Rentenbeiträge nachzahlen

von
Müller

Hallo mir fehlen 3 Rentenversicherungsjahre um mit 63 Jahren Abschlagsfrei in Rente gehen zu können.Meine Frage: kann man 3 Jahre Rentenversicherungsbeiträge nachzahlen? Oder lohnt sich das nicht?
Mfg:
Müller

von
Meier

Wie alt sind Sie und was machen Sie z. Zt. (berufstätig, Entgeltersatzleistungsbezug etc.)?

von
Müller

Ich bin 05.1953 geb.und möchte Ende 2016 in Rente gehen. 3 Jahren fehlen mir, ich war Hausfrau und habe die Kinder versorgt.

Experten-Antwort

Hallo Müller,
Freiwillige Beiträge können an die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt werden,, wenn sie nicht versicherungspflichtig sind. Freiwillige Beiträge eines Jahres müssen spätestens bis zum 31. März des folgenden Jahres gezahlt werden.Für zurückliegende Jahre können freiwilligen Beiträge daher grundsätzlich nicht eingezahlt werden( Ausnahme: Nachzahlung für Ausbildungszeiten).Eine Nachzahlung ist die Zahlung von freiwilligen Beiträgen für weiter zurückliegende Zeiten.
In Ausnahmefällen gibt es die Möglichkeit der Nachzahlung beispielsweise für Zeiten einer schulischen Ausbildung nach dem 16. Geburtstag, die keine Anrechnungszeiten sind. Der Antrag für diese außerordentliche Nachzahlung kann nur bis zum 45. Geburtstag gestellt werden.

von
Müller

Vielen Dank
für die Auskunft.
Mfg.Müller

von
=//=

Das wird wohl nix mit der abschlagsfreien Rente mit 63 + 2 Monaten, denn freiwillige Beiträge können vermutlich in Ihrem Fall nicht auf die Wartezeit von 45 Jahren angerechnet werden. Eine Zahlung von 36 freiwilligen Beiträgen wäre auch nur vom 01.01.2014 - 31.12.2016 möglich.

Wenn Sie die Wartezeit von 35 Versicherungsjahren erfüllt haben, könnten Sie mit 63 J. und einem Abschlag von 9,3 % die Altersrente für langjährig Versicherte in Anspruch nehmen.

Sie haben doch sicherlich schon etliche Rentenauskünfte erhalten. Dort steht eigentlich alles drin. Sofern Sie keine aktuelle Rentenauskunft (mit der "neuen" Altersrente für besonders langjährig Versicherte) haben, können Sie eine solche bei der DRV anfordern.