< content="">

Rentenerhöhung

von
Schiko.

Habe mir fest vorgenommen keine silbe mehr
zu verschwenden.
Dies kann ich nicht, schon wieder eine falschbehaup-
tung, nämlich geldumtausch:

Richtig ist:
Löhne, Gehälter und Mieten wurden am 1.Juli 1990
in der Tat im Verhältnis 1:1 von DDR-auf D-Mark
umgestellt.

Für Sparguthaben galt 1:1 nur für:

2000 Mark bei Kindern bis 14 Jahren, bis 4000 Mark
bei Erwachsenen bis 59 Jahren, bis 6000 Mark bei
älteren Bürgern. Beträge , die diese Grenze überschrit-
ten wurden 1:2 umgestellt.

&#34;Habe ich unrecht, beweisen sie mir das unrecht&#34;

Habe ich recht, sollten sie zum beichten gehen.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Knut rassmussen

Wurde der Osten etwa nicht aufgebaut? Während im Westen Marshall anlief, war im Osten Buchenwald noch in Betrieb. Alles, was auf Züge zu verladen ging, wurde verladen! Wenn Sie so schreiben, dann steht wohl jedem ossi nur der Regelsatz zu??? Nicht jeder hat ne hohe Rente, nicht jeder ist zusatzversorgt. So wie eben auch nicht jeder Beamte 4000 EUR netto als Pension bekommt.

Man man man. Dieses Halbwissen in Deutschland ist echt gefährlich.

von
Amadé

Nun, Panik ist selten angebracht. Wer aber sein Rentnerleben noch vor sich hat oder aber noch nicht sehr lange Rente bezieht, sollte schon ein wenig ins Nachdenken kommen.

Zusehen zu müssen, wie sowohl Bestandsrenten aber auch bestehende Rentenanwartschaften dem Inflationsverzehr preisgegeben werden, ist eigentlich keine beruhigende Aussicht.

Eine der Kernaussagen der Bergpredigt ist: &#34;Sorget euch nicht...wenn ihr Kleidung, Nahrung und Obdach habt, ist es genug...&#34; . Wenigstens diese Notwendigkeiten sollten den Menschen belassen werden.

Selbst der wirtschaftsnahe Bundespräsident hat inzwischen diesbezüglich ein paar Sorgenfalten auf der Stirn

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,508869,00.html

von
Rentenüberprüfer

Ilsi, Rentenartfaktoren haben keinen Bezug zu Lohnerhöhungen.

Diese Faktoren sind überwiegend langlebig, Änderung erfolgt oft im Zusammenhang mit Rentenreformen.

Worum es hier geht ist der Rentenwert, der jährlich einmal , jeweils zum Juli, abgeleitet u.a. aus der Lohnentwicklung des Vorjahres zum Vorvorjahr neu ermittelt wird.

von
Rentenüberprüfer

Dirk sagt:
&#34;Für den Arbeiter gab es das System der freiwilligen Zahlung von Beiträgen über diese, heute würde man Bemessungsgrenze sagen.&#34;

Aussage ist nicht zutreffend

Die FZR im Beitrittsgebiet hat mit der BBGl nichts gemein.

Ab 01.03.1971 konnten Beschäftigte der DDR, vorwiegend in volkseigenen Betrieben, aber auch im Handwerk, im Handel u.a., durch Abgabe einer schriftlichen Erklärung zum Ausdruck bringen, dass sie bereit waren von ihren oberhalb von 600.-DM liegenden Verdiensten, maximal bis 1200 DM, ebenfalls 10 % in die Sozialversicherung einzuzahlen.

Ab 1977 war es möglich, freiwillige Beiträge in Höhe von 10% für seinen monatlichen Gesamtverdienst zu bezahlen. Dazu war eine gesonderte Zustimmung erforderlich.

Diese nachträgliche Aufstockung wurde nur von wenigen DDR Bürgern vorgenommen, man bezahlte überwiegend seine Beiträge für die vormals vereinbarten 1200 DM.

von
R t B

Guten morgen Her Knut,

na auch schon wach?Ht er schon gemerkt:Hey das ist was im Gange!Da muss ich auch was dazu sagen!Hoffentlich noch nicht zu spät!Ne keine Sorge Herr Knut.Gefährliches Halbwissen.Hm.Interessant.Was wissen wir eigentlich über unsere Kanzlerin Enkelin von Herrn Kohl?War sie nicht auch ein Träger der SED?Ich weis es nicht.Aber Sie Herr Knut.Oder?Also klären Sie uns mal auf hier die nur Halbwissen bis Nixwissen haben.
1989 wurde der Unrechtsstatt DDR beseitigt bezw.hat sich selbst beseitigt.Also hätten doch die Bürger der dann neuen Länder ihr Land nach Weststil neu aufbereiten können.Aber nein im goldenen Westen gabs die gebratenen Tauben schon in der Luft.Ist hier im Westen 1945 einer wegen dem tollen Marshall nach Amerika gegangen?Ne!Der Neuaufbau wurde überwiegend von den Frauen hier bewerkstelligt weil die Männer tod oder in Gefangennschaft waren.Und dies hat man den Frauen bis heute mit Gold belohnt.Übriegens Herr Knut.Hätten die Bürger des Ostens etwas aus Buchenwald gelernt,hätten diese Jahre später nicht auf ihre eigenen Landsleute geschossen.

von
Ilsi

Danke, Rentneprüfer.
Das ist also der Rentenwert.

Die gesamte Rentenberechnung ist aber auch ein verstricktes Rechensystem...von vielen Faktoren wie Entgeltpunkten und Anrechnungszeiten usw.usw. abhängig.

Ich bewundere den, der hierbei durchsieht.

ILSI

von
Knut Rassmussen

UND??? War es im Osten anders? Trümmerfrauen gab es Ost wie West!

Und einen eigenen Staat aufbauen??? Das war doch gar nicht möglich (und möglicherweise auch gut so).

Ach und ja, es sind viele Kriegsgefangene gleich in den USA geblieben! Nicht unbedingt wegen Marshall... da gings ja um die blühenden Landschaften... ach ne, das kam erst später.

von
R t B

Hallo Herr Knut,

OK!ich gebe mich geschlagen.Sie verwirren mit Ihrem Geschreibsel so sehr,dass es 0 Sinn macht weiter auf Sie einzugehen.Sorry.

von
Jörg

Hallo,

sind wir hier eigentlich im Kindergarten? Der eine hat mehr wie der andere geleistet....usw.

Ich denke ob Ost oder West, dass auf beiden Seiten jeder Bürger mit harter Arbeit sein "Brot" verdient hat und eine angemessene Rentenzahlung die für ein würdiges Leben im Alter reicht erhalten müsste.
Überlegt doch mal welche Zahlungen sich unsere Beamten und Politiker eingestehen.
Die können noch so einen Mist bauen und erhalten dafür noch Abfindungen in einer Höhe mit der ein Durchschnittsrentner Monate leben könnte.
Wessi, Ossi... die Ossis zahlen doch noch heute drauf.
Beisp. Maurer in Schwerin, 9,50 €
Maurer in Hamburg, 14,85 € (teilw. zzgl. Leistungslohn den es im Osten nicht gibt)
Nun kommt nicht mit den Lebensverhältnissen, die liegen in Schwerin in eineigen Bereichen teilweise höher wie in HH.
Also Leute erst überlegen, dann schreiben!!!

Und lasst das Meckern, sondern genießt eure Altersrente!

von
dirk

Na ganz so falsch war es doch nicht.
Was soll Falsch sein, in einer schnellerklärung einen ähnlichen Begriff gegenüberzustellen. Man kann es natürlich genauer und komlizierter darstellen!

Die &#34;erweiterte Oberschule&#34; ebtspricht doch auch in etwa dem heutigen Gymnasium
oder der Broiler dem Brathähnchen.

von
hansheinrich

DAS IST VOLLKOMMEN RICHTIG, DAS IST DAS GRÖßTE PROBLEM IN DER RV, VIELE LEUTE WOLLEN ES NUR NICHT ZUR KENNTNIS NEHMEN !!!!!!
BESONDERS SCHLIMM IST , DASS ÜBER JEDEN, DER DIESES THEMA ANSPRICHT, GLEICH HERGEFALLEN WIRD.
AUCH MICH SELBST ÄRGERN DIESE UNGERECHTIGKEITEN SEHR ( VOR ALLEM WENN ICH DARAN DENKEN MUß, WIEVIEL GELD ICH UNFREIWILLIG IN 46 JAHREN FÜR DIESE LUMPIGE, NIE GEWOLLTE ZWANGS-RV BEZAHLEN MUßTE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von
Maurer

Man sollte die Altersrentner

aus dem Forum ausschliessen!

Begründung:

Mit einem Vollgefressenen Bauch

lässt es sich leicht diskutieren

und halbschlaue Ratschläge

geben!

Lassen Sie den JUNGEN, die

Ihren WOHLSTAND finanzieren,

das Wort!

Schöne Einheit

Maurer

von
xxx

MAURER kann man nie genügend haben

von
48ziger

Hallo Maurer,

Sie irren,
meine spärliche Rente habe ich mir wahrlich in 43 ein Halb Beitragsjahren selbst verdient -
es ist nicht meine Schuld wenn eine Regierung den Pfad der Gerechtigkeit verlässt und Gelder der Rentenkasse in den allgemeinen Steuertopf umleitet ,
daraus Renten für die Stasiintelligenz und Regimetreue ( auch Frau Merkel zählt dazu, sonst wäre Sie nie für ein Studium zugelassen worden ) in unangemessener Weise und Höhe bezahlt.
Dieses Vorgehen ist moralisch verwerflich und eine direkte Belohnung für diese unmenschliche DDR Klicke!

Die Politik lügt ohne Scham - sei es beim Rententhema oder bei der Arbeitslosenquote!

In Westdeutschland waren im August 2007 2.941.000 Menschen arbeitslos gemeldet.
In Ostdeutschland stieg die Zahl der Erwerbslosen im August 2007 um 5000 auf 1.431.000

Die Arbeitslosenquote lag im Westen bei 8,6 Prozent
im Osten bei 16,7 Prozent

und da wir ja ___EIN Volk sind ,liegt die Arbeitslosenquote bei :

8,6 % plus 16,3% gleich 25,3 % geteilt durch 2 gleich

____12,65 %

&#34;Quis custodiet ipsos custodes?&#34; Wer wird die Wächter bewachen?

Verklärten freudigen Tag !

48ziger

von
Rechenfehler

Sie setzen in Ihrer Berechnung die gleiche Teilmenge &#34;Ostler&#34; und &#34;Westler&#34; vorraus.
Dem ist nicht so.
Somit stimt Ihr Rechenergebnis nicht

Die heißt AUSDRÜCKLICH NICHT, dass ich Ihrer Kernaussage widerspreche!

von
48ziger

Hallo,

ich dachte bislang
wir sind mittlerweile ___EIN Volk !?

Wenn Sie mit Teil;-Minder;-oder auch gar keinen Mengen rechnen können Sie jede Statistik schön rechnen - so wie es dem jeweiligen &#34;Auftragsgeber&#34; gefällt .

In den Medien wird meist nur der &#34;Westwert&#34; genannt, bejubelt ,weil niedriger und das finde ich nicht korrekt !

Angenehmen Tag wünscht ~~
48ziger

von
Rechenfehler

Hat doch damit gar nichts zu tuen

Wenn ich ca.65 Mio aus der Alt-Brd nehme und ca 17 Mio (Jaja, die genauen Bürgerzahlend sind das nicht, aber so in etwa) aus der ehem DDR
muss man des Mathematisch berücksichtigen.

Das bei den Zahlen zur Arbeitslosigkeit geschönt wird (Eineurojobs, Umschulung etc) werde ich nicht in Frage stellen, weil dem so ist!

Sorry, bin nun mal ein alter Mathelehrer

von
Rechenfehler

Um mit Ihren Zahlen zu rechnen ergänze ich die mal um die Einwohnerzahl West, ca. 65 Mio. sowie Ost ca.16 Mio

Um den Gesamtwert der ALO zu bestimmen:

Einwohnerzahl West mal ALO(%) plus Einwohnerzahl Ost mal ALO(%)

Wenn man dies durch die Gesamteinwohnerzahl dividiert erhält man die Durchschnittsarbeitslosenzahlen.

Ich komme mit desen Zahlen auf 10,1%

Wie gesagt: der Aussage Ihres Beitrages widerspreche ich keinesfalls!