Rentenhöhe

von
Eugen

Hallo bin 53 geb, Schwerbeh., laut Renteninfo. bis einschl. 2010, Rentenanwartschaft 1.215 Euro. Ich arbeite bis einschl. 2016, also kommen noch 6 J. dazu. Bruttoverdienst ca. 33000 Euro. Wenn es vielleicht jedes Jahr eine Rentenerhöhung geben sollte, komme ich auf ca. 1400 Brutto-Rente? Stimmt meine Rechnung? Danke den Experten für Antwort.

von
-

"Pi mal Daumen" kann man sagen, dass bei Ihrem Lohn mit jedem Jahr ca. 30 € dazukommen, so gesehen ist Ihre Rechnung nicht falsch

von
Eugen

Bei Rentenerhöhungen sollte es ja mehr werden.

von
Otto

Zitiert von: Eugen

Bei Rentenerhöhungen sollte es ja mehr werden.

Ihre Gleichung hat viele Unbekannte!
Wir stehen im Moment in Zeiten großer Umbrüche,2013 kann es ganz anders aussehen, als man es sich jetzt träumen könnte.

von
-

Die Rentenerhöhungen können Sie selbst einrechnen und im übrigen erhalten Sie bis 2016 noch 4 oder 5 Renteninformationen aus denen Sie die Entwicklung ersehen können.

Dass Ihnen jemand heute bereits centgenau die Rente ins Jahr 2016 prognostiziert können Sie m.E. nicht erwarten.

Interessante Themen

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist gesetzlich zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir beantworten ihre wichtigsten Fragen.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...

Altersvorsorge 

Endspurt: Wie Steuerzahler jetzt noch Geld sparen

Vor Jahresende sollten Steuerzahler noch einmal prüfen, ob sich nicht die ein oder andere Ausgabe lohnt. Das kann Steuern sparen.