Rentenerhöhung

von
Anita

Macht sich die Rentenerhöhung auch bei den Rentenberechnungen der noch arbeitenden Bevölkerung bemerkbar? Und ggf. wie?

von
sdfsdfsd

Der Wert von Entgeltpunkten (=Anwartschaften) wird erhöht; also auch die Entgeltpunkte, die bereits erworben wurden, aus denen aber noch keine Leistung bezogen wird.

von
senf-dazu

Hallo Anita!

Wenn die "arbeitende Bevölkerung" gleichzeitig Rente bezieht (Erwerbsminderungs-, Hinterbliebenen- oder Erziehungsrenten), dann macht es sich auf dem Konto und im Geldbeutel bemerkbar.
Ansonsten eben auf der Renteninformation, wenn man das nächste Schreiben mit dem vom letzten Jahr vergleicht.

Experten-Antwort

Hallo, Anita,

jedes Jahr wird durch die politischen Gremien geprüft und durch die Bundesregierung bekannt gegeben, ob zum 01.07.2016 eine Rentenanpassung erfolgen kann. In den vergangen Jahren war es meistens der Fall, dass eine Erhöhung vorgenommen worden ist. Auch ab 01.07.2016 wird es eine Rentenerhöhung geben. Unmittelbar für die Personen, welche bereits eine Rente beziehen zum anderen mittelbar auch für Sie. Denn tatsächlich wird der der Berechnung als Grundlage dienende Wert („aktueller Rentenwert“) um den festgelegten Prozentsatz erhöht. Die bei Ihnen bereits vorhandenen Anwartschaften (persönliche Entgeltpunkte) sind mit diesem Wert zu multiplizieren. Das Ergebnis ist die Brutto-Rente.
Da Sie ja noch zur „arbeitenden Bevölkerung“ gehören und sich im Gegensatz zu einem Altersrentner in der Regel nicht nur zum 01.07.2016 der aktuelle Rentenwert erhöht, sondern auch die Anwartschaften, die aufgrund der weiteren Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung jetzt und in der Zukunft erfolgt, hat die Rentenerhöhung zum 01.07.2016 auch für Sie einen positiven Effekt. Auch wenn Sie zukünftig kein weiteres Einkommen mehr erzielen würden und daher keine weiteren RV-Beiträge geleistet werden, würden trotzdem die schon vorhandenen Anwartschaften um die Prozente der jährlichen Rentenerhöhung gesteigert werden.
Wie sich dies bemerkbar macht, können Sie der jährlichen Renteninformation entnehmen. Sie können auch eine Rentenauskunft beantragen, welche detailliert aufzeigt, in welcher Höhe sich Ihr Rentenanspruch darstellt. In einem Beratungsgespräch bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung können Sie weitere Informationen über Ihre individuelle Situation erhalten.

von
Kerstin K.

Sie profitieren auch solange sie noch nicht in der Rente sind von den Rentenerhöhungen bzw. Rentenanpassungen.
Allerdings sind sie solange sie noch nicht in Rente sind auch von negativen Einflußfaktoren auf ihre zukünftige Rente betroffen. Verdienen sie beispielsweise unterdurchschnittlich kann sich ihre Rentenanwartschaft auch reduzieren.

Erst wenn sie in Rente sind haben sie quasi einen Bestandsschutz, dann kann es nur noch aufwärts gehen.

Experten-Antwort

...zum Kommentar von Kerstin K.:

Auch wenn das Einkommen aus einer versicherugnspflichtigen Beschäftigung niedriger wird.... durch die geleisteten Beiträge zur Rentenversicherung erhöht sich definitiv die Rentenanwartschaft! Zu einer Reduzierung kommt es nicht. Lediglich im Verhältnis zu den Vorjahren wird diese Erhöhung nicht mehr in einer vergleichbaren Höhe vorgenommen.