Rentenbeitrag bei Rente mit 63 und Minijob

von
ManfredD

Ich bin Jahrgang 52 und beziehe die Rente mit 63. Jetzt habe ich die Möglichkeit für einen Minijob auf 450€ Basis. Welchen Rentenbeitrag muss ich dafür leisten?

von
Termitenplage

'müssen' tun sie gar nichts. Als Altersvollrentner sind Sie versicherungsfrei.

von
ManfredD

Danke für die Antwort.
Vollrentner bin ich aber erst mit 65 Jahren und 6 Monaten. Im angebotenen Arbeitsvertrag steht, dass ich mich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen kann. Wo liegen die Vor- bzw. Nachteile dessen?

von
ICKE

Nein, Altersvollrentner sind Sie, sobald Sie eine "volle" (hat nichts mit den Abschlägen zu tun!) Altersrente beziehen und das ist im Normalfall so, wenn man keinen Hinzuverdienst hat oder max. 450 Euro im Monat.
Somit sind Sie versicherungsfrei auch in einem MiniJob und somit kann gar keine Versicherungspflicht entstehen, wodurch Sie sich von dieser auch nicht befreien lassen können!

Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber (sofern noch nicht geschehen) mit, dass Sie Altersrente beziehen und der meldet Sie entsprechend an (ei der Meldung an die MiniJobZentrale muss ein Personenschlüssel angegeben werden, hier "Rentner").

Die Altersgrenze, die Sie meinen ist die Regelaltersgrenze. Ab diesem Zeitpunkt gibt es keine Hinzuverdienstgrenzen mehr!

Experten-Antwort

Hallo ManfredD,

Rentner, die vor Erreichen der Regelaltersgrenze (für den Jahrgang 1952: 65 Jahre und 6 Monate) eine Altersrente beziehen und einen monatlichen Hinzuverdienst von max. 450 Euro nicht überschreiten, sind Altersvollrentner.

Altersvollrentner sind versicherungsfrei.

Somit besteht auch keine Wahlmöglichkeit, ob aus einem Minijob noch Beiträge gezahlt werden können oder nicht.

Bitte teilen Sie Ihrem Arbeitgeber mit, dass Sie Altersvollrentner sind.

Erst bei Überschreiten des Hinzuverdienstes entfällt die Altersvollrente und es wird eine Altersteilrente gezahlt. Daneben kann auch wieder eine Versicherungspflicht (z.B. in einem Minijob) entstehen.

Das zweifache Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro bis zum Doppelten (900 Euro) ist im Laufe eines Kalenderjahres neben dem Bezug einer Altersvollrente unschädlich.

Nach Erreichen der Regelaltersgrenze ist jeglicher Hinzuverdienst unschädlich.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...