Rentenlexikon noch immer falsch!

von
an Redaktion

Vorausbescheinigte Entgelte gibt es nicht mehr, sondern nur noch tatsächliche oder hochgerechnete Entgelte!

Sie schreiben oben doch selbst von "abgelaufenen Zeiträumen", im zweiten Absatz aber wieder von "vorausbescheinigten Entgelten" und "Vorausbescheinigung" (letztes Wort).

"Entgeltvorausbescheinigung

Wer Altersrente beantragt, kann von seinem Arbeitgeber verlangen, die beitragspflichtigen Einnahmen für abgelaufene Zeiträume frühestens drei Monate vor Rentenbeginn gesondert zu melden.

Die vorausbescheinigten Entgelte werden der Berechnung der Altersrente zugrunde gelegt. Hierdurch soll ein nahtloser Übergang von der Beschäftigung zur Rente ermöglicht werden. Bei eintretenden Abweichungen findet keine Berichtigung der Rentenberechnung statt. Sofern der Versicherte Arbeitslosengeld oder Krankengeld bezieht, erteilt die Arbeitsagentur beziehungsweise die Krankenkasse eine solche Vorausbescheinigung. "

Experten-Antwort

Sie haben natürlich Recht. Die Bestimmungen haben sich 2008 geändert. Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Artikel geändert.

http://www.ihre-vorsorge.de/Lexikon-Entgeltvorausbescheinigung.html

Mit besten Grüßen
Ihre Redaktion