renteneintritt

von
werner

hallo bin maennlich jahrgang 5 48 meine frage egal ob mit oder ohne abschlaege was waere fuer mich der frueheste renteneintrittstermin ich bin seit 46jahre berufstaetig schwerbehinderung liegt nicht vor ich bin weiterhin berufstaetig arbeitslosigkeit liegt auch nicht vor

von
bekiss

Unter http://www.deutsche-rentenversicherung.de/ finden Sie rechts ein Link "Versicherungsunterlagen anfordern".

Sie haben die Möglichkeit, per Internet eine Rentenauskunft anzufordern, in der alle Möglichkeiten individuell für Sie persönlich aufgeführt sind. Die Rentenauskunft informiert auch über die Höhe Ihrer bisher erworbenen Rentenansprüche. Der Versicherungsverlauf enthält eine Aufstellung über alle in Ihrem Konto gespeicherten Daten.

Voraussetzung für eine richtige Rentenauskunft ist die vorherige vollständige Klärung des Versicherungsverlaufs unter Mitwirkung des Versicherten. Daher erhalten Sie zunächst nur einen Versicherungsverlauf mit beigefügten Vordrucken, falls das Versicherungskonto zuvor noch nicht vollständig geklärt worden ist.

von Experte/in Experten-Antwort

Nach Ihren Vorgaben (kein ! Altersteilzeit-Arbeitsvertrag vor dem 01.01.2007) ist bei Erfüllung sämtlicher Voraussetzungen nach derzeitiger Rechtslage die Inanspruchnahme einer Altersrente für langjährig Versicherte frühestens ab Vollendung des 63. Lebensjahres möglich. Ein Abschlag in Höhe von 7,2 % ist dabei in Kauf zu nehmen.

von
Inge

Hallo, habe lt.R.Auskunft alles erfüllt.Werde 10.07. 63J.Kann ich ohne Abschlag in Rente ,oder muß ich noch zwei Jahre.Was ist für mich besser.habe 4 Kinder,v.1963 bis1969, wieviel bek.ich pro Kind.Auch habe ich selbst noch vor Jahren Beitr. nachgez.
Bin z. Zt.selbstst.

von Experte/in Experten-Antwort

Sofern Sie schwerbehindert sind (Grad der Behinderung wenigstens 50 %) könne Sie die Altersrente für Schwerbehinderte ab dem vollendeten 63. Lebensjahr ohne Abschlag in Anspruch nehmen.
Liegt keine Schwerbehinderung von wenigstens 50 % vor, könnten Sie abschlagsfrei die Altersrent für langjährig Versicherte ab dem 65. Lebensjahr in Anspruch nehmen. Diese Rente kann vorzeitig ab dem 63. Lebensjahr mit einem Abschlag von 7,2 % bezogen werden. Ob die Wartezeit von 35 Jahren für diese Rente erfüllt ist, kann natürlich von hier nicht beurteilt werden.
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter der Rubrik Themen/Gesetzliche Rente/Hinterbliebenenrente. Zur individuellen Abklärung Ihrer Situation sollten Sie vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.