Rentenberechnungsüberprüfung

von
lothar

Hallo,
ich werde nächsten Monat 65. Den Antrag auf Staatsrente habe ich schon gestellt. Diese fällt mit 1723,- Euro eher dürftig aus. Allerdings bekommeich noch einen unzureichenden Zuschuss zur Kranken und Pflegeversicherung. Sicherlich hat sich die Rentenanstalt verrechnet - habe ja sehr viel eingezahlt. Wo kaqnn ich das überprüfen lassen?
Ohne Betriebsrente sähe es für mich sehr düster aus. totz dieser werde ich künftig am Existenzminimum leben müssen - eas kann ich tun ?
Danke für die Hilfe !

von
X

Ihre Sorgen hätte ich gern.

von
KSC

1) Die DRV hat sich sicherlich nicht verrechnet - ist der Computer richtig gefüttert, rechnet der auch richtig.

2)Wenn Sie die Rente von 1723 € als Existenzminimum ansehen, haben Sie bislang sicher gut verdient.
Dann sind Sie doch bestimmt auch in der Lage Ihren Versicherungsverlauf zu prüfen und zu kontrollieren.

3) Zu diesem Zweck haben Sie schon mehrere Versicherungsverläufe, Rentenauskünfte, Renteninformationen erhalten - da hätten Sie sich doch schon längst "schlau machen" können und Fehler ausmerzen können.

4) Das Gejammere auf diesem hohen Rentenniveau finde ich zum Kotzen. Besuchen Sie mich nur einen Tag bei der Rentenberatung, da werden Sie kaum eiunen Menschen finden, der sich über Ihre Rentenhöhe freuen kann. Jeder meiner Kunden am Montag würde sofort mit Ihnen tauschen!

5) Wer, wenn nicht Gutverdienender, kann privat vorsorgen? wenn Sie das nicht getan haben, ist es Ihr persönliches Pech.

6) Sie können Grundsicherung beantragen, die Kollegen Ihres Sozialamtes werden sich kringelig lachen. Denen gönne ich diese Freude von Herzen.

von
Der

übliche WE Troll

von
ManohMan

Sie armer Troll.

Schämen Sie sich nicht ?????

Bekommen eine hohe Rente und jammern auch noch !!!!!

PFUI...........

von
Inkognito

Nun lassen sie sich nicht beirren.
1723 Euro ist wirklich sehr wenig. Es ist geradezu existenzgefährdend.
Aber leider wird es keine Lösung auf Sozialklage geben.
Sie müssen jetzt ganz stark sein und in Erwägung ziehen, einige Hausangestellte zu entlassen. Vielleicht können sie für ihren Garten einige Ein-Euro-Jobber beantragen?

Die Jacht, da müssten sie dann doch einen etwas preiswerteren Liegeplatz suchen. Das ist schon unangenehm, ich weiss. Wenn sie sich aber in der Saison ein paar mal in Monaco sehen lassen wird das keiner ihrer Freunde merken.

Jaja, Armut zwingt schon zu einigen schweren Einschränkungen.

Wenn sie dann bei der Tafel vorfahren, sollten sie sich von der Haushälterin den Wagen leihen

von
Hans-Heinrich

Wer weiß, ob der Spassvogel überhaupt einen Rentenanspruch hat. Der will doch nur die Leute auf den Arm nehmen.

von
Hihi

Ihr Arbeitgeber war 100 %ig der grosse Stromkonzern,mit den 3 Buchstaben.Dann würde Ihr Beitrag genau passen.

Die haben Ihnen sicher auch noch den Hintern abgeputzt,wenn sie auf dem Klo waren,nicht wahr.

Und jetzt,wo sie Rentner sind, müssen sie das alles alleine machen.Sie sind wirklich ein armer Kerl.

von
Örtliche Rentenberatung

Suchen Sie eine Rentenberatungsstelle in Ihrer Nähe auf.
Dort wird man Ihnen alles erklären.

von
Controler

siehe Antworten Dr.Gerd Scholz (Ressortleiter)vom 22.01.2010

von
Wolfgang

Hallo lothar

> Allerdings bekommeich noch einen unzureichenden Zuschuss zur Kranken und Pflegeversicherung. Sicherlich hat sich die Rentenanstalt verrechnet - habe ja sehr viel eingezahlt. Wo kaqnn ich das überprüfen lassen? (...)

Überprüfen Sie zunächst Ihre Rechtschreibprüfung - oder lassen Sie einen verlässlichen Admin zwecks Einstullung an Ihren PC ;-)

Überprüfen: Die Rentenversicherung übernimmt bei freiwilliger oder privater KV den halben allgemeinen Beitrag der gesetzlichen KV -> 7 % ...von Ihrer Rente. Sollten die Aufwendungen niedriger sein, wird der KV-Zuschuss dahin gehend begrenzt (was eher unwahrscheinlich ist). 7 % von Ihrer Rente sind ? ...das wirft zur Not der PC-Rechner aus ;-)

Da hilft kein 'Jammern' - die Entscheidung zugunsten einer anderen Art der KV ist bei Ihnen vor Jahrzehnten gefallen - Gehaltsabhängig tippe ich mal, als gesetzlich Pflichtversicherter in der KV würden Sie auch nur diesen 7 % Zuschuss erhalten, sind somit nicht besser/schlechter gestellt.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo lothar,

ob und inwieweit ein Berechnungsfehler vorliegt, kann ohne persönliche Angaben, die wir in diesem Forum nicht entgegen nehmen können, nicht geklärt werden. Wir bitten jedoch zu beachten das der Beitragszuschuß zur Krankenversicherung aktuell immer 7% der Bruttohöhe Ihrer Rente ausmacht, egal wie hoch Ihre tatsächlichen Aufwendungen für die Krankenversicherung sind.

Ggf. lassen Sie bitte die Höhe des Krankenversicherungszuschußes bei Ihrem Rentenversicherungsträger überprüfen.

Interessante Themen

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....

Rente 

Senior-Jobber: „Turbo“ für die Rente zünden

Wer sich als Senior noch was dazuverdient, kann mit wenig Extra-Aufwand seine Rente nochmals steigern. Wie das funktioniert und was das bringt.