rentenprüfung

von
marius

habe gehört das wenn man über 55 jahre alt ist keine rentenprüfung mehr folgt wer kennt sich aus danke

von
marlies

Das stimmt. Ich wurde nach Erreichen von 55 Jahren nicht mehr geprüft, davor hingegen alle 2 Jahre. Habe auch von anderen gehört, dass nach 55 Schluss ist.

von
bekiss

Nachprüfung der Rentenberechtigung:
Im Rahmen der Bestimmungen der §§ 60 - 67 SGB I kann der Rentenversicherungsträger Nachprüfungen der Rentenberechtigung vornehmen. Der Gesetzgeber hat dazu vermutlich sehr bewusst einen breiten Rahmen gesteckt, so dass sich Zeitpunkt, Häufigkeit und Umfang der Nachprüfung nach den individuellen Verhältnissen des Einzelfalls richten können. Bestimmte Intervalle oder Begrenzungen auf ein bestimmtes Lebensalter, die immer wieder genannt werden, gehen auf verwaltungsinterne Verfahrensweisen einzelner Rentenversicherungsträger zurück. Die Überprüfung ist von Gesetzes wegen nicht an einen bestimmten zeitlichen Abstand oder ein bestimmtes Lebensalter des Berechtigten gebunden. Die Überprüfung kann sich sowohl auf die versicherungsrechtlichen Bedingungen des Rentenbezugs (z. B. Einhaltung der Entgeltgrenzen) wie auch auf die medizinischen Voraussetzungen für die gewährte Rente beziehen. Eine genaue Auskunft über die individuell möglicherweise vorgesehenen Nachprüfungen erhalten Sie nur durch Rückfrage direkt bei der zuständigen Sachbearbeitung.

von
Geiler

Lieber Marius, darauf würde ich mich nicht verlassen, man wird Sie aufgrund der leeren Rentenkassen jetzt jährlich untersuchen. Warum haben Sie den Angst davor? Teilen Sie doch der DRV mit, dass Sie gerne und mit Freuden erneut begutachtet werden möchten, weil es Ihnen jetzt deutlich besser geht. Ihr Geiler

von
Vorsichtiger

Von einer Rückfrage bei der Sachbearbeitung bzgl. einer eventuellen Nachprüfung würde ich abraten. Bekanntlich soll man keine schlafenden Hunde wecken ! Ich würde ganz gelassen abwarten und dann angemessen reagieren.

von
bekiss

Sie unterstellen hier, dass eine solche Nachprüfung völlig unbegründet und willkürlich allein aufgrund einer Nachfrage des Leistungsberechtigten erfolgen würde. Das ist natürlich völliger Quatsch und entspricht absolut nicht der tatsächlichen Verfahrensweise. Der Fragesteller kann sich ohne jedes "Risiko" an die Sachbearbeitung wenden. Übrigens ist auch die Nachprüfung kein "Risiko". Wer zu Recht eine Rente bezieht, wird diese auch nach einer Nachprüfung weiterhin erhalten. Die Zahl der Entziehungen von Renten ist verschwindend gering und ich wage zu behaupten, dass sie in keinem Fall durch eine Nachfrage bei der Sachbearbeitung ausgelöst worden ist.

von
Vorsichtiger

Das ist beruhigend zu wissen und wenn diese Aussage von Ihnen kommt, habe ich auch nicht den geringsten Zweifel daran, dass das stimmt, Herr "bekiss" ! Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass eine Akte, die womöglich schon jahrelang im Archiv liegt, erst durch die Nachfrage des Betroffenen hervorgeholt und überprüft werden könnte. Aber die genaue Verfahrensweise ist mir als Außenstehenden natürlich nicht bekannt.
Ich schätze Ihren Sachverstand und Ihren ünermüdlichen Einsatz in diesem Forum !

MfG

von Experte/in Experten-Antwort

Grundsätzlich ist die Überprüfung nicht an ein bestimmtes Lebensalter gebunden.