Rentenarten und Einkommen

von
Tracy

Hallo, ich wurde in meinem früheren erlernten Beruf- berufsunfähig- anerkannt durch die BG. Hierfür bekomme ich eine BU-Rente nach altem Recht. Eigentlich bekam ich auch von der DRV eine BU Rente, welche jedoch nicht zum tragen kam (nur für sieben Wochen), da ich eine Umschulung machte- die Prüfung jedoch nicht bestanden habe (KH- Aufenthalte)
Dennoch fand ich eine Arbeitsstelle und arbeitete zunächst sechs Jahre Vollzeit. Dann erkrankte ich- mir wurde die teilweise Erwerbsminderungsrente zugesprochen. Nun beziehe ich beide Renten plus mein Einkommen (unter der Hinzuverdienstrente).
Derzeit bin ich leider wieder krank und werde meine stationäre Reha bald antreten müssen.
Meine Frage: was ist, wenn ich dann als erwerbsunfähig gelte? In wie fern würden BU Rente der Unfallversicherung und EU Rente der DRV nebeneinander angerechnet?

Experten-Antwort

Hallo Tracy,

wenn man nebeneinander eine Erwerbsminderungsrente der Rentenversicherung (egal, ob voll oder teilweise) und eine Verletztenrente der Unfallversicherung bezieht, erfolgt im Regelfall eine teilweise Anrechnung der BG-Rente auf die RV-Rente.

Diese Anrechnung ist dann ausgeschlossen, wenn sich der Leistungsfall der Unfallversicherung erst nach dem Rentenbeginn der Erwerbsminderungsrente ereignet.

So wie Sie den Sachverhalt geschildert haben, müsste eigentlich auch jetzt schon eine Ruhensberechnung erfolgen und die Erwerbsminderungsrente zumindest teilweise nicht gezahlt werden. Das Gleiche gilt dann auch für die Rente wegen voller Erwerbsminderung.

Da wir aber in diesem Forum nicht jeden Fall genau abklären können, empfehle ich Ihnen, sich individuell in einer unserer Auskunfts- und Beratungsstellen beraten zu lassen. Dann können auch besondere Umstände, die in Ihrem Fall vielleicht ein Rolle spielen, berücksichtigt werden. Adressen finden Sie in der linken Menüleiste.

von
Tracy

Vielen Dank zunächst für die schnelle Antwort.
Gilt diese Anrechnung auch dann, wenn es sich um zwei unterschiedliche Erkrankungen handelt in zwei unterschiedlichen "Berufen"?

Die DRV hatte bereits die Verdienstbescheinigung vom AG bekommen und anhand dessen berechnet, wie hoch die Rente für die teilweise Erwerbsminderung ist. Also kann ich davon ausgehen, dass diese Rente nicht noch weiter gekürzt wird- im Falle einer vollen Erwerbsminderung?

Auch war ich bereits in einer Rentenberatungsstelle- dort konnte man mir nicht weiterhelfen, da ein Zugriff auf meine Daten (lt. Aussage der Sachbearbeiterin) nicht möglich war ...?

Experten-Antwort

Die Anrechnung nach § 93 SGB VI beim Zusammentreffen von RV-Rente und Unfallversicherungs-Rente erfolgt auch dann, wenn es sich um unterschiedliche Erkrankungen handelt.

Es kommt allein darauf an, ob der Versicherungsfall der Unfallversicherung vor dem Eintritt der Erwerbsminderung lag (dann Anrechnung) oder danach (dann keine Anrechnung). Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist bei Ihnen die Berufskrankheit zeitlich zuerst eingetreten - erst danach kam der Leistungsfall für die aktuell bezogene Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung. Und Eintritt der vollen Erwerbsminderung durch die neue Erkrankung würde ggf. noch später liegen. Es müsste daher zur (teilweisen) Anrechnung der Unfallrente auf die EM-Rente kommen.

Hinsichtlich des Arbeitsverdienstes wäre zu berücksichtigen, dass die Hinzuverdienstgrenze für die volle EM-Rente niedriger ist als bei teilweiser Erwerbsminderung (400 Euro) - hier würde also auch nochmal geprüft werden.