Rentenbezugsmitteilung

von
Maltino

Meine Ehefrau verstarb am 5.12.2021 am 29.12.21 bekam ich eine Überweisung für das Sterbevierteljahr von 3Monatsrenten Netto somit muss ich diese auch in 2021 bei meiner Steuererklärung angeben obwohl es sich um eine Vorauszahlung für 2022 handelt soweit meine ich alles rechtens.Meine Frage:In der Rentenbebezugsmitteilung welch ich online vom Finanzamt heruntergeladen habe sind weder Kranken u.Plegevers. Beiträge sowie der Rentenanpassungsbetrag enthalten.Kann ich davon ausgehen das die Beiträge einbehalten wurden da diese sich ja steuerlich auswirken?

Experten-Antwort

Hallo Maltino,

bitte wenden Sie sich an den Rentenversicherungsträger der die Witwenrente für Sie bewiilligt hat und fordern dort die entsprechende Rentenbezugsbescheinigung für steuerliche Zwecke an. Darin dürften dann auch die maßgeblichen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge enthalten sein.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienstgrenze fällt: Wie Rentner davon profitieren

Frührentner dürfen von 2023 an unbegrenzt dazuverdienen. Wer davon profitiert, was das in Euro und Cent bringt – die ersten Berechnungen im Überblick.

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.