< content="">

Renteninfomation

von
Adam Riese

Schönen guten Tag.

rechnet die Rentenkasse bei der Renteninforamtion auch immer die Vergleichsrechnung beim Thema voll erwerbsgemindert?

900 Euro mtl. ist korrekt wenn man beitragsgeminderte Zeiten wie Ausbildung, Arbeitslosigkeit usw. mitrechnet für den durchschnittswert der bis zum 62. Lebensjahr hochgerechnet wird und von allen wird noch mal gut 10 % abgezogen.

Bei bei der vergleichsrechnung werden doch beitragsgemeinderte Zeiten wie Ausbuldung und ALG I Zeiten nicht mitgerechnet. Somit komme ich auf einen höheren Durchschnittswert. Rechne ich mit dem höheren Durchschnittswert auf 62 hoch und summiere meine bisherigen Punkte und ziehe dann noch mal gut 10 % ab komme ich auf 1000 Euro mtl.

Hat Adam Riese falsch gerechnet oder wird bei der Renteninformation einfach nur der erste Wert gerechnet und der Vergkeichswert der höher sein kann wird bei der Renteninformation in der erwerbsmindeurng nicht berücksichtigt

Viel Spaß beim Antworten

von
Tim 3sat

Der Höhe des Betrages für die Erwerbsminderungsrente aus der Renteninformation, beruht
- auf einen Leistungsfall mit Tag des Schreibens der Renteninformation
- sowie dem aktuellen Rentenrecht/den aktuellen Berechnungsgrundlagen.

Die schließt die Berechnung der Gesamtleistungsbewertung/Grundbewertung/Vergleichsbewertung mit ein.
Ohne denn genauen Versicherungsverlauf zu kennen, kann man als Aussenstehender unmöglich diesen Wert ermitteln.

Fordern Sie sich die Renteninformation zzgl. der Berechnungsanlagen an; dann sehen Sie Wie der Wert sich betechnet.
Die Telefonnummer zur Anforderung können Sie der bereits vorliegenden Renteninformation entnehmen.

Danke für den vielen Spaß

von
Nachfrager

Wo hat Adam Riese denn erfahren, dass von allem noch mal 10 % abgezogen werde.?

von
Eva Zwerg

Zitiert von: Nachfrager

Wo hat Adam Riese denn erfahren, dass von allem noch mal 10 % abgezogen werde.?

Adam Riese kennt die Vorschriften aus 77 SGB VI.
Minus 10.8% wenn EM unter 60 Jahre. Die gegenteilige Auffassung hatte Prof. Meyer exklusiv und fand keine weiteren Anhänger.

Experten-Antwort

Hallo Adam Riese,

bei jeder Rentenberechnung wird zur Bewertung von beitragsfreien und beitragsgeminderten Zeiten sowohl eine Grundbewertung als auch eine Vergleichsbewertung durchgeführt. Das gilt auch für die Berechnung der Erwerbsminderungsrente in einer Renteninformation.

Richtig ist auch, dass bei der Vergleichsbewertung die beitragsgeminderten Zeiten ausgenommen werden. Ebenso werden Berücksichtigungszeiten, die gleichzeitig beitragsfreie Zeiten sind, sowie Beitrags- und Berücksichtigungszeiten neben einem Versichertenrentenbezug ausgenommen. Zudem werden die letzten vier Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung ausgenommen, wenn dies zu einem höheren Vergleichswert führt.

Wie bereits erwähnt, werden die beitragsfreien Zeiten mit dem höheren Wert aus der Grundbewertung oder Vergleichsbewertung bewertet. Zu den beitragsfreien Zeiten (ggf. auch beitragsgeminderte Zeit) gehört auch die Zurechnungszeit, also die Zeit vom Eintritt der Erwerbsminderung bis zur Vollendung des 62. Lebensjahres.

Beitragsgeminderte Zeiten sind um einen Zuschlag zu erhöhen, so dass sie mindestens den höheren Wert aus der Grund- und Vergleichsbewertung erhalten.

Beginnt die Erwerbsminderungsrente vor dem 60. Lebensjahr (bzw. 60 + 10 Monate), hat sie eine Abschlag von 10,8 %.

Soweit die Theorie. Ob Sie ansonsten richtig gerechnet haben (900 Euro und 1000 Euro), kann ich allerdings nur beurteilen, wenn ich Ihren Versicherungsverlauf vorliegen habe.

von
adam riese

Und was sind neben vollwertige beitragszeiten auch noch reine Berücksichtigungszeiten?
Worin unterscheiden sich reine Berücksichtigungszeiten und vollwertige Beitragszeiten.

Experten-Antwort

Zitiert von: adam riese

Und was sind neben vollwertige beitragszeiten auch noch reine Berücksichtigungszeiten?
Worin unterscheiden sich reine Berücksichtigungszeiten und vollwertige Beitragszeiten.

Hallo Adam Riese,

vollwertige Beitragszeiten sind Kalendermonate, die mit Beiträgen belegt sind und nicht beitragsgemindert sind. Das heißt, in diesen Kalendermonaten liegen neben den Beiträgen keine beitragsfreien Zeiten (Anrechnungszeiten, Ersatzzeiten, Zurechnungszeit).

Reine Berücksichtigungszeiten sind Kalendermonate, in denen neben Berücksichtigungszeiten keine anderen rentenrechtlichen Zeiten (Beitragszeiten, beitragsfreie Zeiten) liegen. Berücksichtigungszeiten erhalten Sie für die Erziehung eines Kindes in dessen ersten 10 Lebensjahren.