Rentenpaket verabschiedet zum 1.7.

von
Alex Meusel

Guten Tag! Ich bin im Mai 1951 geboren, habe ATZ gemacht bis zum 31.5.14. Ich habe 48 Beitragsjahre, hätte eigentlich zum 1.6.14 die Rente beantragt mit Abschlägen, auf Anraten stelle ich aber zum 1.7.14 den Antrag. Schadet mir die Arbeitslosigkeit im Juni 14 und muss ich evtl. noch diesen Monat arbeiten gehen oder ist es nicht schädlich ????.
Vielen Dank

von
Carlo

Ihnen schadet nichts mehr, alles ähnlich wie bei mir. Sie haben ja 48 Beitragsj., auf 1 Monat Einkommen verzichten, ev. nach Arbeitslosengeld fragen. Wir haben mit diesem Gesetz Glück, viele die früher in Rente sind, sind jetzt ärgerlich mit zum Teil hohe Abschläge.

von
Paule

... und die Hetze hört nicht auf. Muss man sich jetzt neuerdings als lang gedienter Facharbeiter mit krummen Rücken Gewissensbisse machen, wenn man die Rente beantragt und freiwillig auf die sogenannten "Wohltaten" zu Gunsten der Jüngeren verzichten
?

Jetzt in den Nachrichtenteil vom Soziologen an der TU Chemnitz Prof. Günther Voss:

"Auf das Rentenpaket von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) können sich ältere Mütter, langjährige Beitragszahler und Frührentner freuen. Die Rechnung für diese Wohltaten werden aber vor allem die Jüngeren bezahlen müssen. Teuer wird es in jedem Fall."

von
Paule

Tut mir leid, falls es sich hier nicht um den Prof Günther Voss handelt. Ich hatte nur auf die Schnelle gegoogelt, damit ich mir eine Vorstellung von der Person machen kann, welche derartige Artikel schreibt.

Experten-Antwort

Hallo Herr Meusel,

sofern das Gesetz wie vermutet in Kraft tritt könnten Sie die abschlagsfreie Rente ab dem 01.07.2014 beantragen. Den Monat Juni müssen Sie entweder mit Ersparten, einer Beschäftigung oder Arbeitslosengeld überbrücken, sofern das bewilligt wird. Sofern Sie vom Ersparten oder ähnlichem leben wollen, setzen Sie sich bitte unbedingt mit Ihrer Krankenversicherung in Verbindung, damit diese Ihren Versicherungsschutz überprüfen kann