Rentenniveau

von
Fritzchen

Ich habe gerade in der Tagesschau gesehen und gehört, dass das Rentenniveau nicht unter 48% sinken soll. Aber wer kann mir sagen was 100% sind, damit ich davon die 48% ausrechnen kann.
Nur mit 48% kann ich leider nichts anfangen, wenn ich den Ausgangswert nicht kenne.
Kann mir das irgendwer beantworten? Evtl morgen der Experte?

von
W*lfgang

Hallo Fritzchen,

hier finden Sie Antworten über den lediglich statistischen Rahmenwert dieses 'besonderen' Rentenniveaus - das mit Ihrer tatsächlichen Rente herzlich wenig zu tun haben wird:

https://de.wikipedia.org/wiki/Standardrentenniveau

Gruß
w.

Experten-Antwort

Das Rentenniveau stellt die Relation zwischen der Höhe der Standardrente (45 Jahre Beitragszahlung auf Basis eines Durchschnittsverdienstes - also 45 Entgeltpunkte) und dem Entgelt eines Durchschnittsverdieners dar.

Es handelt sich also lediglich und eine abstrakte Rechengröße, so dass Sie selbst keine eigene individuelle Berechnung durchführen können.

MfG

von
Schiko-Konrad Schießl

Auch wenn die Gefahr sehr groß ist, eine Antwort unter der Gürtellinie zu bekommen, will
ich die Experten Antwort vom 19.07.2013 8 Uhr 12 wiedergeben, nachschauen möglich, deshalb
verzichte ich auf die Wiedergabe meiner Ausführungen, vielleicht hellt die Experten Antwort etwas auf:
Der Experte-nachlesbar- schrieb:
"Den Ausführungen von "Schießl Konrad" kann ich mich anschließen.Ihre Renteninformation
ist eine individuelle Darstellung der erreichten Ansprüche mit einer fiktiven Hochrechnung
bis zum Erreichen der Regelaltersrente. Sie gibt keine Aussage über die Absenkung des Rentenniveaus bis zum Rentenbeginn und soll lediglich helfen ihre eventuelle Versorgungs-
lücke besser zu bestimmen.
Aufgrund der vielfältigen und tiefgründigen Reformen der vergangenen 20 Jahre, welche an-
lässlich des demografischen Wandels nötig waren, kommt es schrittweise zur Absenkung des
Rentenniveaus.
So werden die Rentner nicht in vollem Umfang an der Entwicklung der Bruttolöhne beteiligt
weil Nachhaltigkeitsfaktor ( Verhältnis Rentenempfänger zu Beitragszahlern), Veränderungen
im Beitragssatz zur Rentenversicherung, Nachholfaktor ( unterbliebene Absenkungen des
Rentenwertes in den Folgejahren nachgeholt) und Altersvorsorgefaktor ( Anteil für private Altersvorsorge) die Lohnsteigerungen beeinflussen.
Für statistische und sozialpolitische Zwecke hat man den sogenannten " Eckrentner" gebildet.Dieser hat 45 Jahre mit durchschnittlichen Einkünften und dient dazu bevor-
stehende Entwicklungen abzuleiten.
Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass sich das Rentenniveau in den kommenden
Jahren und Jahrzehnten verringert. Das Ausmaß kann man nur schätzen und aktuelle Be-
rechnungen gehen davon aus, das es eine Absenkung von etwa 15% sein werden. Um diese
Lücke zu schließen hat man unter anderen die Riesterrente eingeführt. Nutzen Sie die
Gelegenheit für ein ausführliches Beratungsgespräch bei Ihrer Rentenversicherung. Die
Mitarbeiter helfen Ihnen auch neutral bei der Bestimmung ihrer Versorgungslücke.

MfG.

von
Dagmar

Zitiert von: Fritzchen
Ich habe gerade in der Tagesschau gesehen und gehört, dass das Rentenniveau nicht unter 48% sinken soll. Aber wer kann mir sagen was 100% sind, damit ich davon die 48% ausrechnen kann.
Nur mit 48% kann ich leider nichts anfangen, wenn ich den Ausgangswert nicht kenne.
Kann mir das irgendwer beantworten? Evtl morgen der Experte?

Das hast du davon wenn man die Tagesscgau sieht. Da versteht man nichts. Und sei froh darüber, dass du den Ausgangswert nicht kennst. Sonst könnte esdir übel werden.
Viel Spaß noch.

Liebe Grüße
Dagmar

von
HotRod

Zitiert von: Fritzchen
Ich habe gerade in der Tagesschau gesehen und gehört, dass das Rentenniveau nicht unter 48% sinken soll. Aber wer kann mir sagen was 100% sind, damit ich davon die 48% ausrechnen kann.
Nur mit 48% kann ich leider nichts anfangen, wenn ich den Ausgangswert nicht kenne.
Kann mir das irgendwer beantworten? Evtl morgen der Experte?

Das sind 48 Prozent des letzten Netto-Einkommens.
Bei Schwerbehinderung gibt es Zuschläge, je nach Prozente !

von
Fastrentner

Zitiert von: HotRod
Zitiert von: Fritzchen
Ich habe gerade in der Tagesschau gesehen und gehört, dass das Rentenniveau nicht unter 48% sinken soll. Aber wer kann mir sagen was 100% sind, damit ich davon die 48% ausrechnen kann.
Nur mit 48% kann ich leider nichts anfangen, wenn ich den Ausgangswert nicht kenne.
Kann mir das irgendwer beantworten? Evtl morgen der Experte?

Das sind 48 Prozent des letzten Netto-Einkommens.
Bei Schwerbehinderung gibt es Zuschläge, je nach Prozente !

So ein Unsinn!

Eine Schwerbehinderung ist nur dann interessant, wenn man erwerbsgemindert ist.
Dann gibt es für jeden Prozentpunkt über 50 ein Prozent mehr EM-Rente!

von
Fastrentner

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: HotRod
Zitiert von: Fritzchen
Ich habe gerade in der Tagesschau gesehen und gehört, dass das Rentenniveau nicht unter 48% sinken soll. Aber wer kann mir sagen was 100% sind, damit ich davon die 48% ausrechnen kann.
Nur mit 48% kann ich leider nichts anfangen, wenn ich den Ausgangswert nicht kenne.
Kann mir das irgendwer beantworten? Evtl morgen der Experte?

Das sind 48 Prozent des letzten Netto-Einkommens.
Bei Schwerbehinderung gibt es Zuschläge, je nach Prozente !

So ein Unsinn!

Eine Schwerbehinderung ist nur dann interessant, wenn man erwerbsgemindert ist.
Dann gibt es für jeden Prozentpunkt über 50 ein Prozent mehr EM-Rente!

Und erneut hat mein „Trittbrettfahrer“ einen unsinnigen Kommentar von sich gegeben.
Glücklicherweise kann man Ihn an diesem Merkmal gut erkennen.
Er ist nicht mal in der Lage sich einen eigenen Usernamen zu geben.
Traurig aber wahr!

von
Schiko-Konrad Schießl

Eine Schwerbehinderung hat absolut mit Rentenniveau nichts zu tun.Lediglich ein Freibetrag der das zu versteuernde Einkommen reduziert.

MfG.

von
Fastrentner

Zitiert von: Schiko-Konrad Schießl
Eine Schwerbehinderung hat absolut mit Rentenniveau nichts zu tun.Lediglich ein Freibetrag der das zu versteuernde Einkommen reduziert.
MfG.

Ach so. Danke für die Aufklärung!

von
Fastrentner

Zitiert von: Fastrentner
Zitiert von: Schiko-Konrad Schießl
Eine Schwerbehinderung hat absolut mit Rentenniveau nichts zu tun.Lediglich ein Freibetrag der das zu versteuernde Einkommen reduziert.
MfG.

Ach so. Danke für die Aufklärung!
.

War mir schon bewusst. Leider ist mein „Trittbrettfahrer“ Fastrentner etwas unterbelichtet.