Rentenminimierung

von
Paule

Hallo ins Forum,
Ich habe Heute eine Rentenauskunft bekommen.
Im Vergleich mit der letzten Auskunft bekäme Ich 8,20 Euro weniger Rente. Zeiten und Verlauf sind exakt die gleichen.
Vom 1. 12.1966 bis 28.2.2012.
Könnte ein Experte dies erklären ?

von
Paule


Ich bekomme noch keine Rente !!!!!!!!!

von
Süper

Wahrscheinlich bei einer früheren Auskunft einfach verrechnet und das wurde jetzt korrigiert.

von
Tim

Zitiert von: Süper

Wahrscheinlich bei einer früheren Auskunft einfach verrechnet und das wurde jetzt korrigiert.

Wohl kaum. Versicherungsverlauf hat sich ja laut Paule nicht geändert.

In diesem Fall dürften eher Änderungen der Rentenberechnungsvorschriften seit der letzten Rentenauskunft ursächlich sein. Ohne weitere Daten kann dies aber nicht beurteilt werden. Am besten individuell bei der DRV nachfragen.

von
Paule

Hallo Tim,
Was für Daten könnten das sein ?

Gruß Paule

von
Kim

Das sieht man im genauen Vergleich mit der früheren Auskunft.

von
Feli

Wenn die gespeicherten Versicherungszeiten tatsächlich identisch sind, hängt die Differenz zum einen davon ab, welche Rente berechnet wurde (EM-Rente, Altersrente aktuell, Altersrente hochgerechnet) und im Wesentlichen vom Zeitpunkt der Berechnung.

Ist z.B. im Jahr 2012 eine Altersrente berechnet worden, ist vom Computer die Zeit März 2012 bis Vormonat der Berechnung als Lücke mitgezählt. Bei einer Berechnung in diesem Jahr ist die Lücke natürlich größer und damit ergeben sich Differenzen in den verschiedenen Schritten der Rentenberechnung, vor allem bei verschiedenen Durchschnittsberechnungen.

Wenn Sie irgendwann mal in Rente gehen, werden natürlich alle Zeiten bis zum Vormonat des Rentenbeginns vollständig gespeichert und erst dann ist eine endgültige richtige Berechnung möglich.

Alles, was Sie jetzt vorab bekommen, sind ungefähre Berechnungen.

von
DarkKnight RV

Das könnte u. a. auch an den vorläufigen und endgültigen Jahresdurchschnittsverdiensten liegen, durch die Ihr Entgelt geteilt wird, um ihre Entgeltpunkte zu ermitteln.
Legen Sie mal die Berechnungen neben einander und vergleichen jedes Jahr!!

von
=//=

Bei der Rentenhöhe der EM-Rente vermindert sich auch jedes Jahr die Zurechnungszeit (wenn der Vers. das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat), da ja von einem neuen und späteren "Leistungsfall" ausgegangen wird. Dies kann auch ein Grund für die Rentenminderung sein.

Bei der Altersrente dürfte es eigentlich keine Differenz zur vorherigen Berechnung geben.

von
Paule

Zitiert von: =//=

Bei der Rentenhöhe der EM-Rente vermindert sich auch jedes Jahr die Zurechnungszeit (wenn der Vers. das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat), da ja von einem neuen und späteren "Leistungsfall" ausgegangen wird. Dies kann auch ein Grund für die Rentenminderung sein.

Bei der Altersrente dürfte es eigentlich keine Differenz zur vorherigen Berechnung geben.


Genau darum geht es, um die Altersrente.
Ich bin 61 Jahre und die beiden Verläufe sind in der Auflistung der Versicherungszeit und den jährlichen Verdienste absolut identisch.

von
Rentner

...evtl. Erhöhung des PflV Beitrags?

von
Paule

Zitiert von: Rentner

...evtl. Erhöhung des PflV Beitrags?

Der Beitrag wurde um 0,1 % erhöht, bei 8,20 Euro weniger Rente wäre das eine Rente von 8.200,00 Euro, das scheidet dann wohl aus. - )

von
Paule

Hallo Experten, fühlt sich keiner zuständig ??

von
Pauline

[quote=183538]
Hallo Experten, fühlt sich keiner zuständig ??
[/quote

Nein. Weil das auch eigentlich niemanden hier wirklich interessiert.

von
Gigi

Zitiert von: Paule

Hallo Experten, fühlt sich keiner zuständig ??

Welcher Wert hat sich denn geändert?
Die Rente wegen EM?
Die erreichte Altersrente?
Die hochgerechnete Altersrente?
Dann kann man etwas genauer Antworten!
Gigi

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Paule,

den konkreten Grund für die Verminderung des voraussichtlichen Zahlbetrags kann ich hier im Rahmen dieses Forums leider auch nicht ermitteln. Ich persönlich halte die von User Feli genannte Vermutung aber am wahrscheinlichsten. Genaueres lässt sich nur sagen, wenn man die beiden Rentenauskünfte im Detail miteinander vergleicht. Insoweit kann ich Ihnen nur empfehlen, eine Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers zur Klärung der Frage (mit den beiden Rentenauskünften) aufzusuchen und die Ursache ermitteln zu lassen.

von
Heinerich

Hallo,

wenn die neue Auskunft in 2013 und die alte in 2012 erstellt wurde ist für das Kalenderjahr 2011 statt dem vorläufigen der tatsächliche Durchschnittsversdienst mit Ihren beitragspflichtigen Einnahmen ins Verhältnis gesetzt worden.
Da der der tatsächliche Durchschnittsversdienst höher als der vorläufige war wirkt sich das negativ auf alle Rentenhöhen aus.

Bei der Altersrente die gezahlt würde, wenn Sie weiterhin wie in den letzten 5 Kalenderjahren Beiträge zahlen, hat sich neben der o.g. Auswirkung der Durchschnittsentgelte zudem negativ ausgewirkt, dass dem Rententräger noch nicht Ihre beitragspflichtigen Entgelte für das Kalenderjahr 2012 bekannt sind und somit der Durchschnitt an Entgeltpunkten bei der neuen Auskunft aufgrund des fehlenden Kalenderjahres 2012 reduziert hat.

Da als fiktiver Leistungsfall bei der Rente wegen Erwerbsmidnerung der Tag der Erstellung der Rentenauskunft/Renteninformation genommen wird, ist bei der neuen Auskunft die Zurechnungszeit kürzer. Was sich zusätzlich negativ auf die Höhe der Auskunft dieser Rentenart auswirkt.

Mfg

von
Paule

Zitiert von: Pauline

[quote=183538]
Hallo Experten, fühlt sich keiner zuständig ??
[/quote

Nein. Weil das auch eigentlich niemanden hier wirklich interessiert.


Ach und alle die geantwortet haben sind also " Niemande " ?
Wie arrogant kann man sein ?

von
Paule

Danke an alle die sich die Mühe gemacht haben mir zu helfen.
Dann werde Ich wohl eine Beratungsstelle aufsuchen.