Rentenerstattung

von
Heike B.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich lebe seit 1992 in den USA und habe eine Frage bezueglich der Rentenerstattung: Bevor ich in die USA zog, habe ich in Deutschland fuer 2 Jahre gearbeitet. Nach meinem Umzug zahlte ich fuer weitere 5 Jahre freiwillige Beitraege. Im Anschluss daran fing ich an in den USA zu arbeiten und habe mittlerweile auch Rentenanspruch. Meine Frage lautet: Kann ich mir die in die deutsche Rente einbezahlten Betraege auszahlen lassen? Koennen Sie mir erklaeren, ob ich versicherungspflichtig bin und ob ich das Recht zur freiwilligen Versicherung habe? Dies scheinen die Hauptkriterien zur Rentenerstattung zu sein.
Ausserdem wuerde ich gerne wissen, ob es stimmt, dass die deutschen Rentenbeitraege nicht beruecksichtigt werden, sobald man Anspruch auf amerikanische Rente hat?

Vielen Dank fuer alle Ihre Hilfe und Muehe!!

von
bekiss

Sozialversicherungsabkommen mit Staaten außerhalb der Europäischen Union:

Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
SVA mit den Vereinigten Staaten von Amerika 01.12.1979

Verbindungsstelle für Vereinigte Staaten:

Deutsche Rentenversicherung Nord
Standort Hamburg
Friedrich-Ebert-Damm 245
22159 Hamburg
Telefon 040 5300-0
Telefax 040 5300-2999

http://www.ihre-vorsorge.de/Ihre-Rente-Rente-ins-Ausland-USA.html

http://www.ihre-vorsorge.de/Themen-2006-Rente-ins-Ausland.html

http://www.deutsche-rentenversicherung-nord.de

von Experte/in Experten-Antwort

Eine Erstattung der deutschen Rentenversicherungsbeiträge gem. § 210 SGB VI ist ausgeschlossen, weil für Deutsche auch bei gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland das Recht zur freiwilligen Versicherung besteht. Bei Annahme der amerikanischen Staatsangehörigkeit liegt diese Berechtigung ebenfalls vor, da für mindestens 60 Monate Beiträge wirksam entrichtet wurden. Für weitere Fragen zum Sozialversicherungsabkommen hat Ihnen "bekiss" bereits die richtigen Ansprechpartner (DRV Bund, DRV KBS und DRV Nord) genannt.