Rentenbeiträge selbst zahlen

von
Kate

Hallo.
Nach schwerer Krankheit wurde ich mit 46 Jahren auf Zeit verrenten mit einer vollen Erwerbsminderungsrente, vorher habe ich ganz normal gearbeitet.
Nun wurde mir die Rente aberkannt bzw gestrichen und ich bekomme keine Zahlungen mehr von der drv.
Da ich mich gesundheitlich nicht in der Lage fühle, arbeiten zu gehen, kann ich meine rentenbeiträge selbst einzahlen?
Ich möchte mich weder arbeitslos melden noch harz 4 oder sonstige Leistungen beziehen.
Wer kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank
Kate

von
KSC

Sie können natürlich freiwillige Beiträge selbst zahlen und erhöhen mit jedem gezahlten Tausender Ihre spätere Altersrente um 4-5 Euro.
Ob sich das rechnet wird von Ihrer Lebenserwartung abhängen. Rechnerisch sollten Sie dann mindestens 85 Jahre alt werden.

Einen künftigen EM Rentenschutz können Sie jedoch freiwillig nicht aufrechterhalten. Wer 46 Jahre alt ist müsste Jahrgang 1975 sein und kann somit am 31.12.1983 noch keine 5 Beitragsjahre aufweisen.
Für einen EM Schutz brauchen Sie Pflichtbeiträge, also zumindest einen aufgestockten Minijob.

LG

von
Kate

@ksc
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich bin jahrgang 69.

Verstehe die beiden letzten Absätze nicht. Was ist ein EM rentenschutz?

Heisst das, dass ich auch keinerlei Beiträge einzahlen kann, und dass meine Rente im Rentenalter dann ca der entspricht, die ich jetzt als Erwerbsminderungsrente bekommen habe?
Liebe grüsse

von
auf jeden Fall

Arbeitslos melden. So sind Sie bei der DRV mit Beiträgen angemeldet. Verzichten Sie nicht darauf !

von
Kate

Eine arbeitslosenmeldung möchte ich nicht, da ich weder an den Schulungen dort, noch an bewerbungsgesprächen teilnehmen kann, geschweigedenn arbeiten kann.

von
Dann gehen Sie

zum Arzt und klären dort Ihre Probleme. Keine Lösung ist dies nicht zu tun.

von
Grobi

[quote=368765] Was ist ein EM rentenschutz?

/quote] Um Anspruch auf eine EM-Rente zu haben, muss man nicht nur krank sein, sondern auch bestimmte Beitragszeiten haben. Diese hätten Sie damit nicht mehr. Auf gut Deutsch, wenn Sie in ein paar Monden wieder sehr krank sind, können Sie aus versicherungstechnischer Sicht keine EM-Rente mehr erhalten. Schon ein Minijob könnte das ändern.

von
Siehe hier

Zitiert von: Kate
Eine arbeitslosenmeldung möchte ich nicht, da ich weder an den Schulungen dort, noch an bewerbungsgesprächen teilnehmen kann, geschweigedenn arbeiten kann.

Melden Sie sich auf jeden Fall arbeitslos. Stellen Sie sich vollumfänglich zu einer Arbeit bereit. Nicht 'möchten' ist 'Blödsinn'. Zum Einen haben Sie dort auch Anspruch auf weitergehende Beratung und wenn Ihnen alles zu viel wird, können Sie sich immer noch 'krank melden'.

Oder aber, sofern Sie vor Ihrer EM-Rente noch nicht ausgesteuert waren (d.h. volle 72 Wochen Krankengeldbezug bezogen), und/oder wegen der EM-Rente ein Teil dieser 72 Wochen erstattet wurde, können Sie auch noch Anspruch auf Krankengeld haben. Allerdings erst ab AU-Meldung
Da rennt Ihnen also die Zeit weg, denn dafür sollte eigentlich keine Lücke zwischen EM-Rente und Anspruch auf 'altes Krankengeld' bestehen.

Falls dieser Anspruch bestehen könnte (einfach mal in die Unterlagen gucken, von wann bis wann KG bezahlt wurde und hat die DRV etwas dafür erstattet) gehen Sie also zunächst zum Arzt, lassen sich dort mit alter Diagnose und Kreuz bei 'Folgebescheinigung aus sonstigen Gründen'
die AU bestätigen und reichen Sie dies bei Ihrer KK ein. Schlimmstenfalls wird die KG-Zahlung abgelehnt, weil die 72 Wochen tatsächlich ausgeschöpft waren.

Alles besser als nichts-tun und zusätzlich von 'nichts' freiwillige Beiträge bezahlen, die einen späteren/erneuten EM-Renten-Anspruch nicht 'schützen' (siehe Beitrag von KSC)

von
W°lfgang

Zitiert von: Kate
Nun wurde mir die Rente aberkannt bzw gestrichen und ich bekomme keine Zahlungen mehr von der drv.

Hallo Kate,

Grund dafür? ...einfach so 'streichen' ist nicht.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Kate,

grundsätzlich könnten Sie freiwillige Beiträge zahlen. Informationen zu dieser Thematik finden Sie in der Broschüre "Freiwillig rentenversichert: Ihre Vorteile":

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/freiwillig_rentenversichert_ihre_vorteile.html

Den Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung können Sie sich mit freiwilligen Beiträgen allerdings nicht sichern.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Forward-Darlehen: Günstige Bauzinsen sichern

Die Zinsen für Baukredite steigen wieder. Wer Haus oder Wohnung abbezahlt, kann deshalb oft schon jetzt von einer Anschlussfinanzierung profitieren.

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....