Rentenbeiträge während eines unbezahlten Urlaubs

von
Gu

Guten Morgen,
ich möchte demnächst unbezahlten Urlaub nehmen.
Ist es möglich, die Rentenbeiträge und die Arbeitslosenversicherung... aus eigener Tasche bei der BfA einzuzahlen?

von
Herz1952

Das ist möglich.

von
Herz1952( ein anderer)

Aber nicht bei der BfA

von
Gu

Zitiert von: Herz1952( ein anderer)

Aber nicht bei der BfA

Wo dann?
Bei der Krankenkasse?

von
Herz1952(ein anderer)

@Gu
die BfA gibt es seit einigen Jahren nicht mehr.
Das nennt man jetzt DRV ( Deutsche Rentenversicherung)

von
Gu

:-)

Ok, ich kenne die deutsche Rentenversicherung noch als BfA.
Am besten mache ich also mal einen Termin bei der Rentenversicherung, um mich weiter zu informieren.
Ich denke, es ist nicht weiter kompliziert?
Gibt es Formulare und/oder irgend etwas, was ich im Voraus mitbringen sollte?

von
Herz1952(ein anderer)

Also freiwillige Beiträge bei der DRV sind grundsätzlich möglich. Über pro und contra einen Termin bei einer Beratungsstelle ist unumgänglich.
Arbeitslosenversicherung ist m.E. nicht möglich.
Denken sie aber während der fraglichen Zeit an die Krankenversicherung.

von
Herz1952 (ein ganz anderer)

hier die Broschüre zur Freiwilligen Rentenversicherung
Vorheriges Beratungsgespräch über den Nutzen dessen wäre von Vorteil. Für die Zahlung von freiwilligen Beiträgen haben Sie bis März des Folgejahres Zeit. Selbst wenn ein Termin Ihnen erst in einigen Wochen gegeben werden kann, würde dadurch keine (Zahlungs-)Frist versäumt werden.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/freiwillig_rentenversichert_ihre_vorteile.pdf?__blob=publicationFile&v=25

von
Herz1952 der Richtige

Vielen Dank an meine Avatare!

Endlich werden in meinem Namen vernüftige Beiträge geschrieben (smile)

Experten-Antwort

Hallo Gu,
fraglich ist, wie lang Sie Ihren Urlaub planen.
Während der Zeiten einer Arbeitsunterbrechung ohne Arbeitsentgelt und ohne Entgeltersatzleistung, z. B. unbezahlter Urlaub, besteht nach § 7 Abs. 3 SGB IV das versicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis längstens bis zu einem Monat weiter. Die Beiträge aus dem konkret erzielten Arbeitsentgelt bis zur Arbeitsunterbrechung werden unter Berücksichtigung des vollen Entgeltabrechnungszeitraums berechnet. Bei der Entgeltmeldung ist das erzielte Arbeitsentgelt auf den gesamten Zeitraum (einschließlich der Arbeitsunterbrechung bis zu einem Monat) zu beziehen.
Erstreckt sich Ihr Urlaub über den Zeitraum von einem Monat hinaus, bleibt Ihnen die Zahlung von freiwilligen Beiträgen, damit keine Lücken im Versicherungsverlauf entstehen. Diese beantragen Sie bitte spätestens bis 31.03. des Folgejahres.
Bezüglich der Regelungen zum Fortbestand von Arbeitslosen- und Krankenversicherung fragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse sowie der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit nach.

von
Gu

An alle Herzen: Danke :-)
An den Experten:

Leider ist der Expertentext für mich ein wenig zu "expert".
Darum noch ein paar Fragen.

Ich habe vor, längstens 4 Wochen unbezahlten Urlaub zu nehmen.
Verstehe ich Ihren Text richtig, wenn ich annehme, dass

Zitiert von: Techniker

Während der Zeiten einer Arbeitsunterbrechung ohne Arbeitsentgelt und ohne Entgeltersatzleistung, z. B. unbezahlter Urlaub, besteht nach § 7 Abs. 3 SGB IV das versicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnis längstens bis zu einem Monat weiter.

bedeutet, dass mir bei unbezahltem Urlaub von längstens 4 Wochen nicht gekündigt wird UND die Zahlung der Rentenbeiträge läuft weiter, ohne dass ich mich darum kümmern muss?
Denn das drückt meines Erachtens der spätere Satz
Zitiert von: Techniker

Erstreckt sich Ihr Urlaub über den Zeitraum von einem Monat hinaus, bleibt Ihnen die Zahlung von freiwilligen Beiträgen, damit keine Lücken im Versicherungsverlauf entstehen. Diese beantragen Sie bitte spätestens bis 31.03. des Folgejahres.

aus.
Das heißt nach meinem Verständnis, dass erst DANN, nämlich, wenn mein unbezahlter Urlaub länger als 4 Wochen dauert, der Fall für die Zahlung freiwilliger Rentenbeiträge auftritt.

Meinen Sie mit dem Wort "Entgeldmeldung" die Meldebescheinigung für Sozialleistungen, die der Arbeitgeber zahlt?

Bin jetzt zwar etwas verwirrt, aber der Sache schon deutlich näher gekommen..

Vielen Dank dafür

Gu

von
W*lfgang

Zitiert von: Gu
4 Wochen
Gu,

da brauchen Sie gar nichts zu machen, da 4 Wochen kein ganzer Monat ist. Mit den 2-3 Resttagen liegt ein 'voller' Monat vor/es entsteht keine Lücke, da Sie in dieser Zeit versicherungspflichtiges Entgelt für alle Sozialversicherungen erhalten.

Gruß
w.