Rentenbescheide mit Rentenbeginn 01.01.2017

von
Mascha

Guten Tag,

offensichtlich können derzeit - zumindest bei der DRV Bayern Süd - auf Grund einer Programmumstellung keine Rentenbescheide mit einem Rentenbeginn 01.01.2017 erstellt werden.

Ist den Experten bekannt, ob schon absehbar ist, wann die Änderung vorgenommen und die Bescheide erstellt werden können?

Vielen Dank

von
Oldenburger

Dieses "Problem" betrifft alle Rentenversicherungsträger bei einem Rentenbeginn ab dem 01.01.2017, wenn rentenrechtliche Zeiten im Kalenderjahr 2016 bewertet werden müssen, da noch nicht die erforderlichen Bezugsgrößen dafür vorhanden sind.
Mit der technischen Möglichkeit ist aber in den nächsten Tagen zu rechnen.

Gruß, Oldenburger

von
Schade

Ist doch jedes Jahr das "gleiche Spiel" - irgendwann ca Mitte November erhalten die Sachbearbeitungen die Nachricht, dass ab xx.11.xxxx Renten mit Rentenbeginn des kommenden Jahres freigegeben werden können.

:)

Ist doch für den Kunden eigentlich schnurzegal ob der Rentenbescheid das Datum 05.11, oder 16.11. oder 23.11 oder auch 16.12. hat, oder?

Die Rente wird doch eh erst am 31.01.17 fällig, bis dahin ist so oder so noch massig Zeit.

von
Oldenburger

Zitiert von: Schade

Ist doch jedes Jahr das "gleiche Spiel" - irgendwann ca Mitte November erhalten die Sachbearbeitungen die Nachricht, dass ab xx.11.xxxx Renten mit Rentenbeginn des kommenden Jahres freigegeben werden können.

:)

Ist doch für den Kunden eigentlich schnurzegal ob der Rentenbescheid das Datum 05.11, oder 16.11. oder 23.11 oder auch 16.12. hat, oder?

Die Rente wird doch eh erst am 31.01.17 fällig, bis dahin ist so oder so noch massig Zeit.

Wenn aber noch eine Betriebsrente oder dergleichen mit dem Rentenbescheid beantragt werden soll, kann ich die Ungeduld aber schon etwas verstehen...

von
Schade

.....aber wenn der Bescheid in der 2. Novemberhälfte kommt, ist für die Betriebsrente auch noch Zeit genug....schlimmstenfalls kommt die 1. Zahlung halt als Nachzahlung etwas später......

von
Schein

Hallo
alles kein Thema - aber was dann, wenn man mit 63 + mon 48 Jahre Mitglied bei der Rentenversicherung am 1.1.20XX die Rente beantragt hat - Bescheid kommt am 20 Dezember
Kündigungsfristen beim Arbeitgeber sind dann ein Problem - ein ganz gewaltiges sogar,wenn
man als TOP Angestellter in Rente gehen möchte.

Rentenanwärter Herbert

von
W*lfgang

Zitiert von: Schein
Kündigungsfristen beim Arbeitgeber sind dann ein Problem
Schein,

lotet man die Kündigungsfristen als gerade TOP-Angestellter nicht mal vorher in der LOW-PA aus "Jungs/Mädels - wie ist denn meine/ich kann gerade meinen tariflichen/oder AT-Bestimmungen dazu nicht nachlesen/TOP-Brille verlegt"? ;-)

Im Sinne eines geordneten Übergangs an den/die Nachfolger/in klärt man das vorher - tarifvertraglich kann dem eine Altersrente auch ein spontanes Ende setzten / ist man sich einig, reicht auch ein Auflösungsvertrag. Und, der Rentenbeginn/die Entscheidung dafür kommt ja meist nicht von heute auf morgen - wenn doch, lesen Sie von oben an erneut. Mit Resturlaub, Überstunden, Zeitwertkonten will ich Sie nicht überfrachten – die 'Mäuschen' in der PA kennen sich damit bestens damit aus.

Gruß
w.

von
Lis

Zitiert von: Schein

Hallo
alles kein Thema - aber was dann, wenn man mit 63 + mon 48 Jahre Mitglied bei der Rentenversicherung am 1.1.20XX die Rente beantragt hat - Bescheid kommt am 20 Dezember
Kündigungsfristen beim Arbeitgeber sind dann ein Problem - ein ganz gewaltiges sogar,wenn
man als TOP Angestellter in Rente gehen möchte.

Rentenanwärter Herbert

Rentenbeginn soll der 1.1.2017 ? sein und bentragt wurde sie Pi mal Daumen 3-4 Montae vorher bei bereits geklärtem Versicherungskonto? Warum sollte erst nach Bescheiderteilung das Arbeitsverhältnis gekündigt werden? Es gibt mehr als nur eine Möglichkeit in Erfahrung zu bringen, ob der beantragte Rentenbeginn auch möglich ist. z.B. Auskunfts- und Beratungsstelle / Rentenberater / Rentenauskunft / telefonisch/schriftlich in der Sachbearbeitung nachfragen.
Abgesehen davon ist es technisch zum 1.1. und 1.7. jedes Jahres immer so, das die Bescheide erst ab November bzw. Mai erstellt werden können, da die neuen Krankenversicherungsbeiträge bzw. die Rentenanpassung eingepflegt werden müssen. Und wenn z.B. auf die Hochrechnung verzichtet wird oder irgendwas fehlt gehts nicht immer vor Rentenbeginn. Da muss man nicht immer der DRV die Schuld für geben.

von
KSC

Also Kündigung beim Arbeitgeber und Rentenantrag, bzw Rentenbescheid haben doch gar nichts miteinander zu tun.

Jeder der sich "kümmert" weiß doch lange genug vorher wann er in Rente gehen will und kann. Wozu versenden wir eigentlich Rentenauskünfte und Co?
Gerade der zitierte TOP Verdiener wird doch bei der Personalstelle erfragen können, wielange vorher er kündigen muss.

Bsp: Rentenbeginn 01.01.17 Kündigungsfrist 6 Monate

Dieser Arbeitnehmer muss also im Betrieb spätestens Ende Juni 16 Bescheid sagen, dass er zum Jahresende aufhört und in Rente geht.
Bei geklärtem Konto reicht es vollkommen den Antrag für die Rente im Oktober 2016 zu stellen.
Er erhält seine Rente ab Januar - ob der Bescheid nun schon im Oktober käme (geht technisch nicht), oder erst im November oder Anfang Dezember ist egal - die Januarrente kommt eh erst Ende Januar aufs Konto.

Schlimmstenfalls wird es eng mit der Betriebsrente - aber auch mit denen kann man eigentlich alles rechtzeitig vorbereiten und sobald der Rentenbescheid der DRV da ist muss ich nur ne Kopie nachreichen - dann dürfte die Betriebsrente doch auch rasch in die Pötte kommen.

Experten-Antwort

Hallo Mascha,

für die Bescheiderteilung mit Rentenbeginn 01.01.2017 werden neue Berechnungswerte benötigt. Sobald diese Werte programmiert sind, ist die Bescheiderteilung möglich. Die Einsatztermine bei den einzelnen Rentenversicherungsträgern können dabei voneinander abweichen. Insofern hilft nur eine direkte Anfrage beim zuständigen Rentenversicherungsträger weiter.

von
Andy

Sind die Sperren zwiztl. aufgehoben?

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...