Rentenauskunft

von
Rentennah

Sehr geehrte Experten,
gibt es für eine Rentenauskunft und zwar speziell für die Wartezeitauskuft für besonders langjährig Versicherte ein Problem mit der Ermittlung von freiwilligen Beitragszahlungen.
Mir wurde bei einer telefonischen Anfrage von der Deutschen Rentenversicherung Bund mitgeteilt, dass bei einer schriftlich beantragten Rentenauskunft extra auf das miteinbeziehen der freiwilligen Beiträge hingewiesen werden soll.
Das verstehe wer will.
Sind freiwillige Beitragszahlungen nicht gleich freiwillige Beitragszahlungen.
Wo ist das Problem.
Danke.

von
Platzverweis

Zitiert von: Rentennah

Wo ist das Problem?

Zeiten mit freiwilligen Beiträgen sind nur zu berücksichtigen, wenn mindestens 18 Jahre mit Pflichtbeiträgen aus einer Beschäftigung bzw. selbständigen Tätigkeit vorhanden sind.

Das eigentliche Problem ist der Gesetzgeber, der die am 01.07.2014 in Kraft getretenen Bedingungen der Altersrente für besonders langjährig Versicherte so kurzfristig geändert hat, dass die Berechnungsprogramme der Deutschen Rentenversicherung erst wieder geändert werden mussten. Bei den Regionalträgern ist das inzwischen geschehen, möglicherweise inzwischen auch bei der DRV Bund.

von
Pcfan

Zitiert von: Platzverweis

Zitiert von: Rentennah

Wo ist das Problem?

Zeiten mit freiwilligen Beiträgen sind nur zu berücksichtigen, wenn mindestens 18 Jahre mit Pflichtbeiträgen aus einer Beschäftigung bzw. selbständigen Tätigkeit vorhanden sind.

Bei den Regionalträgern ist das inzwischen geschehen, möglicherweise inzwischen auch bei der DRV Bund.

Gibt es etwa immer noch für ein und dasselbe Gesetz zwei Berechnungsprogramme? Ich glaube gehört zu haben, dass das seit Herbst 2003 der Vergangenheit angehört.

von
Schade

Seit Jahren heißen alle RV Träger zwar DRV sind aber dennoch unterschiedliche Behörden - und das war nicht 2003 sondern nach meiner Erinnerung 2005.

Die DRV Bund hat sich erst vor kurzem entschieden ihr eigenes Programm aufzugeben, so dass es nun ein gemeinsames Programm geben sollte. Ob das bei der DRV Bund in Berlin aber bereits komplett "flächendeckend" umgesetzt ist, weiß wohl nur ein Mitarbeiter der DRV Bund.

von
Matze72

Ich arbeite zwar nicht bei der DRV Bund aber es gibt tatsächlich Probleme:
Die DRV Bund arbeitet mit dem sogenannten "RV Global".
Alle anderen (15) Rentenversicherungsträger arbeiten mit dem "RV Dialog".
Die DRV Bund soll nun das Programm der anderen benutzen, doch hagt es hier schon seit einem Jahr. Bis jetzt werden nur die Konto der Versicherten, die am 31. eines Monats Geburtstag haben, als "Pilotprojekt" bearbeitet.
Unabhängig davon: Dadurch, dass die freiwilligen Beiträgen auf die Wartezeit von 45 Jahren hinzugezogen werden, erst kurz vor Gesetzesbeschluss in das Gesetz aufgenommen wurde, waren die Programmierer nicht in der Lage, rechtzeitig zum 01.07.2014 die freiwilligen Beiträge in die Wartezeitauskunft maschinell zu integrieren. Daher muss man/die Sachbearbeitung diese selbst mitzahlen, sofern die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.
Im RV Dialog soll dies (nun) maschinell funktionieren.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Rentennah,

natürlich müssen Sie nicht ausdrücklich darauf hinweisen, dass die freiwilligen Beiträge miteinbezogen werden sollen. Freiwillige Beitragszahlungen zählen aber in der Tat erst mit, wenn 18 Jahre oder 216 Monate mit Pflichtbeiträgen vorhanden sind. Da es aber bei der Umsetzung der Programmierungen zu Verzögerungen gekommen ist, kann der Hinweis auf die freiwilligen Beiträge kein Schaden sein.