rentenbezug

von
heinz

frau geb.1951 Beruf Kinderkrankenschwester im Nachtdienst.Fühlt Sich der Verantwortung nicht mehr gewachsen.Was kann mann Ihr raten?

von
Amadé

Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

- Antrag auf Teilhabe
- Gespräch mit Agentur für Arbeit
- Arbeitsstunden reduzieren
-leichteren Job suchen

Vergessen Sie auch Müntes Zauberkiste nicht: Pespektive 50plus - siehe google

von
Knut Rassmussen

ui! Dass sich noch jemand daran erinnert ...

von
heinz

was bedeutet ein Antrag auf Teilhabe?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo heinz,

sofern Ihre Frau insgesamt 15 Jahre gearbeitet hat, und außerdem mindestens 10 Jahre und 1 Monat nach dem 40. Lebensjahr an Pflichtbeitragszeiten zurückgelegt hat, hätte sie die Möglichkeit mit 60 Jahren die Altersrente für Frauen zu beanspruchen.

Unter Umständen könnte sie schon früher in Rente gehen, wenn Sie voll erwerbsgemindert wäre.
Voll erwerbsgemindert im rentenrechtlichen ist man dann, wenn man aus gesundheitlichen Gründen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch weniger als 3 Stunden täglich arbeiten kann.

Falls keine Erwerbsminderung vorliegt, wäre zu prüfen, ob die Erwerbsfähigkeit durch eine Reha-Maßnahme verbessert werden kann.

Wir empfehlen anhand der geschilderten Sachlage eine persönlich Beratung in einer Service-Stelle der Rentenversicherung.

von
Amadé

18 vom Hundert Rentenabschlag kann sich nicht jederfrau/ jedermann leisten.

Leistungen zur Teilhabe = unter anderem auch berufliche Rehabilitation, z.B. wenn die Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet sein sollte.