< content="">

Renteninformation

von
elfriede

Bin Jahrgang 1950 und bekomme seit 2002 eine teilweise EM-Rente.habe bisher im Rahmen der Hinzuverdienstgrenze gearbeitet.Nun wüsste ich gerne ob und in welcher Höhe sich dies auf meine Altersrente auswirkt.Eine Renteninformation der DRV habe ich bis heute noch nie bekommen. Auskunft Sachbearbeiter &#34;liegt vielleicht an ihrem Geburtsjahrgang&#34; !!!!
Ich möchte mit 60 in Rente gehen und die Auskunft wäre schon wichtig!

von
Wolfgang

Hallo elfriede,

Renteninformation (u. A.) selbst online anfordern:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15856/sid_C34FF962471A559B14FBD115F4C8DEC2/nsc_true/SharedDocs/de/Navigation/Beratung/renteninfo__anfo__node.html__nnn=true

Gruß
w.

von
-_-

Dann hat ihr Sachbearbeiter keine Ahnung! Rentenbezieher bekommen weder eine Renteninformation, noch eine Rentenauskunft. Die kennen ihre Rentenhöhe ja auch schon.

Bei einer Folgerente gelten andere Berechnungsvorschriften, z. B. hinsichtlich des besitzgeschützten Betrages und der Abschläge für vorzeitige Inanspruchnahme.

Wenn Sie eine Auskunft über die Höhe einer Folgerente wünschten, wäre das formlos beim zuständigen Rentenversicherungsträger, der Ihre Rente zahlt, schriftlich zu beantragen. Die Beiträge für Minijobs werden aber besonders berücksichtigt. Das steht in

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__76b.html

und ist mit Beispielen erläutert unter

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_76BR0

von
-_-

In dem Fall leider nicht! Siehe Beitrag.

von
Schiko.

Vielen Dank -_-für Ihre Infor-
mation. Ihre zwei Beiträge sind
für mich in doppelter Hinsicht
sehr erfreulich.

Sie sind ein würdiger Nachfolger
unseres unvergeßlichen
&#34;Bernhard&#34;

MfG.

von
marlies

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin am 18.11.1950 geboren und schwerbehindert, nun wurde mir mitgeteilt, dass ich nur mit Abschlägen mit 60 Jh.in Rente gehen kann, da der Stichtag um mit 60. in Rente zu gehen,der
16.11.1950 ist. Soll ich wirklich wegen 2
Tagen später geboren 3 Jahre länger auf eine abschlagsfreie Rente warten müssen?
Inzwischen bin ich auch arbeitslos geworden und immer davon ausgegangen, dass hier die Vertrauensschutzregelung wirkt.So das man z. B. sagt, also kurz nach dem Stichtag geborene müssen 2 oder 6 Monate länger warten.
Kann man das evtl. noch prüfen lassen?
Mit freundlichen Grüßen
Marlies

von
Natürlich nicht

Sie sind ja lustig.Wofür ist das Ihrer Meinung nach die Stichtagsregelung eingeführt worden????Denken sie darüber einfach einmal nach.

Wenn am 16.11.2000 noch keine Schwernehinderung vorlag, habebn sie auch keinen Vertrauensschutz.Da wird nichts mehr geprüft, ob der Vertrauensschutz vielleicht ein paar Tage danach vorgelegen hat.Entweder,oder.

Experten-Antwort

Bezieher einer Versichertenrente (z. B. einer Erwerbsminderungsrente) erhalten keine Renteninformation mehr.

Ich empfehle Ihnen, dass Sie sich bezüglich der Frage, wie sich Ihre neben Ihrer Rente ausgeübte Beschäftigung auf eine spätere Altersrente auswirkt, formlos an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger wenden. Dieser kann dann mittels einer internen Berechnung diese Frage beantworten.

von
marlies

die Regelund des Stichtages 16.11.1950 betrifft nur das Geburtsdatum und nicht den Zeitpunkt der Schwerbehinderung. Ich bin übrigens seit 1993 mit 50 % unbefristet schwerbehindert. Bin also deshalb davon ausgegangen, dass ich mit 60 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen kann, was nun nicht mehr der Fall ist, da mein Geburtstag der 18.11.50 ist.

von
Frank

"Bin also deshalb davon ausgegangen, dass ich mit 60 Jahren ohne Abschläge in Rente gehen kann"

Wer hat Ihnen denn diesen Unsinn erzählt?Also das sie abschlagsfrei gehen können. Dem würd ich mal ordentlich auf die Finger hauen.Schon schlimm dieses Halbwissen, es tut mir leid, das sie da irgendein Depp so falsch informiert hat, und sie jetzt enttäuscht sind.Ich kann das gut nachvollziehen.