Rentennachzahlung bei Fehlzeit

von
Carsten

Hallo,
ich bin Jahrgang 1965 und habe im Jahr 2004 beim Arbeitgeberwechsel einen Monat Zwischenzeit (= ohne Rentenzahlung). Kann ich diesen Monat freiwillig nachzahlen und ist das sinnvoll?
Danke fuer jeden Tipp,
Gruss
Carsten

von
Nachfrage

Waren Sie in dieser Zeit nicht arbeitslos gemeldet?

von
Schiko.

Nachzahlungen sind grundsätzlich für das vergangene jahr bis
zum 31.3. des folgejahres möglich.
Als mindestbeitrag gilt derzeit für ein monat 79.60 euro, bringt-
so glaube ich- 0,35 euro rentenzuwachs.
Sonstige nachteile sehe ich nicht, meine sie sollten darauf
verzichten.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Schade

die Lücke 2004 können Sie heute nicht mehr füllen, in sofern erübrigt sich die Frage ob sinnvoll oder nicht oder die nach der Rendite.

Experten-Antwort

Schiko und Schade haben recht, freiwillige Beiträge können Sie nur bis 31. März des Jahres, das dem Jahr folgt, für das sie gelten sollen, gezahlt werden (also bis 31.3.2005).

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.