Rentenerhöhung Mitteilung

von
Theo W.

Guten Tag,

ich habe bis heute noch keine Post über die Rentenerhöhung erhalten. Letztes Jahr bekam ich das Schreiben bereits am 13. Juli. Was kann ich tun? Wird mir womöglich die Erhöhung verwahrt?
Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Experten-Antwort

Hallo Theo W.,

die diesjährige Rentenerhöhung steht grundsätzlich allen Rentnern zu. Wenden Sie sich einfach direkt an Ihren Rentenversicherungsträger und lassen prüfen, ob auch Ihre Rente erhöht worden ist bzw. warum dies ggf. noch nicht geschehen ist.

von
Schorsch

Zitiert von: Theo W.
Was kann ich tun? Wird mir womöglich die Erhöhung verwahrt?

Ein Blick auf den Kontoauszug genügt gewöhnlich...

MfG

von
Batrix

Die Rentenanpassungsmitteilungen für nachschüssig gezahlte Renten wurden im Zeitraum 05.07.2019 bis 24.07.2019 verschickt.

Einige der Rentner hatten diese also bereits recht früh diesen Monat, andere werden sie erst in den nächsten Tagen zugestellt bekommen...

von
Moritz

Die Rentenerhöhung funktioniert leider nicht immer. Wenn Unfallrente und Altersrente zusammentreffen, dann wird bei jeder Rentenerhöhung und zusätzlich in diesem Jahr auch bei der Mütterrente ständig eine Neuberechnung durchgeführt und immer ein mehrseitiger Bescheid verschickt. Das passiert auch bei kleinen Renten, wo von vornherein abzusehen ist, dass die Altersrente nicht gekürzt wird.
Ergebnis: Meine Mutter bekommt vom Rentenservice ein Schreiben, dass ihre Rente so weitergezahlt wird wie bisher, weil keine Mitteilung vom Rentenversicherungsträger vorliegt. Also vorläufig keine Erhöhung wegen Personalmangel und erhöhten bürokratischem Aufwand. Also muss man sich mit der ständig besetzten Hotline rumquälen? Vielen Dank, liebe Rentenversicherung im Zeitalter der Digitalisierung!

von
Modi1969

Hallo,

Bei Sondersachverhalten (Anrechnung Unfallrente u.ä.) erfolgt die Anpassung teilweise verspätet, da die Sachbearbeitung Rechnungsläufe durchführen muss. Ihre Mutter wird aber -wie alle anderen Rentner auch (sofern kein Aussparungsfall)-die Rentenerhöhung zum 1.7. bekommen. Allerdings zeitlich verzögert mit Nachzahlung.
Viele Prozesse laufen zwar vollmaschinell, aber manche Sachverhalte erst mit Hilfe der Sachbearbeitung. Dies müsste Ihnen aus den Vorjahren bekannt sein ebenso wie die Nachzahlung ab Juli, wenn es nicht pünktlich umsetzbar war. Also kein Grund zur Aufregung....

von
Moritz

Hallo Modi1969,
vielen Dank für die kompetente Antwort. Das Problem war uns aus den Vorjahren nicht bekannt. Die Neuberechnung erfolgte bisher immer bereits im Juni und die angepasste Summe war stets pünktlich Ende Juli auf dem Konto. Deshalb auch die Verunsicherung.

von
KSC

Das wichtigste dürfte doch sein dass die 3% mehr am Mittwoch auf dem Konto landen.

Über den Grund der verspäteten Mitteilung hier im Forum zu spekulieren ist müsig. Da kann es viele Gründe geben, z.B. auch eine verlorene oder (von wem auch immer) verschlampte Postsendung.
Es soll sogar schon vorgekommen sein dass Rentner die Mitteilung versehentlich im Altpapier versorgt haben..........

von
Moritz

@KSC:
Ja, so wäre das richtig, es wird aber nicht so sein. Der Postrentenservice hat sinngemäß geschrieben, dass die Rente in bisheriger Höhe weitergezahlt wird, falls keine Anpassungsmitteilung (bzw. Neuberechnung) vom Rentenversicherungsträger vorliegt.
Somit liegt der schwarze Peter beim Rentner. Entweder er wartet in gutem Vertrauen, oder er ruft an und wird mit den üblichen Floskeln vertröstet.

von
KSC

Wenn es denn so liegt, dass der konkrete Vorgang noch nicht bearbeitet werden konnte, muss der betroffene Rentner vielleicht noch 4 oder 8 Wochen warten bis er die 3% mehr dann rükwirkend ab Juli nachbezahlt bekommt.

Das wird die wenigsten Menschen an den Rande des Ruins treiben.

Klar wäre es schöner wenn die Rentenanpassung immer zu 100% pünktlich gezahlt werden könnte.