Rentenausgleich

von
John

Muss ich meinem Mann, er geht im Februar 2015 in Rente mit 63 RENTENPUNKTE abgeben, weil wir auf Dauer getrennt leben?
Ich Danke Ihnen schon im vorraus.

Mit freundl. Gruß
R. John

von
Maier II

Solange sie nicht geschieden sind und durch das Familiengericht ein Vesorgungsausgleich durchgeführt wurde,bleiben Ihnen die Rentenpunkt voll erhalten.

von
W*lfgang

Zitiert von: Maier II
Solange sie nicht geschieden sind und durch das Familiengericht ein Versorgungsausgleich durchgeführt wurde,bleiben Ihnen die Rentenpunkt voll erhalten.
änzend:

Richtig ist schon: er in Rente, keinen weiteren Zuwachs an Entgeltpunkten (EP), Sie arbeiten weiter/erwerben weitere EP ...wenn es dann mal zur Scheidung/Versorgungsausgleich kommt, müssen Sie die bis dahin (zusätzlich) erworbenen EP zur Hälfte abgeben.

Oder vereinfacht: Sie bauen seine Rente auf/verkürzen Ihre Rente bis zur Scheidung.

Rat: Informationen in der nächsten Beratungsstelle einholen UND einen Anwalt für Familienrecht aufsuchen, der auch die privatrechtlichen Sachen Aufdröseln kann - kann manchmal wesentlicher/bedeutender als Rentensachen sein. Ggf. lassen sich im 'Vorfeld' Versorgungsausgleich regeln/ausschließen und das 'Gesamtpaket' einvernehmlich/vernünftig festlegen.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo John,

leben Sie denn nur auf Dauer getrennt oder soll auch eine Scheidung durchgeführt werden?
Bei einer Scheidung wird ein Versorgungsausgleich durchgeführt, welcher zu einem Rentenzu- bzw. abgschlag führen kann.

von
John, Rita

Wir wollen uns nicht scheiden lassen
Mag R. John

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn keine gerichtliche Scheidung erfolgt, dann wird auch kein Versorgungsausgleich durchgeführt.
Es ist jedoch zu bedenken, dass sich bei einer evtl. später anliegenden Scheidung die Ehedauer verlängert und somit auch der Versorgunsausgleich erhöhen dürfte.