< content="">

Rentenhöhe

von
dietmar1943

Im Juni 2008 werde ich meine Rente mit Rentenbeginn Oktober 2008 beantragen.
Bis Ende 2007 habe ich 58,42 Entgeltpunkte (x Rentenwert (26,27) = Bruttorente 1534,69 €).
Wie berechnet die Rentenversicherung den Zeitraum Januar bis September 2008 ?

von
KSC

indem sie das erzielte sozialversicherungsrechtl. Brutto durch den vorläufigen Durchschnittsverdienst für 2008 (nehmen Sie den Wert von 2007) dividiert und die so errechneten Entgeltpunkte der bisherigen Summe zuschlägt.

Oder Sie überschlagen es &#34;Pi mal Daumen&#34;, indem Sie die letzen drei Zahlen im Bruttoverdienst weglassen.
Bsp 35 000 &#8364; brutto gibt eine Steigerung der Monatsrente von knapp 35 &#8364;.

von
Schiko.

Wenn sie noch bis ende september beschäftigt sind er-
scheint es mir zweckmäßig wenn sie die rente erst im
juli beantragen reicht dies auch für den rentenbeginn
ab 1.10. 2008, zumal die oktoberrente erst am 31.10.08
gutgeschrieben wird.
Der arbeitgeber kann dann den voraussichtlich richtigen
lohn für Juli, August, September, bestätigen und somit
können sie jetzt schon die entgeltpunkte januar/september
ausrechnen. Euro 30084 : durch endsumme am 30.9.08.

Entsprechend erhöht sich die bruttorente von 26,56 x
58,42= 1.553,39 noch ein wenig.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Wolfgang

Hallo Dietmar,

der Arbeitgeber hat das (abgelaufene) Einkommen bis 4. letzten Monat vor Rentenbeginn (06) zu bescheinigen (Gesonderte Meldung - Vordruck R250). Die letzten 3 Monate (09, 08, 07) werden von der Rentenversicherung aus den letzten 12 Vormonaten errechnet (Durchschnittswert).

Rentenantrag Mitte/Ende Juni stellen, der Rest geht automatisch bei Antragstellung.

Gruß
w.

von
dietmar1943

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Antwort.
Von März bis Oktober 2007 war ich wegen eines Unfalls krankgeschrieben und habe Verletztengeld erhalten. Muß die Krankenkasse auch dieses Formular R250 ausfüllen bzw. wie wird das Verletztengeld bei der Rentenhöhe berücksichtigt?

MfG
Dietmar

von
Wolfgang

Hallo Dietmar,

2007 ist gelaufen, die Meldung dafür ist seitens Krankenkasse wie auch Berufsgenossenschaft längst im Rentenkonto gelandet.

Der R250 ist nur noch für den Arbeitgeber vorgesehen ...wie allerdings das Monatsmittel der letzten 12 Monate für die letzten 3 Monate bis Rentenbeginn zu ermitteln ist - muss ich passen. &#39;Schlimmstenfalls&#39; mit den etwas niedrigen Werten für Krankengeld/Verletztengeld ...wäre für 3 Monate aber ziemlich unbedeutend (2 - 5 EUR/Mon. weniger an Rente schätze ich mal).

Gruß
w.

von
ich für dich

&#34;Der arbeitgeber kann dann den voraussichtlich richtigen
lohn für Juli, August, September, bestätigen...&#34;

Ne Schiko, iss nu nich mehr. Lange keinen Rentenantrag mehr gestellt, was? Seit 01.01.2008 gibt es eine Gesetzesänderung.

Der Arbeitgeber meldet nur bis 06/2008 mit einer Sondermeldung (Meldegrund 57). Erfolgt eine derartige Meldung, errechnet der Rentenversicherungsträger bei Anträgen auf Altersrente die voraussichtlichen beitragspflichtigen Einnahmen für den verbleibenden Beschäftigungszeitraum bis zum Rentenbeginn für bis zu drei Monaten nach den in den letzten zwölf Kalendermonaten gemeldeten beitragspflichtigen Einnahmen.

http://www.bundesrecht.juris.de/sgb_6/__194.html

von
Schiko.,

Danke&#34;ich für dich&#34; für den
hinweis.

Änderung seit 1.1.08 ist doch
gar nicht so lange ?

Letzte antragshilfe war im
märz 2006.

freundlichst.