danach eine leicht gekürzte Rente erhalten, von der ich träumen kann.

Langsam komme ich immer mehr zur Überzeugung, daß unser eigener Staat unser größter Feind ist.

von
Fritz

Zitiert von: Schwerbehindert

Langsam komme ich immer mehr zur Überzeugung, daß unser eigener Staat unser größter Feind ist.
ist zu erklären, wenn auch nur psychologisch. Die andern werden hoffiert, man ist ein guter Mensch, die eigenen "Kinder" müssen darben, eben gut erzogen kurz gehalten werden. Sie mucken auch nicht auf, weil die da oben so (all)- mächtig sind.

von
Herr Hirnbeiss

Zitiert von: Schwerbehindert

Bei mir ist nach fast 1,5 Jahren Krankheit wegen Behinderung meine zu erwartende Altersrente um 100 Euro pro Monat gesunken.

Während Spätaussiedler ohne Papier einfach mündlich glaubhaft machen müssen, daß sie jahrelang gearbeitet haben und danach eine leicht gekürzte Rente erhalten, von der ich träumen kann.

Langsam komme ich immer mehr zur Überzeugung, daß unser eigener Staat unser größter Feind ist.

Schau dir das Wahlergebnis in Bayern an. Absolute Mehrheit für die CSU trotz lediglich 0,25 % Rentenanstieg.

Was folgt daraus? Wir sind halt nur eine kleine Minderheit, die uns wegen der geringen Altersrente beklagen.

Die große Mehrheit ist halt reich, arbeitet bei BMW oder Porsche oder ist Beamter und muß sich nicht wegen ein paar Peanuts bei der Rente ärgern.

Also schweig fein still und mißbrauche das Forum hier nicht als Klagemauer.

Das Forum will schnell und umkompliziert bei Sachfragen i.S. Rente helfen. Dazu ist es da!

Aus die Maus!

Experten-Antwort

Der Unterschied von zirka 2000 Euro –aufs Jahr gesehen- ist bei weitem nicht so gravierend, wie Sie es darstellen. Da stimme ich dem Beitrag von KSC zu. Die Berechnung der Rente für die Zukunft (Prognoseberechnung) kann doch nur mit dem vorläufig durchschnittlichen Bruttoarbeitsentgelt berechnet werden. Ob dies im Einzelfall Ihnen bzw. uns gefällt, ist doch sekundär. Ansonsten müsste doch die Rentenberechnung per Gesetz geändert werden.

von
=//=

Zitiert von: Anna

Zitiert von: Es geschieht uns Recht

Die Regierung braucht Geld für die syrischen Flüchtlinge und Asylanten die jetzt von Deutschland aufgenommen werden.

Um dies zu finanzieren greift die Regierung unter der Führung unser ehrwürdigen Mutter Merkel auf die Rentenkasse zu.

Da die Rentenkasse knapp ist, greifen jetzt automatische Kürzungsmechanismen der Rente, um einen Kollaps der Rentenkasse zu verhindern.

Dies hat auch den Vorteil, daß der Bundeszuschuss für die Rentenkasse nicht erhöht werden muß.

So erklärt sich das Ganze.


Dümmer geht immer.

Da muß ich Ihnen ausnahmsweise mal recht geben! ;-)

Durchschnittsentgelte, Hochrechnungen, Abschläge etc. pp - all das gibt es bereits seit Jahrzehnten!!

Da wußten manche noch nicht, wo Syrien auf der Landkarte überhaupt zu finden ist. ;-D