< content="">

Rentenbeitrag bei Psychotherapie

von
isolde12

Hallo,
ich bin arbeitslos ohne Bezüge, die Zeiten werden von der Arge gemeldet.
Oktober 2007 habe ich eine Psychotherapie begonnen. Auf Grund dessen bin ich einmal in der Woche von 8.00 bis 14.00Uhr unterwegs (Bahn).
Da ich mich in diesem Zeitraum nicht bewerben kann, soll Rentenversicherung die Zeiten übernehmen.
Durch die Pflege meiner behin. Tochter
bin ich ebenfalls schon versichert.
Was soll ich nun tun?
Freundliche Grüße
Ute Heinrich

von
***

Lassen Sie sich bei einer Reha-Servicestelle beraten.

Adressen unter http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html

Experten-Antwort

Nach Ihren Angaben gehe ich davon aus, dass es sich bei Ihrer Psychotherapie um eine ambulante Maßnahme handelt, für deren Kosten die Krankenkasse zuständig ist. Hierfür kann keine rentenrechtliche Zeit anerkannt werden. Sollte es sich jedoch um eine Maßnahme eines anderen Trägers handeln und Sie von diesem Leistungen bekommen, dann teilen Sie uns dies bitte mit.

Da nach Ihren Angaben Ihre Tochter pflegebedürftig ist (Pflegestufe 1,2 oder 3?), besteht für Sie in der Rentenversicherung Versicherungspflicht, wenn Sie Ihre Tochter mindestens 14 Stunden wöchentlich zu Hause pflegen und Ihre Tochter Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung (z.B. Pflegegeld) hat. Die Versicherungspflicht ist ausgeschlossen, falls neben der Pflege mehr als 30 Stunden wöchentlich eine Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit ausgeübt wird. Dieser Ausschluss gilt jedoch nicht für Pflegepersonen, die neben der Pflege arbeitslos sind.