Rentenklageverfahren

von
Hannelore

Sehr geehrte Damen und Herrren,

ich bin 19561 geboren und habe seit 1 Jahren eine EM-Klage bei Sozialgericht laufen und erhalten seit ca. 2 Monaten Hartz IV- Leistungen, leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen (orthop. und psychisch. Beeinträchtigungen) keine Leistungen von über 4 Std. täglich ausüben, so dass mein beh. Psychoth. meint, ich solle einfach einen neuen Rentenantrag auf EM-Rente stellen, dies würde alles beschleunigen, mein Rechtsberater allerdings meint, dass dies nicht notwentig sei, es würde ausreichen, wenn ich ihm eine ärtzliche Stellungnahme des beh. Psychotherapeuten einreichen würde. Er würde ann diesean das Sozialgericht weiterleiten und dies würde ausreichen.

Bitte teilen Sie mir mit, wan für mein Rentenverfahren am besten wäre.

Hochachtungsvoll
Hannelore

von
Klemens

Verfahren Sie so wie ihnen ihr Rechtsberater ihnen geraten hat und reichen Sie über selbigen das Attest/ den Bericht ihres Arztes beim Sozialgericht ein.

Einen neuen EM-Antrag zu stellen macht bei einem laufendem Sozialgerichtsverfahren keinen Sinn.

von
-_-

Zitiert von: Hannelore

Bitte teilen Sie mir mit, was für mein Rentenverfahren am besten wäre.

Hier lesen:
http://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=16838&tx_mmforum_pi1%5Bpageret%5D=2

Experten-Antwort

Reichen Sie die ärztlichen Unterlagen beim Sozialgericht ein. Ein neuer Rentenantrag ist zunächst nicht erforderlich.