Rentenbescheid

von
Sunny

Hallo!

Kurze Frage, wie komme ich nach Zusendung des Rentenbescheides, an die Informationen aufgrund welcher Erkrankungen die Rente zugesprochen worden ist?

Dieser Teil fehlt im Rentenbescheid, aber ich möchte gerne wissen, welche Erkrankungen von mir in die Beurteilung eingeflossen sind.
Danke für Eure Hilfe.

von
egal (der Erste)

Sollten Sie nicht eigentlich am besten wissen, welche Krankheiten Sie haben???

von
rosebud

In Bewilligungsbescheiden werden medizinische Diagnosen grundsätzlich nicht aufgeführt. Wozu auch, wenn Ihnen antragsgemäß eine Rente bewilligt wurde? Nichtsdestotrotz haben Sie natürlich die Möglichkeit, bei Ihrem RV-Träger nachzufragen. Im Rahmen Ihres Rechts auf Akteneinsicht wird Ihnen - ggf. kostenpflichtig - eine Kopie des Gutachtens/Reha-Entlassungsberichtes übersandt.

von
X

Alle Erkrankungen die Ihre Erwerbsfähigkeit beeinträchtigen werden berücksichtigt.

Sie können aber natürlich Akteneinsicht beantragen und sich die Gutachten anschauen.

von
Sunny

Vielen Dank, dann wende ich mich schriftlich an die DRV.

von
Sunny

Zitiert von: egal (der Erste)

Sollten Sie nicht eigentlich am besten wissen, welche Krankheiten Sie haben???

Hallo Egal,
natürlich weiss ich das am besten, aber nicht auf alle Krankheiten die man hat, bekommt man eine Rente bewilligt. Danke.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sunny, die schriftliche Anfrage an die DRV ist der richtige Weg. Ansonsten stimme ich gerne den Beiträgen von rosebud bzw. X zu.

von
egal (der Erste)

Gut, das stimmt schon, man bekommt nicht für alle Krankheiten eine Rente. Aber genauen Aufschluß werden Sie selbst mit Akteneinsicht vermutlich nicht erhalten. Da werden Sie nur Aufschluß über sämtliche der DRV bekannten (!) Krankheiten bekommen. In der Regel wird da nicht stehen : Sunny bekommt die Rente, weil er/sie Husten hat (war jetzt nur ein nicht ganz ernst gemeintes Beispiel). Aus den vorliegenden Befunden gehen normalerweise sämtliche vorhandenen (!) Diagnosen hervor - welche jetzt aber genau für die Rente ausschlaggebend waren sicherlich nicht!

von
Sunny

Zitiert von: egal (der Erste)

Gut, das stimmt schon, man bekommt nicht für alle Krankheiten eine Rente. Aber genauen Aufschluß werden Sie selbst mit Akteneinsicht vermutlich nicht erhalten. Da werden Sie nur Aufschluß über sämtliche der DRV bekannten (!) Krankheiten bekommen. In der Regel wird da nicht stehen : Sunny bekommt die Rente, weil er/sie Husten hat (war jetzt nur ein nicht ganz ernst gemeintes Beispiel). Aus den vorliegenden Befunden gehen normalerweise sämtliche vorhandenen (!) Diagnosen hervor - welche jetzt aber genau für die Rente ausschlaggebend waren sicherlich nicht!

Hallo "Egal"

vielen Dak für deine Antwort, wir werden sehen, was alles darin steht, vielleicht auch "Husten" ;-)
Liebe Grüße

von
oder so

Zitiert von: Sunny

Vielen Dank, dann wende ich mich schriftlich an die DRV.

Lasse Sie die gesamte Akte zu Ihrer örtlichen Gemeinde/Stadtverwaltung bzw. dem zuständigen Landratsamt kommen (Versicherungsamt) und nehmen Sie dort persönlich Einsicht - dann sehen Sie nicht nur, was die DRV Ihnen zeigen will... (Auch nicht beim Sprechtag oder bei der A+B-Stelle AKteneinsicht nehmen...!) Bei kleineren Gemeinden eher über das staatliche Versicherungsamt beim Landratsamt machen, auf dem Dorf kennt man sich... ;-)

von
ebenizi hoplatam

und wie formulliert man so ein schreiben?

ein musterschreiben wäre echt klasse

vielen dank

von
=//=

Zitiert von: oder so

Zitiert von: Sunny

Vielen Dank, dann wende ich mich schriftlich an die DRV.

Lasse Sie die gesamte Akte zu Ihrer örtlichen Gemeinde/Stadtverwaltung bzw. dem zuständigen Landratsamt kommen (Versicherungsamt) und nehmen Sie dort persönlich Einsicht - dann sehen Sie nicht nur, was die DRV Ihnen zeigen will... (Auch nicht beim Sprechtag oder bei der A+B-Stelle AKteneinsicht nehmen...!) Bei kleineren Gemeinden eher über das staatliche Versicherungsamt beim Landratsamt machen, auf dem Dorf kennt man sich... ;-)

Weshalb sollte der Mitarbeiter dem Rentner nur das zeigen, was er (der MA) zeigen will? Welchen Grund sollte es hierfür geben? Ist mir zu hoch.

Der Rentner kann sich die GESAMTE Akte inklusive Gutachten ansehen - was immer es ihm auch bringt, weil er die meisten Dinge/Abläufe eh nicht versteht.

Mit der Akteneinsicht beim Rathaus - gerade in kleineren Orten, wo jeder jeden kennt - wäre ich eher vorsichtig. Denn der Rathausangestellte, der vielleicht auch noch ein Nachbar ist, braucht meine Krankheiten nicht unbedingt zu kennen, oder? Und muß auch nicht wissen, dass ich eine EM-Rente bekomme. Datenschutz hin oder her, aber mir wäre das unangenehm.

von
=//=

Zitiert von: ebenizi hoplatam

und wie formulliert man so ein schreiben?

ein musterschreiben wäre echt klasse

vielen dank

Da brauchen Sie sich doch nicht zu verkünsteln!

Schreiben Sie an die DRV, dass Sie gerne Akteneinsicht nehmen würden und ob dies in einer Auskunfts- und Beratungsstelle geschehen kann (oder in der Hauptstelle, wenn diese in Ihrer Stadt oder in der Nähe ist). Sie können die Akteneinsicht sogar telefonisch beantragen. Oder Sie fragen nach, ob es die Möglichkeit gibt, das Gutachten, welches zur Berentung geführt hat, kostenfrei kopiert zu bekommen. Manche Rentenversicherungsträger verlangen keine Kosten für die Kopien.