< content="">

Rentenhöhe

von
Rentenfrust

Hallo,
mich würde interessieren, was ein Normalverdiener nach einem Arbeitsleben an Rente bezieht.
Ich möchte evtl. Altersteilzeit machen und im Zuge dessen habe ich von der DRV eine Rentenberechnung erstellen lassen. Mein Termin für die Altersrente ist der 1.6.2015. Meine vorraussichtliche Rentenhöhe wären knapp 1.500,- Euro BRUTTO, sofern ich noch bis 2015 Beiträge zahle, da geht ja noch die Krankenkasse, Lohnsteuer usw. ab. Mir kommt das sehr niedrig vor.
Ich habe mit 16 Jahren mit einer Lehre begonnen zu arbeiten, war immer als kaufm. Angestellte im Rechnungswesen tätig. Mir fehlen 3 Beitragsjahre (Ausfallzeit) und zwar: 2 Jahre Fortbildung (1982-1983) – wurde vom Arbeitsamt gefördert. 3 Monate (1979) Krankengeldbezug und 9 Monate (2003-2004) arbeitslos., wurde damals wg. Umstrukturierung und ein neuer Chef, dem ich zu alt war gekündigt. Habe zum Glück nach ca. 250 Bewerbungen wieder (für wesentlich weniger Gehalt) einen Job gefunden. Z.Zt. beziehe ich 2800,-- Brutto, bin in dieser Firma ca. 6 Jahre. Ich habe also mein ganzes Leben gearbeitet, ein Anspruch auf eine betriebliche Zusatzrente habe ich keine. Meine Gehälter waren aber immer etwas höher als der Tarifvertrag.
Deswegen meine Frage: wieviel bekommt ein Normalverdiener – für Erfahrungen von anderen Usern dieses Forums wäre ich dankbar. Sicher muß man jeden einzelnen Fall für sich betrachten und kann eine Rentenhöhe nicht pauschal bestimmen.
Für einige Antworten wäre ich dankbar.

von
uweseela

Mit 1500 Euro Brutto Rente liegen Sie bereits relativ weit über der Durchschnittsrente.

Viele Leute die 45 Jahre gearbeitet haben würden sich über eine Rente in dieser Höhe sehr freuen...

Die Durchschnittsrente liegt übrigens nur bei ca.
1200 Euro brutto.

http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/kontostand/durchschnittsrente_aid_19622.html

von
Rentner Jo

Und Lohnsteuer etc.muß ein Rentner auch nicht zahlen.
Lediglich KK.

von
Gerhard

Da kann ich Sie beruhigen! Ich bin Facharbeiter und Dipl.-Ing. und hatte bis einige Jahre nach der gewünschten (ersehnten) Wiedervereinigung) ein lückenloses Erwerbsleben! Durch Arbeitslosigkeit (sicherlich auch auf Grund meines Alters) war ich gezwungen mit 60 J. In Altersrente zu gehen. Und das mit Dauerhaften 18% Abschlägen! Das hätte ich so auch nicht gewollt! Aber nachdem ich nur noch Jobs im mittleren einstelligen Euro-Stundenlohn-Bereich bekommen habe, bin ich diesen Schritt gegangen und habe rechtzeitig Platz für einen anderen &#34;Bedürftigen&#34; gemacht! Meine Rente (alleiniges Einkommen!) beträgt BRUTTO !! weniger als 1000 EURO! Das ist doch mal was, oder??

Gruß Gerhard

von
Ups

gewünschten (ersehnten) Wiedervereinigung)

..naja also das ist doch eher Spekultation. Ich denke nicht das sie ersehnt wurde..Stichwort..MECKER MECKER, GRUNDSÄTZLICHE BENACHTEILIGUNG..und das übliche.

Ich habe sie nicht ersehnt, ganz im Gegenteil. Naja als Dank dürfen wir ja den Soli zahlen.

Experten-Antwort

Hallo Rentenfrust,

Sie haben es im vorletzten Satz Ihres Beitrags bereits gesagt: &#34;Sicher muß man jeden einzelnen Fall für sich betrachten und kann eine Rentenhöhe nicht pauschal bestimmen.&#34; Insoweit bringt Ihnen ein Vergleich Ihrer Rentenhöhe mit der anderer User nicht wirklich etwas.

Als grobe Orientierung kann ich Ihnen auch nur den Wert des sog. Eckrentners nennen. Hierbei handelt es sich um einen fiktiven Rentner, dem man 45 Beitragsjahre mit dem Durchschnittsverdienst aller Versicherten (ergibt 45 Entgeltpunkte) unterstellt. Dieser würde im alten Bundesgebiet derzeit 1224,00 Euro und in den neuen Bundesländern 1085,85 Euro brutto monatlich erhalten.

von
Rentenfrust

Danke für die Info,

also bin ich mit meinen 1413,00 (Vorausberechnung sofern ich noch 5 Jahre arbeite ) im Spitzenfeld, dafür habe ich fast 50 Jahre gearbeitet, wurde jahrelang vom Arbeitgeber zu Überstunden gezwungen worden, hatte fast keine Krankenstände etc., bekam dann die Kündigung, weil zu alt war, habe zum Glück wieder einen Job gefunden, fahre dafür jetzt täglich 100 Kilometer in die Arbeit..........

von
-_-

Schreiben Sie das besser Ihrem Bundestagsabgeordneten. Die Deutsche Rentenversicherung führt die gesetzlichen Vorgaben und Bestimmungen aus, die der Deutsche Bundestag beschlossen hat. Ein Dispositionsrecht hat weder Ihr Rentenversicherungsträger, noch der hier antwortende Experte.

von
dg

Schön, dass Sie für uns undankbare Ossis den Soli zahlen (wir übrigens auch...). Der macht das Kraut auch richtig fett!

Und schön, dass Sie noch nicht gemerkt haben, was Ihnen für uns sonst noch so aus der Tasche gezogen wird.

Mal im Ernst: Dass dieses Land in allen Himmelsrichtungen Probleme hat, hat wohl jeder schon gemerkt. Und vielleicht auch, dass die Wiedervereinigung (ob vom Einzelnen nun gewollt oder nicht) nur einer von vielen Kostentreibern war.

Ja, es wird viel gemeckert (hier wie da und meist auf höchstem Niveau). Hat uns das schon irgendwann mal voran gebracht?

&#34;An einem Strang ziehen&#34; kann auch in Tauziehen ausarten, muss aber nicht!

Und vielleicht noch was:

FALSCHES FORUM!

von
Rainer Petersen

Hallo,

mich würde mal interessieren, was ein ordentlich verdienender Facharbeiter nach 45 Jahren an Rente bekommt - und zwar heute, nicht erst in x Jahren. Also konkrete Werte.
Und was er dazu noch an Betriebsrente bekommt, sofern er eine solche überhaupt bekommt.

Ich weiß, in dne alten Bundesländern liegt die Durchschnittsrente 2008 bei rd. 1.250 EUR. Aber da sind ja auch Hilfsabeiter- und Teilzeit-Arbeiter(innen)Renten drin sowie die von Frauen, die meist nur halbstags arbeiten.
Ich möchte dies mit den horrenden Beamtenpensionen in relation setzen !!!
!

Experten-Antwort

Die Durchschnittsrente mit 45 Arbeitsjahren beträgt heute 1224,- EUR brutto. Es dabei egal, ob Frauenrente oder „Halbtagsrente“. Es geht nur darum, dass man im Schnitt immer wie der Durchschnitt verdient hat. Vergleichen mit einer Pension ist nicht möglich.