< content="">

Rentenerhöhung 2009

von
Wolfgang

&#62; Ich stelle mir gerade den Rentenberater vor, der mit dieser Frage wohl auch überfordert wäre.

Hallo Lisa,

ein &#39;guter/normaler&#39; nicht ...der fordert eine Rentenberechnung an, lässt die Maschine rechnen und erklärt es ihnen dann (und vergleicht Ihren Versicherungsverlauf in EP grob umgewertet mit dem seinem handermittelten Ergebnis ;-))

Man/Frau kann rein technische Fragen auch verkomplizieren und den kostenlosen Service der DRV &#39;missachten&#39;. Wenn Sie es gerne selbst rechnen wollen - die DRV hat dafür ein Merkblatt für Einfachrechner und auch eine CD zur Selbstberechnung (Fremdfirma ...aber Ergebnis passt) ist zum kleinen Obolus verlinkt.

Gruß
w.

von
Lisa

Die Antwort hat tatsächlich wi oft arrogant geklungen, aber darüber kann man hinwegsehen.

von
Schiko.

Das gibt es doch nicht, ich wollte doch nur auf Grund meines Renten-
bescheides den Modus der Berechnung von Entegeltpunkten zur Ver-
fügung stellen.

Es sind doch daraus die festgelegten Durchschnittsverdienste ersichtbar.
Manche Menschen denken über Andere wie sie sich selber einordnen.

Ist denn dies so schwer zu verstehen. Glaubt denn hier wirklich jemand
es macht mir Freude, wenn immer wieder darauf hingewiesen wird&#34;Falsches
Forum&#34; oder fragen Sie den Steuerberater oder das Finanzamt.

Ich werde so lange hier auch über Steuer berichten bis es amtlich verboten
wird.

Will doch nur den Menschen die Angst vor dem Finanzamt nehmen durch viele
meiner Beitrage, dabei ist mir der Formelkram ganz egal.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Recht so

"Ich werde so lange hier auch über Steuer berichten bis es amtlich verboten
wird."

Daran kann sie ja auch keiner hindern.Es herrscht ja schliesslich Redefreiheit.

So können sie genauso wenig die intelligenten Menschen in diesem Forum daran hindern,das sie die Leute an die richtigen Stellen verweisen, da individuelle Beratungen schlichtweg nur durch Finanzämter und Steuerberater durchgeführt werden dürfen!!!!

So lange es Unrecht gibt, gibt es auch Menschen die für das richtige einstehn.

von
Riesenfragezeichen

Über der ganzen Diskussion schwebt nur eine Frage :

WARUM LASSEN SIE SICH IHREN RENTENBESCHEID NICHT IN EINER BERATUNGSSTELLE VERSTÄNDLICH ERKLÄREN????

Sehr sehr seltsam Ihre Einstellung.

von
Alfredo

Lieber Riesenfragezeichen,

die Antwort liegt doch auf der Hand. Wenn Sie nicht verstehen warum Ihr Auto nicht anspringt,kaufen Sie sich doch auch ein Buch über Autos, und versuchen es selber zu reparieren, anstatt es in die Werkstatt zu bringen.

Ich frage mich auch, warum wir unsere Kinder in die Schulen schicken. Warum werden die Lehrbücher nicht so geschrieben, das man sich alles selber beibringen kann. Dann könnte man sich das sparen.

Daher ist es doch völlig logisch, das Lisa keine Beratungsstelle aufsuchen will, um dort wie jeder Mensch, alle auftretenden Fragen zu klären.

Lieber Riesenfragezeichen, sie können Fragen stellen ;-)

von
Lisa

Hallo Schiko,

es tut mir leid, wenn sie mich missverstanden haben.
Der Satz, ich kann ihnen auch gerne meinen Rentenbescheid zuschicken (oder so), ist bei mir arrogant angekommen und wohl auch bei 'Frage an Schiko' im falschen Hals gelandet.

Das mir ihre Berechnung beim Nachvollziehen noch am meisten weiterhalf, geht aus meiner Antwort an den Experten hervor. Also nochmal Dankeschön dafür!

Auch finde ich es schön, dass sie steuerrelevante Themen in ihre Antworten mit einbeziehen!
Das diese natürlich rechtlich nur durch entsprechende Stellen abgesegnet werden können, ist wohl jedem klar!
Aber erhält man durch ihre Hinweise Anhaltspunkte, die sehr wertvoll sind.
Ich wäre froh, wenn sie sich weiterhin die Mühe machen!

Also, nicht böse sein und ein schönes Wochenende! Lisa

von
Lisa

Und auch noch:
Ich schrieb: Wie so oft...
Es kann sein, dass die Beiträge des anderen Schiko zu meiner Meinungsbildung beigetragen haben. Bitte um Entschuldigung!

von
Schiko.

Habe Ihre Zeilen gerne gelesen, freue mich- bin ja auch nur ein Mensch-
gebe auch zu , etwas außerhalb des Üblichen.

Sie können sich gar nicht vorstellen wieviel &#34; Bild &#34; falsch Behauptungen
ich schon nachgegangen bin.

Lese ich im Internet bei Bild etwas was nicht stimmen kann, kaufe ich mir die Ausgabe und gehe der Sache nach. Eine Kostprobe:

&#34;Millionen- Abfindungen sind weiter absetzbar&#34; Es wurden 8 ehemalige
Vorstände genannt, sechs davon sogar mit Bild und den Ablösungssummen
und den Pensionsansprüchen. Und was sagte laut Bild eine Politikerin von NRW
mit voller &#34; Kraft&#34; hierzu:

&#34; Es ist nicht vermittelbar, dass Versager in Chefetagen ihre Millionenabfin
dungen auch noch absetzen können&#34; .

Dies ist natürlich falsch, diese zahlen ungefähr 50% Steuern. Gemeint aber waren die Geldgeber, Banken, Industriebetriebe , die die Beträge von der Steuer absetzen können.
Und auch so stand es in Bild im vergangenen Monat:

Wiederhole mich, trotzdem auch dieses Beispiel . Fünf Tage nach der
Bundestagswahl werden alle Renten an das Finanzamt gemeldet.

Tatsache aber, diese Beträge, auch die gesetzlichen Bruttorenten werden an die
ZfA gemeldet, diese wiederum meldet die Zahlen an die Landesfinanzbe-
hörden weiter.

Habe dies so auch in der Öffentlichkeit einer Kleinstadt verkündet. Jetzt er-
halte ich öfters Anrufe von Rentnern was nun stimmt.

Erneut wurde mir dies vergangene Woche wieder von einer früheren
Staatssekretärin bestätigt.

Meine Anfrage an den Bayerischen Finanzminister wurde noch nicht bestätigt.
Per Fax wandte ich mich heute unter Faxnummer 030865-27500( zentrale Stelle
für Altersvermögen-ZfA), bin gespannt auf die Antwort.
Warum tue ich das? Wichtig zu machen, die kennen mich doch gar nicht.

Einziger Grund, viele Rentnerinnen und Rentner haben jetzt Angst vor dem
Finanzamt. Meist solche, deren Rente so gering ist dass niemals das Existenz-
minimum von derzeit 7834 / 15668 led/vh. erreicht wird

Ich glaube noch immer daran, solche Ausführungen könnten manches klären, den Einen oder Anderen veranlassen der Wahlpflicht (Recht) nachzukommen.

Auch dieses Beispiel hat sich hier im Forum zugetragen:

Bei einem Rechenbeispiel habe ich nicht nur den anrechnungsfreien Betrag
von 701,18 genannt, auch darauf hingewiesen , dass wegen der neuen Renten-
steuer vom verbleibenden anrechnungspflichtigen Betrag nochmals 3% abge-
setzt werden können.
Den amtlichen Hinweis und die Erklärung einer hier beschlagenen Dame in
Rentensachen, dies stimmt nicht, habe ich so stehen lassen.

Solche Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen. Ich bin mir auch im Klaren, mancher denkt, jetzt spinnt er ganz, nehme dies aber gelassen hin.

Bin Ihnen natütlich überhaupt
nicht böse.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Lisa

Hallo Schiko,

danke für ihre Antwort.. sie beruhigt mich sehr!
Manch einer tummelt sich im Internet und lässt 'fast' anonym seinen Frust ab, dazu möchte ich nicht gehören und bin dankbar für alle Informationen.

Wenn sie sich etwas ausserhalb des Üblichen sehen, ist das wohl richtig: Wer macht sich schon die Mühe für den Versuch, einem absoluten Laien die Rentenpunkte erklären zu wollen!
Überdies engagieren sie sich enorm und geben ihre Kenntnisse an andere Menschen weiter (sogar durch die Presse und damit politisch):

Das bräuchten sie nicht - könnten ihren Wissensstand für sich behalten und nur ihren eigenen Vorteil daraus ziehen.

Wir brauchen solche Menschen und Mitdenker wie sie und meine Hochachtung ist ihnen daher gewiss.
Es lässt sich manchmal nicht vermeiden, genauer auf die Dinge zu schauen - und sich dabei nicht auf 'Berater' zu verlassen.
Daher kann ich persönlich sehr gut nachvollziehen und gutheissen, dass sie es gelassen sehen, evtl. als Spinner (in meinen Augen absolut nicht!) da zustehen.

Schönes Wochenende!

von
Lisa

Noch etwas:

Aus persönlichen Gesprächen weiss ich, dass sich fast jeder Rentner, der nicht allzuviel hat sich mit der Besteuerung befasst.
Das ist echt toll für Menschen im eigentlichen Ruhestand..
Angst und Unsicherheit davor, man müsse eventuell für Jahre etwas nachzahlen und auch Angst davor, sich mit dem Thema zu beschäftigen - da man dazu jemanden beauftragen müsste, der Geld kostet! Bleibt die blosse Angst, dass plötzlich eine Rechnung kommt, die nicht bezahlt werden kann.
Nehmen wir mal einen Altersrentner, der bis dato seine finanziellen Dinge immer selbst geregelt hat: dieser wird nun Wochen eher Monate brauchen (Aussage seiner Ehefrau, da er eh' nur mit Lupe arbeiten kann), um sich in das Thema rein zu arbeiten.
Da hilft der Tip nicht, sich in die nächste Rentenberatungsstelle zu begeben - ist leider so.
(Genausowenig, wie es viele alte Menschen nicht wagen würden, soziale Hilfe in Anspruch zu nehmen, solange sie noch selber atmen können.)

Die Schere nimmt zu.

Es wird mir speiübel, wenn ich die Nachrichten lese.
Selbst wenn 90 % versteuert werden müssten: Mein erster Gedanke war: Das kann er wahrscheinlich absetzten.
Und auch ein Verzicht auf ein Jahreseinkommen ist ein Schlag in die Magengrube (da macht er womöglich noch Verluste geltend?) -

- aber wir befinden uns hier im Renten-Experten-Forum -

von
Filmreif

Oh...einfach Wahnsinn. Da schlägt man die Zeitungen auf, und liest nur Negatives, Wirtschaftskrise,steigende Preise,Inflation...und hier diese Liebesbekenntnisse von Lisa an Schiko.und umgekehrt...

Einfach toll!!!

Viel besser als Fernsehen!!!