Rentenbescheide verständlicher

von
Lena

Rentenbescheide (und Anpassungsbescheide?) werden verständlicher

Die Deutsche Rentenversicherung Bund teilt mit öffentlicher Presseerklärung mit, dass die Rentenbescheide verständlicher, übersichtlicher und persönlicher werden.
Im Vorfeld gab es, soviel ich mich erinnere, eine entsprechende Klage und wohl auch ein Urteil.

Ich hätte dazu gerne das Aktenzeichen gewusst. Wer kann hier weiter helfen?

von
Fleißig

Urteil des Buxtehuder Kammergerichts vom 30.02.1988, AZ: XYZ/88

)*

von
Lena

Zitiert von: Fleißig

Urteil des Buxtehuder Kammergerichts vom 30.02.1988, AZ: XYZ/88

)*

Veralbern kann ich mich alleine!

von
KSC

Wo ist denn das Problem?

Wenn Sie den Rentenbescheid nicht verstehen weil er Ihnen zu unverständlich, zu unübersichtlich oder gar zu unpersönlich ist, sollten Sie ihn sich von den Fachleuten einer DRV Beratungsstelle erläutern lassen. Im Beratungsgespräch lassen sich fast alle Unklarheiten lösen.

Sie werden doch hoffentlich nicht auf die Idee kommen, sich deshalb unter Berufung auf "irgendein Urteil" beschweren zu wollen und darauf zu dringen den Bescheid in anderer Form (s.o) zu bekommen?

von
Lena

[quote=165152]
Wo ist denn das Problem?

Hallo KSC,

Ihre Antworten sind selten hilfreich, manchmal eher frecht, keineswegs konstruktiv.

Gruß
Lena

von
KSC

ich hielt das für einen sehr konstruktiven Vorschlag, sich einen unverständlichen Bescheid persönlich erklären zu lassen?

Aber seis drum - jeder sieht es natürlich anders; schönen Abend

PS: ich möchten den sehen, der es schafft einen Rentenbescheid, vor allem die Rentenberchnung in all ihren Einzelheiten bürgernah und verständlich zu erläutern, so dass es jeder auf Anhieb versteht und nachvollziehen kann :)

von
,.,

Zitiert von: KSC

PS: ich möchten den sehen, der es schafft einen Rentenbescheid, vor allem die Rentenberchnung in all ihren Einzelheiten bürgernah und verständlich zu erläutern, so dass es jeder auf Anhieb versteht und nachvollziehen kann :)

Dito :-) Vor allem die Gesichter derjenigen, die sich jetzt schon über die Menge an Papier eines Rentenbescheides aufregen, wenn die allgemeinverständlichen Erläuterungen dann einen vielleicht dreimal so dicken Bescheid verursachen...

von
Gerichtsschreiber Haberkorn

Ich meine das Urteill dazu wurde seinerzeit vom Herrn Amtsgerichtsrat August Stierhammer vom " Königlich Bayerischen Amtsgericht " gefällt.

von
W*lfgang

Nabend,

ich denke, Lena geht es nur um die öffentliche Kampagne der DRV im Hinblick auf verständliche Bescheide - nur, das Ergebnis ist noch nicht sichbar.

Das der Umfang anschwillt, Fachleute weiter gefragt sind, der Bürger noch weniger gewillt ist, den ganzen Packen durchzulesen, ist nicht Inhalt der Frage ...und lässt sich so und so bewerten ;-)

Gruß
w.

von
DarkKnight RV

Hallo Lena,

die Bescheide der RV sollen verständlicher werden.

In diesem Zusammenhang werden sämtliche Berechnungsanlagen weggelassen und man bekommt nur noch das "Wichtigste" mitgeteilt. Die Berechnunsganlagen können aber auf Wunsch übersandt werden.

Der Bescheid wird dann ähnlich kurz wie der Bescheid des Finanzamtes, indem auch nicht alle Rechenschritte erklärt werden. Die Bescheide der Arbeitsagenturen und der Jobcenten sind auch noch vergleichbar.

Leider weiß ich nicht, ob das Ganze auf ein Urteil zurückzuführen ist. M. E. nach läuft dieser Prozess bereits seit Jahren.....8)

von
W*lfgang

> In diesem Zusammenhang werden sämtliche Berechnungsanlagen weggelassen und man bekommt nur noch das "Wichtigste" mitgeteilt. Die Berechnunsganlagen können aber auf Wunsch übersandt werden.

Hallo DarkKnight RV,

ohjeh, ist das Stand der Dinge ?

Schön für den Versicherten, ganz ganz mieß für den, der im Moment der Nachfrage keinen Zugriff auf das Rentenkonto hat, erst umständlich wieder die Berechnungsunterlagen anfordern muss *grrr ...um dann erklärend tätig werden zu können.

Gibts vielleicht ein Auswahlfeld im P(apier)Antrag/eAntrag [x]Ich will Alles ?

Gruß
w.