Rentenauskunft - EMR - Abzug 10,8%

von
Fragesteller

Guten Tag
ich habe eine Rentenauskunft der DRV erhalten.
Hierin ist enthalten, dass die "Rente wegen voller EMR 1.100 EUR betragen würde, wenn von einem am 01.07.2020 eingetretenen Leistungsfalll ausgegangen würde. ..."
Ein paar Seiten später steht dann, dass bei EMR für den Zeitraum vom 01.04.2023 bis 31.03.2026 in Anspruch genommen wird, um 0,3% gekürzt wird. Deshalb ist eine Renetenminderung von 10,8% aus 36 Monaten zu berücksichtigen. ..."

Wenn ich es richtig interpretiere, wäre dann bei einem Leistungsfall vom 01.07.2020 die EMR nicht 1.100 EUR sondern um 10,8% gekürzt. Korrekt?

Wenn dem so ist, dann finde ich die Rentenauskunft echt irreführend, wenn eine Leistungsfallberechnung vorgenommen wird, anhand meiner konkreten Daten und später dann ein reduzierter Betrag rauskommt.

Experten-Antwort

Guten Tag,
die in Ihrer Rentenauskunft ausgewiesene Höhe der Erwerbsminderung beinhaltet bereits die Minderung i.H.v. 10,8 % und ist somit nicht zusätzlich abzurechnen.
Ihre Rentenauskunft informiert ausführlich über mögliche Rentenansprüche. Daher sind hierin auch Auskünfte über Minderungen für eine vorzeitige Inanspruchnahme enthalten.

von
Knufenmichel

Der Betrag ist übrigens Brutto, da gehen noch die Beiträge zur KV und PflVers ab.

von
Fragesteller

Zitiert von: Knufenmichel
Der Betrag ist übrigens Brutto, da gehen noch die Beiträge zur KV und PflVers ab.

Kann ich auf die Beiträge zur KV und PV verzichten?
Ich möchte in den Regenwald zu den Ureinwohnern (Pygmäen) auswandern.
Dort gibt es kein COVID-19!!

von
Valzuun

Nein, können Sie nicht.

Aber: In bestimmten Ländern wird Sie die Deutsche KV gar nicht versichern wollen bzw. dürfen. Der Effekt ist natürlich der Gleiche.
Für konkretere Infos bitte an die Krankenkasse wenden.