Rentenhöhe und Zuflussprinzip

von
Eastwood

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie erhalten eine Anfrage zu Zuflussprinzip und Rentenhöhe mit der Bitte um Beantwortung:
Vermindert sich die Rentenhöhe, wenn Beiträge beispielsweise aufgrund einer Zeitwertkontenvereinbarung nach dem Flexi II Gesetz erst nachgelagert in der Freistellungsphase (Entnahmephase) dem Rentenkonto zufließen? Das heißt, besteht ein Zusammenhang zwischen Rentenhöhe und dem Zeitpunkt des Beitragszuflusses auf dem Rentenkonto? Wenn ja, in welcher Höhe?
Vielen Dank!
Freundliche Grüße

von
Schade

ist jemand in der Freistellungsphase schon Rentner?

Zumindest bei Altersteilzeit beginnt die Rente doch erst nach der Freistellungsphase, oder?

von
Eastwood

Nein, die Freistellungsphase wird über Bruttolohnrückstellungen (durch Entgeltumwandlung) finanziert. Dadurch fließen die darauf entfallenden Beiträge der Rentenversicherung später bzw. nachgelagert in der Freistellungsphase zu. Frage ist nun, ob und inwieweit dies die Höhe der zu erwartende Altersrente beeinflusst.