Rentenentziehung nach Entwöhnungsmaßnahme

von
Axe Fooley

Hallo,
ich befinde mich bis 25.04.2013 in Entwöhnungsmaßnahme wegen Spielsucht.
Da ich voll arbeitsfähig entlassen werde, droht mir die Rentenentziehung meiner bis Januar 2015 befristeten vollen Erwerbsminderungsrente.
Allerding gehe ich am 25.04.2013 für mind. 3 Monate in Adaption. Dort steht mir normalerweise ÜG zu.
Nun meine wichtige Frage:
Wird die Rente trotz Adaption entzogen?
Was sind die Berechnungsgrundlagen für das ÜG in der Adaption?
Muss ich mich am 25.04.2013 arbeitssuchend melden?
Vielen Dank für eure Mithilfe.
Fragen sind existenziell sehr wichtig.
Gruss
Axel

von
Schade

Wer im Forum soll das denn wissen?

Warten Sie ab was passiert. Wenn Sie geheilt und arbeitsfähig sind, gibts doch eigentlich keinen Grund Ihnen weiter die Rente zu zahlen?

Haben Sie wirklich nur wegen der Spielsucht Rente erhalten oder gab es da noch andere Gründe?

Und die Frage nach weiteren Geldzahlungen stellen Sie beim Kostenträger...

von
Römer

Wenn Sie adoptiert werden sind ihre neuen Adoptiveltern für Sie zuständig.

von
Gast_13

@Römer: was soll der unqualifizierte Beitrag? Und der deutschen Sprache scheinen Sie auch nicht mächtig zu sein, oder vielleicht haben Sie was an den Augen.....oder einfach nur oberflächlich lesen und dann einen blöden Kommentar rausrotzen? Wahrscheinlich letzteres......dort steht ADAPTION, nicht Adoption. Wenn Sie nicht wissen, was das ist.....googlemail böte sich an.....aber schön auf die Rechtschreibung achten, gell!!

von
Gast_13

@Römer: was soll der unqualifizierte Beitrag? Und der deutschen Sprache scheinen Sie auch nicht mächtig zu sein, oder vielleicht haben Sie was an den Augen.....oder einfach nur oberflächlich lesen und dann einen blöden Kommentar rausrotzen? Wahrscheinlich letzteres......dort steht ADAPTION, nicht Adoption. Wenn Sie nicht wissen, was das ist.....googeln böte sich an.....aber schön auf die Rechtschreibung achten, gell!!

Experten-Antwort

Hallo Axe Fooley,

wir können von hieraus nicht beurteilen, ob und inwieweit Ihnen die Erwerbsminderungsrente entzogen werden würde. Diese Entscheidung trifft Ihr Rentenversicherungsträger.

Ein Anspruch auf Übergangsgeld während einer Maßnahme der medizinischen Rehabilitation würde nur dann bestehen, wenn Sie am Tag vor Beginn der Maßnahme rentenversicherungspflichtig beschäftigt waren oder arbeitsunfähig im Sinne der gesetzlichen Krankenversicherung waren. Ansonsten besteht kein Anspruch. Da Sie bereits die Erwerbsminderungsrente beziehen, ist davon auszugehen, daß Sie keinen Anspruch auf Übergangsgeld haben.

Bitte wenden Sie sich zur Klärung direkt an Ihren Rentenversicherungsträger.