Rentenpunkte für DDR-Ausgebürgerte

von
Monika

Ausreise erfolgte 1984 - bis dahin in der DDR gearbeitet - bei der Rentenkontenklärung wird diese Zeit mit Ost-Rentenpunkten berechnet; mein Rentenbeginn erfolgt 2012 - wieso Ostrentenpunkte - wer kennt die Gesetzlichkeiten dafür? Flüchtlingsausweis ist vorhanden - Flucht und Vertreibung wurde im Rentenverlauf angerechnet.

von
Ahnungsloser

§ 254 d SGB VI

von
Agnes

Hallo Monika,
die Rechtsgrundlage hat @Ahnungsloser genannt.
Da Sie aber am Stichtag 18.5.1990 im Bundesgebiet ohne das Beitrittsgebiet wohnhaft waren, gelten auch für die DDR-Zeiten die "normalen" Entgeltpunkte,
also keine Entgeltpunkte (Ost).
Teilen Sie dies dem zuständigen Träger mit, damit dieser Sachverhalt im Versicherungskonto vermerkt wird (sollte eigentlich schon geschehen sein).

Agnes

von
Tschacka

Hallo Moni,

seit der Deutschen Einheit gibt es für DDR-Bürger keine Flucht/Vertreibung etc. mehr!

Diese Zeiten wurden "früher" als Fremdrentenzeiten anerkannt sind aber nach heutigem Recht Zeiten im Bundesgebiet.
(Ausnahmen sind glaubhaft gemachte Zeiten, also ohne Nachweis wie das SV-Buch)Die Entgeltpunkte OST können sich nur ergeben, wenn Ihr Wohnsitz am 18.05.1990 in den neuen Bundesländern war!

LG
Tschacka

Experten-Antwort

Wie bereits zutreffend ausgeführt wurde, sind bei gewöhnlichem Aufenthalt am 18.5.1990 im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ohne das Beitrittsgebiet Entgeltpunkte und nicht Entgeltpunkte (Ost) zuzuordnen ( § 254 d SGB VI). Beim zuständigen Versicherungsträger könnten Sie die Überprüfung des Sachverhalts beantragen.

von
Monika

Vielen Dank für die Info. Mal sehen, was die zuständige Bearbeiterin dazu meint. Leider war sie, als ich mich telefonisch diesbezüglich kundig machen wollte, nicht sehr erbaut über meine Anfrage.