Rentenkürzung

von
Horst Klein-Hitpass

Expertenforum
Aktuelle Themen

1. Altersrente
2. Altersteilzeit
3. Ausland
4. Beitragserstattung
5. Dispositionsrecht
6. Einkommensanrechnung
7. Entgeltpunkte
8. Erwerbsminderung
9. Erwerbsminderungsrente
10. Freiwillige Beiträge
11. Hinzuverdienst
12. KVdR
13. Reha
14. Rentenberechnung
15. Selbständigkeit
16. Übergangsgeld
17. Versicherungspflicht
18. Versorgungsausgleich
19. Waisenrente
20. Witwenrente

Hinweis:

* Dieses Forum soll den Usern von ihre-vorsorge.de schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen - vor allem dann nicht, wenn andere Teilnehmer des Forums beleidigt werden. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir deswegen Beiträge löschen müssen.
* Bitte beachten Sie die weiteren Erläuterungen.

zurück zum Forum
Beitrag von Horst Klein-Hitpass
17.11.2010 - 14:18
Beitrag mit Antwort eines Experten
Rentenabzüge
Ich bin schwerbeschädigt,und zur Zeit in der aktiven Altersteilzeit.Die passive Altersteilzeit endet am 30.09.2014.Meine Frage ist: Mit welchen Abzügen von der Regelaltersrente habe ich zu rechnen wenn ich ab dem 01.10.2014 in Rente gehe? Ich zahle seit dem 05.08.1968 ununterbrochen in Rentenversicherung ein. Geboren bin ich am 18.01.1954. Meine Regelaltersrente würde im Jahre 2019 1915 Euro betragen.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenn ich Ihre neue Fragestellung richtig verstehe, möchten Sie den exakten Betrag der Kürzung erfahren.
Hier im Forum kann ich leider nur auf die Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers hinweisen, damit dort in einem persönlichen Gespräch die entsprechenden gezielten Informationen anhand Ihres Rentenversicherungskontos gegeben werden können.
Ich bitte daher an dieser Stelle zu beachten, dass es sich bei dem von Ihnen genannten Betrag im Jahr 2019 um den hochgerechneten Bruttorentenbetrag handelt, der bei einem Rentenbeginn 01.10.2014 nicht erreicht werden wird, da bei den genannten 1.915,16 Euro davon ausgegangen wird, dass Sie bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze im September 2019 weiterhin versicherungspflichtig beschäftigt sein werden, sie bei einem Rentenbeginn im Jahr 2014 jedoch im Rahmen der Altersteilzeit lediglich bis zum Rentenbeginn beruflich tätig und nur bis dahin ein beitragspflichtiges Entgelt erzielen werden. Zudem werden bei dem für das Jahr 2019 genannten Rentenbetrag keine Abschläge wegen vorzeitiger Inanspruchnahme berücksichtigt.

von
Mensch Hotte

Zitiert von: Horst Klein-Hitpass

Expertenforum
Aktuelle Themen

1. Altersrente
2. Altersteilzeit
3. Ausland
4. Beitragserstattung
5. Dispositionsrecht
6. Einkommensanrechnung
7. Entgeltpunkte
8. Erwerbsminderung
9. Erwerbsminderungsrente
10. Freiwillige Beiträge
11. Hinzuverdienst
12. KVdR
13. Reha
14. Rentenberechnung
15. Selbständigkeit
16. Übergangsgeld
17. Versicherungspflicht
18. Versorgungsausgleich
19. Waisenrente
20. Witwenrente

Hinweis:

* Dieses Forum soll den Usern von ihre-vorsorge.de schnell und unkompliziert helfen und ist kein Diskussionsforum und keine Bühne für politische Meinungsäußerungen - vor allem dann nicht, wenn andere Teilnehmer des Forums beleidigt werden. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir deswegen Beiträge löschen müssen.
* Bitte beachten Sie die weiteren Erläuterungen.

zurück zum Forum
Beitrag von Horst Klein-Hitpass
17.11.2010 - 14:18
Beitrag mit Antwort eines Experten
Rentenabzüge
Ich bin schwerbeschädigt,und zur Zeit in der aktiven Altersteilzeit.Die passive Altersteilzeit endet am 30.09.2014.Meine Frage ist: Mit welchen Abzügen von der Regelaltersrente habe ich zu rechnen wenn ich ab dem 01.10.2014 in Rente gehe? Ich zahle seit dem 05.08.1968 ununterbrochen in Rentenversicherung ein. Geboren bin ich am 18.01.1954. Meine Regelaltersrente würde im Jahre 2019 1915 Euro betragen.

Mensch Hotte, wie soll man denn aus diesen mickrigen Angaben, die sie liefern, Ihre Frage eroieren.

Der von Ihnen genannte Betrag bezieht sich auf sie Regelaltersrente. Sie nehmen die Rente jedoch früher in Anspruch, daher ist dieser Betrag völlig unrelevant.

Weiterhin kennt niemand, ausser Ihnen, Ihr Gehalt. Dies ist äusserst wichtig für Ihre Frage. Dann benötigt man den Stand Ihres aktuellen Rentenanspruchs.

Am einfachsten wäre, wenn sie sich mit diesen ganzen Angaben mal auf den Weg in eine Beratungsstelle begeben. Dann kann man Ihre Fragen erschöpfend eroieren.