Rentenpunkte

von
Angelika Rappsilber

Ich pflege meinen Ehemann. Bekomme ich als Rentner Rentenpunkte?

von
Klugpuper

Ja, durchaus wahrscheinlich.
Die Pflegekasse muss prüfen, ob sie Beiträge für Sie zahlt.
Das Ergebnis dieser Prüfung teilt Ihnen die Kasse auch mit.

von
Schade

Wenn Sie die Regelaltersgrenze (65+) noch nicht erreicht haben, sind Sie sowohl als EM Rentner als auch als Bezieher einer vorgezogenen Altersrente versicherungspflichtig. Somit zahlt die Pflegekasse auch Beiträge ein, sofern die sonstigen Bedingungen vorliegen. Das ist neu seit 01.01.2017.

Sind Sie bereits Regelaltersrentnerin, sind Sie grundsätzlich versicherungsfrei und die Pflegekasse muss nichts mehr bezahlen.
Allerdings gibt es da durch das Flexigesetz eine neue Möglichkeit: Wenn Sie auf 1% der Rente verzichten und die Regelaltersrente nur noch als 99% Teilrente beziehen, müsste die Pflegekasse weiter die Beiträge zahlen.
Beiträge des Jahres 2017 erhöhen dann ab 01.07.2018 die Rente, Beiträge des Jahres 2018 führen ab 01.07.2019 zur Rentenerhöhung, usw.
Sofern die Pflege endet, würden Sie wieder die 100% Vollrente beziehen. Das sollte sich in aller Regel sehr positiv auswirken.

Experten-Antwort

Hallo Angelika Rappsilber,

ich kann mich grundsätzlich den Aussagen von "Schade" anschließen.

Zunächst muss geprüft werden, ob grundsätzlich die Voraussetzungen für die Versicherungspflicht in der Rentenversicherung auf Grund der Pflege Ihres Ehemannes erfüllt sind. Stellen Sie hierzu einen Antrag bei der Pflegekasse des Ehemannes.

Falls ja, dann bekommen Sie bei Bezug einer Erwerbsminderungsrente oder einer vorgezogenen Altersrente Pflichtbeitragszeiten in der Rentenversicherung.

Sofern Sie eine Altersvollrente nach Erreichen der Regelaltersgrenze beziehen, würde grundsätzlich Versicherungsfreiheit bestehen. Sie können aber Zeiten wegen der Pflege anerkannt bekommen, wenn Sie auf 1 Prozent Ihrer Rente verzichten.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.2017, 09:21 Uhr]

von
Angelika Rappsilber

Ich bin am 9.7.1952 geboren, aber bekomme ja erst später Rente.

Meine Fragen:
1. Ich möchte 1% weniger Rente beziehen, was muss ich beim Rentenantrag tun?
2. Wie erfährt die Krankenversicherung davon?

mfg
AR