Renteninformation

von
JANU

Letzte Renten-Angabe und aktuelle Renten-Angabe in Renteninformation unterscheiden sich stark. Woran kann das liegen (bin nicht arbeitslos geworden)?

von
Uuuuups

Zitiert von: JANU

Letzte Renten-Angabe und aktuelle Renten-Angabe in Renteninformation unterscheiden sich stark. Woran kann das liegen (bin nicht arbeitslos geworden)?

Gehen Sie nach Vereinbarung eines Termins mit der Renteninformation zur Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung und lassen Sie sich die Gründe dort erklären. Ohne Einsicht in die Berechnung wäre die Auskunft reine Spekulation.

Experten-Antwort

Wie "Uuuuups" schon geschrieben hat, kann man ohne Vorliegen der beiden Renteninformationen bzw. ohne Kenntnis Ihrer rentenrechtlichen Zeiten über die Ursachen der Abweichung nur spekulieren. Sie sollten daher in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung vorsprechen.

Grundsätzlich lässt sich in der Praxis aber immer wieder feststellen, dass der Grund für Abweichungen darin liegt, dass eine Rentenhochrechnung für die Zukunkt auf Grund des Durchschnitts der letzten 5 Jahre vorgenommen wird. Fällt nun ein Jahr mit einem hohen Entgelt aus dem 5-Jahres-Zeitraum und kommt dafür ein Jahr mit einem niedrigen Entgelt dazu, dann wird der Durchschnitt und in der Folge auch die hochgerechnete Rente niedriger. Ob dies allerdings auch bei Ihnen die Ursache ist, kann - wie oben bereits gesagt - nur bei einer Rückfrage bei der Rentenversicherung geklärt werden.

von
öha

3 mögliche Hauptursachen:

1. das abgelaufene Jahr war bei Erstellung der RI noch nicht gemeldet - somit fehlt ein Jahreswert in der aktuellen Anwartschaft und in der Hochrechnung

2. Sie haben z.B. als Spätaussiedler Zeiten nach dem FRG und haben bislang von von den sog. 'Mindestentgeltpunkten' profitiert, welche nun aber durch Beschäftigung in den letzten Jahren weggefallen sind (betrifft aber ggf. alle, welche vor 1992 geringes, versichertes Einkommen hatten und später besser verdienten!)

3. Sie vergleichen Äpfel mit Birnen - d.h. bitte die drei Werte der RI sich erst nach ihrem Sinn vergegenwärtigen und dann vergleichen - ggf. mit sachkundiger Hilfe (z.B. Versicherungsamt oder A+B-Stelle)

von
Schießl Konrad

Zitiert von: öha

3 mögliche Hauptursachen:

1. das abgelaufene Jahr war bei Erstellung der RI noch nicht gemeldet - somit fehlt ein Jahreswert in der aktuellen Anwartschaft und in der Hochrechnung

2. Sie haben z.B. als Spätaussiedler Zeiten nach dem FRG und haben bislang von von den sog. 'Mindestentgeltpunkten' profitiert, welche nun aber durch Beschäftigung in den letzten Jahren weggefallen sind (betrifft aber ggf. alle, welche vor 1992 geringes, versichertes Einkommen hatten und später besser verdienten!)

3. Sie vergleichen Äpfel mit Birnen - d.h. bitte die drei Werte der RI sich erst nach ihrem Sinn vergegenwärtigen und dann vergleichen - ggf. mit sachkundiger Hilfe (z.B. Versicherungsamt oder A+B-Stelle)

Nur mal so.
Nennen Sie doch mal Entgeltpunkte und Rentenbetrag der vorletzten und jetzigen
Renteninformation.
Nur so kann sich auch der Laie Gedanken
über die Ursachen der Veränderung machen.
Gehe davon aus, der Rentenwert wurde mit
27,20 und bei der letzten Mitteilung mit
27,47 genannt x EP. die Beträge.

Beim Nur-Kontakt mit der Fachbehörde er-
fährt ja meist der Leser hier nichts mehr.

von
öha

Zitiert von: Schießl Konrad

...Beim Nur-Kontakt mit der Fachbehörde er-
fährt ja meist der Leser hier nichts mehr.

23 Mio. Rentenbezügen liegen 23 Mio. verschiedene Biografien zugrunde - und genau so ist es bei den weiteren 40 Mio. in der GRV Versicherten - wollen Sie hier wirklich all' deren Verläufe durchkauen?

P.S.: Schiko - das Original war besser und treffender

von
W*lfgang

Zitiert von: öha

3 mögliche Hauptursachen:

...eine 4.

Hallo JANU,

Sie haben in der neuen Renteninformation zusätzlichen Versicherungszeiten, 'plötzlich' 35 Versicherungsjahre erreicht, was zu einem Zuschlag aus 'Mindestentgeltpunkten bei geringem Arbeitsentgelt' führen kann - und spontan haben Sie 200 EUR mehr.

Um welchen Betrag der 3 möglichen in der Renteninformation es sich handelt, geben Sie leider nicht an ...wie öha schrieb, ab in die nächste Beratungsstelle und Aufklärung verlangen (obwohl meines Wissen weder Inhalt noch Berechnungsdaten der Computer-generierten Renteninformation aus den der AuB-Stelle verfügbaren Online-Daten hervorgehen - daher, viel 'Spaß' beim Rentenberater der AuB-Stelle ;-)

Gruß
w.

von
Doro

Lieber Herr Schießl!

Lassen Sie sich von usern -wie z.B. "öha°- nicht Ihre Teilnahme an diesem Forum vermiesen!

Es gibt "Menschen"...:)
die sind leider nur von ihrer eigenen Orginalität überzeugt..!!..

Mit freundlichem Gruß

...Doro

von
öha

Zitiert von: W*lfgang

[..., ab in die nächste Beratungsstelle und Aufklärung verlangen (obwohl meines Wissen weder Inhalt noch Berechnungsdaten der Computer-generierten Renteninformation aus den der AuB-Stelle verfügbaren Online-Daten hervorgehen - daher, viel 'Spaß' beim Rentenberater der AuB-Stelle ;-)

Gruß
w.

Na, dann wird dort eben eine ausführliche Auskunft erstellt und in 20 Minuten die gesamte Rentenberechnung erläutert ;-)

Tja, zum 01.01.2013 gibt es in Deutschland die Kommunalen und Staatlichen Versicherungsämter seit 100 Jahren - leider wissen zu wenige Menschen darüber Bescheid, dass es sachkundige Hilfe schnell vor Ort geben kann - und dazu noch völlig kostenlos! (nur eben ohne Hochglanzprospekte und ohne eindrucksvolle Gebäude!)

von
W*lfgang

> Na, dann wird dort eben eine ausführliche Auskunft erstellt und in 20 Minuten die gesamte Rentenberechnung erläutert

Hallo öha,

das war wohl etwa mehr ironisch gesagt - hätte ich nicht besser machen können :-)

Nur, löst es das Problem der Daten in den Renteninformationen nicht, bzw. gibt eine frische Rentenauskunft nur ein aktuelles/nachvollziehbares Abbild, mehr nicht (selbst erlebt "schicken'se mal die letzten 3 R-Info's ein, wir haben die Daten nicht (das macht der Computer), dann klären wir/DRV (vielleicht), warum die bewilligte Regel-AR 30 EUR niedriger ausfällt, als 3 Jahre lang vorher mit R-Info prognostiziert" - ohne das sich in den letzten 10 Jahren irgendwelche Versicherungszeiten verändert/zusätzlich ergeben hätten oder Rechtsänderungen waren....auf die schlüssige Erklärung dazu wartet die Versicherte bis heute, das war nur pure verzweifelte Rumgeeierei - nun, die fast 100-jährige Behörde konnte es ihr erklären - kostenfrei natürlich ;-)

Gruß
w.
...erschreckend, selbst MA aus dem eigenen Haus kommen mit Unterlagen vom privaten Rentenberater vorbei - dumm und bezeichnend, wenn die nicht mal Intranet lesen können, da hilft auch keine bunte Visitenkarte vor der Stempeluhr ;-)

von
Öha

Lieber @W*lfgang,

warum soll es Ihnen besser gehen als mir - der Prophet gilt nichts im eigenen Land (eigenen Rathaus!) - nur wenn die Karre in der *Fäkalie* steckt, dann ist man wieder recht ;-)

Also, vielleicht bis zur BAVers in München (15.-17.10.2012) oder bei passender Gelegenheit mal wieder hier!