Rentenbeiträge bei Zuverdienst EM

von
lebenswert

Hallo und Guten Abend,

mir geht mal wieder so viel durch den Kopf und nun da ich keine Antworten gefunden habe, frage ich hier einfach mal.

Beim Zuverdienst einer EM: werden hier eigentlich auch Rentenbeiträge abgezogen? Hier bleibt die Rente doch gleich, wenn es in Altersrente geht, oder?

Bei Teil - EM : wie sieht es hier mit Abzügen aus? Kann sich durch Einzahlungen die Rente dann als Altersrente noch steigern?

DAnke für eure Antworten

von
Nick L. Beck

Das Entgelt, das aus dem Hinzuverdienst erzielt wird, unterliegt auch der Beitragspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung, ja. Bei geringfügigen Beschäftigungen wird nur ein Arbeitgeber-Anteil gezahlt, bei nicht-geringfügiger Beschäftigung werden Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Anteile abgeführt.

Rein theoretisch führt das zu einer Erhöhung einer späteren Altersrente. Regelmäßig ist es jedoch so, dass dieser Zeitraum, in dem der Hinzuverdienst erzielt wird, durch eine sog. Zurechnungszeit bei der Rente wegen Erwerbsminderung schon besser (höher) bewertet wurde, so dass man eine direkte Auswirkung bei einer folgenden Altersrente nicht spürt und der Zahlbetrag im Vergleich zur Vorrente aufgrund des Besitzschutzes gleich bleibt.

Experten-Antwort

Das Arbeitsentgelt ist beim Bezug einer vollen oder teilweisen Erwerbsminderungsrente grundsätzlich rentenversicherungspflichtig. Eine Ausnahme stellt das Einkommen im Geringfügigkeitsbereich dar (maximal 450 Euro monatlich), wenn man die Option der Befreiung von der Versicherungspflicht wählt.
Wie bereits geschildert, wird bei der Berechnung der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit eine sogenannte Zurechnungszeit einberechnet. Diese Zurechnungszeit stellt Sie so, als hätten Sie bis zum 60. Lebensjahr solche Rentenansprüche erworben, wie im Durchschnitt vor dem Eintritt der Erwerbsminderung. Wird die Tätigkeit also vor dem 60. Lebensjahr ausgeübt, kann es dazu kommen, dass sich bei der folgenden Altersrente keine positiven Auswirkungen bezüglich der Rentenhöhe ergeben. Anders sieht dies beim Bezug einer teilweisen Erwerbsminderungsrente aus. Hier nehmen Sie ja nur teilweise die Rente in Anspruch. Der nicht in Anspruch genommene Teil + die gezahlten Beiträge für die parallele Beschäftigung, erhöhen dann die später folgende Altersrente (ggf. keine Abschläge für die nicht in Anspruch genommenen Rentenansprüche und zusätzliche Beitragszahlung aus Beschäftigung).

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.