Rentenberechnung

von
Tanja

Sehr geehrte Damen und Herren,
die DRV hat mir (geb. 3.10.72) aufgrund meines Antrags vom 21.7.17 mit Bescheid vom 22.3.18 volle EMR ab 1.7.17 bis 31.10.39 (= Ende des Monats in dem die Regelaltersrente erreicht wird) zugebilligt. Auszüge aus dem Rentenbescheid: Nach dem Versicherungsverlauf beträgt die Zurechnungszeit (8.9.16-2.10.34 =) 217 Monate. Die Summe der Entgeltpunkte beträgt 35,7243 Punkte. Der Zugangsfaktor beträgt 1,0 und vermindert sich ab 1.7.17. Die Verminderung ergibt sich aus der Anzahl der Kalendermonate für die Zeit vom 1.10.33 bis 30.9.36 vervielfältigt mit dem Faktor 0,003. Die Verminderung beträgt für 36 Monate 0,108. Somit ergibt sich für 35,7243 Punkte ein Zugangsfaktor von 0,892. Die persönlichen Entgeltpunkte betragen somt 31,8661 (35,7243 x 0,892). Ist das alles korrekt? Weshalb Zurechnungszeit nur bis 2.10.34 und nicht bis 2.10.37 (65 Lj)? Weshalb Verminderung des Zugangsfaktors für die Zeit vom 1.10.33 bis 30.9.36?
Für Ihre Bemühungen im Voraus vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen Tanja.

von
VersAmt

Die Dauer der Zurechnungszeit hängt vom Eintritt der Erwerbsminderung, hier 08.09.2016, dem Datum des Rentenantrages und dann daraus abgeleitet dem Datum des RENTENBEGINNS ab.

Vereinfacht:
Rentenbeginn 2017: Ende Zurechnungszeit 10/2034
Rentenbeginn 2018: Ende Zurechnungszeit 01/2035
Rentenbeginn 2019: Ende Zurechnungszeit 06/2038
Rentenbeginn 2020: Ende Zurechnungszeit 07/2038

Das hängt schlicht mit veränderten Gesetzeslagen zusammen, die bei den EM Renten in den letzten Jahren spürbar "besser" wurden, oder anders formuliert:

Gnade oder Pech des früheren oder späteren Rentenbeginns...

Die Höhe der Abschläge wiederum hängen vom Alter beim Rentenbeginn und dem Rentenbeginn ab und wären in allen o.g. Varianten immer -10,8%. Bei Rentenbeginn 2017 gilt als maßgebliches Alter 63 Jahre und 11 Monate, von dem ab gerechnet die Abzüge von 10,8% für max. einen 3 Jahreszeitraum rückwirkend gerechnet werden. D.h., um mit Rentenbeginn in 2017 weniger Abzüge als 10,8% haben zu können, müsste man dann bereits älter als 60 Jahre und 11 Monate sein, was ja nicht der Fall ist.

Soweit alles schlüssig den Angaben zufolge.

Experten-Antwort

Hallo Tanja,

wir schließen uns der ausführlichen Antwort von VersAmt an.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.