Rentenblicker

von
Azubi

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben heute im Unterricht den neuen Rentenblicker besprochen.Wir sind eine Abgangsklasse der Werkrealschule in diesem Jahr.Im September werde ich eine Ausbildung als Gussgiesser beginnen.Die Ausbildung wird dann 3 Jahre dauern.Ich habe ausgerechnet,daß ich ca.auf 45 bis 50 Arbeitsjahre in meinem Arbeitsleben kommen werde.Meine Frage lautet nun mit welcher Rentenhöhe werde ich mal am Ende meines Arbeitslebens rechnen können?Ich will keine genaue Auskunft aber eine an der ich mich etwas orirentieren kann.

Vielen Dank

von
Gert

Hierzu kann man nur eine ganz pauschale Aussage machen.Wenn sich Ihr Verdienst immer am Durchschnittsverdienst ( Z.Zt.ca 32003Euro jährlich ,vorläufig für 2010 ) orientiert,entspräche das einer Rente von ca. 1220 Euro. Man spricht hier auch vom sogenannten Eckrenter ( Durchschnittsrentner ).

Was dieses Geld jedoch in 40 Jahren noch Wert ist,bleibt dahingestellt.

Also unbedingt auch privat etwas vrosorgen ( falls möglich ).

von
Arbeiter

Die Rentenhöhe bemisst sich daran, welche Beiträge eingezahlt wurden. Diese bemessen sich wiederum am Arbeitsentgelt. Eine Aussage zur Rentenhöhe in erst ca. 45 bis 50 Jahren kann jetzt nicht gemacht werden. Vor allem, wenn noch nicht ein Beitrag gezahlt wurde.

von
Azubi

Sehr geehrter Her Gert,

wenn ich Sie richtig verstehe,würde ich also nach 50 Arbeitsjahren eine Eckrente von ca.1.200,00 Euro erhalten.Dazu käme noch eine private Vorsorge.Wenn ich die mindest Beiträge auf ein Konto einzahlen würde also über 50 Jahre lang was hätte ich dann bei einer ganz normalen Verzinsung zuerwarten?

Danke

von
Knalltüte

Hallo Azubi,

leider kann Ihnen niemand die Verzinsung einer steigenden Summe für die nächsten 50 Jahre ausrechnen. Als Beispiel folgendes: Mein Notgroschen brachte bis Nov.08 3,7%, ab Dez. 1,8%, ab März 09 0,2%, ab Dez. 09 0,5% Verzinsung, jetzt 0,75%.

Will heissen, nur echte Propheten oder ganz Dumme können Ihnen eine solche Berechnung durchführen, alle anderen wissen, dass nur Lügenergebnisse errechnet werden.

MfG
Knalltüte

von
Gert

Beim sog.Eckrentner geht man von 45 Jahren aus.5 Jahre mehr,würden bei der Berechnung ca. 130 Euro mehr bedeuten.

Die Beiträge können sie nicht auf ein Konto einzahlen,da es Pflichtbeiträge sind.

Wie hoch der Ertrag in Ihrem Gedankengang wäre müssten sie mal den Banker Ihres Vertrauens fragen.Das ist keien Sache des Rentenforums.

von
Ärmling

Außerdem gibts in 50 Jahren vielleicht gar keine Rente mehr ?

Zumindest nicht mehr in der Form wie wir Sie heute kennen.

Wer weiss das schon....

von
Eine Frage

Was hat der Beitrag nun gleich mit der Frage des Azubis zu tun.

Suche noch den Zusammenhang zwischen seiner letzten Frage und Ihres philosophischen Ergusses.

von
Nix

Wenn Sie etwas für Ihre Rente tun möchten, dann sollten Sie einen Aktienfondssparplan abschliesesen und diesen 50 Jahre -wie Sie selbst schreiben - durchhalten....jedenfalls solange, wie Sie arbeiten.

Dann kommt auch mit kleinen Beträgen von EUR 50,-- monatlich bis zum Ende des Arbeitslebens, ein grosses Vermögen zusammen, vorausgesetzt, Sie halten den Aktienfondssparplan voll durch und legen sich für andere Zwecke weiteres Geld auf Tagesgeldkonten und anderen Sparplänen zur Seite.

Dann ist so ein Aktienfonds die beste Altersvorsorge, auch wenn diese während der aktuellen Rezession auch unter einer niedrigen Rendite leiden.

Aktienfonds sind die am höchsten rentierlichen Kapitalanlage.....ein langer Anlagehorizont von z.B. 30 bis 45 Arbeitsjahren vorausgesetzt.

In die bevölkerungs-wachstums-beschäftigungsabhängige gesetzliche Rentenversicherung würde ich da an Ihrer Stelle nicht in Form von freiwilligen Beiträgen investieren....auch wenn das neben einer versicherungspflichtigen Beschäftigung wie früher garnicht mehr möglich ist.

Gute Aktienfonds finden Sie unter
www.finanzen.net
www.morningstarfonds.de
www.dasinvestment.com

und vielen anderen interessanten Finanzseiten.

Am günstigsten kaufen Sie diese bei Direktbanken wie www.ing-diba.de www.comdirect.de und anderen Anbietern von Aktienfonds ohne Ausgabeaufschlag.

Viele Grüsse und viel Spass bei der Lektüre der genannten Seiten.

Viele Grüsse
Nix

von
garnix

Versuchen sie doch, noch paar Lehmann- Zertifikate zu ergattern.

Die waren doch auch mal absolut sicher.