< content="">

Rentenauskunft

von
alberta

Welches ist der frühestmögliche Rentenbeginn plus Rentenminderung bei 60 bzw. 63 Jahren?

von
Schiko.

Diese fragestellung ist für eine antwort wenig geeignet.

Maßgebend kann sein:

Geburtmonat und jahr.

Evtl. 50% behinderung ?

Wieviel beitragszeit haben sie seit dem 40. lebensjahr zurückgelegt?

Kommt rente nach altersteilzeit/arbeitslosigkeit in betracht ?

Sind kindererziehungszeiten zu berücksichtigen?

Dies sind die wesentlichen fragen für eine antwort.

Mit freundlichen Grüßen.

von
alberta

Geburtsmonat Juni 1949
19 Jahre altersteilzeit und arbeitsl nein
Keine Kinder

von
-_-

Eine qualifizierte individuelle Rentenauskunft wird Ihnen auf Antrag von Ihrem Rentenversicherungsträger übersandt.
Antrag stellen unter
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_23882/SharedDocs/de/Navigation/Beratung/renteninfo__anfo__node.html__nnn=true

Voraussetzung ist, dass Sie bei der Klärung Ihres Versicherungskontos mitgewirkt haben. Wenn das Versicherungskonto unvollständig ist, kann Ihnen natürlich keine richtige Rentenauskunft erteilt werden.

Unter
http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html
können Sie nach Eingabe der Postleitzahl Ihres Wohnortes die nächste Auskunfts- und Beratungsstelle ermitteln. Dort erteilt man Ihnen die Auskunft ebenfalls und berät Sie kostenfrei. Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin und lassen Sie sich sagen, was Sie alles mitbringen sollen.

von
Schiko.

Es sind nur 19 jahre anrechnungsfähige beitragszeiten, wenn ich es richtig sehe.

Für die altersrente für frauen reichen ja auch 15 mindestbeitragsjahre.

Wesentliche voraussetzung aber ist es auch, ab dem 40. lebensjahr bis renten-
beginn müssen es 121 monate sein, dann könnten sie mit 60 jahren bei 18%
lebenslangen abschlägen rentnerin werden.
Ein anderer vorzeitiger beginn scheidet aus, da sie die hierzu notwendigen 35 jahre
mindestbeitragszeit nicht mehr erreichen können.
Bleibt nur noch die regelaltersrente ohne abschlag mit 65 jahren+ 3 monaten.

Mit freundlichen Grüßen.

Experten-Antwort

Zur Erteilung der von Ihnen gewünschten Auskunft setzen Sie sich bitte mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung. Sollten noch Unterlagen benötigt werden, vereinbaren Sie am Besten einen Termin für ein Beratungsgespräch. Auf jeden Fall sollten Sie aber zu diesem Beratungsgespräch Ihren aktuellen Personalausweis, den aktuellen Versicherungsverlauf Ihres Rentenversicherungsträgers, sowie (falls vorhanden) Ihren Schwerbehindertenausweis und/oder Ihren Altersteilzeitvertrag mitnehmen.