Rentenrecht bei hohen Verbindlichkeiten/ II

von
ekandromeda

Herzlichen Dank an die Experten für ihre Bemühungen! Trotzdem gestatte ich mir noch eine Zusatzfrage, ob die Nichtzahlung nicht hätte durch den beauftragten Steuerberater vermieden werden können, indem er meine monatlichen Verbindlichkeiten (Arbeitnehmer und Hauskreditierung sowie mtl. wiederkehrende Leistungen Strom etc.) entsprechend einer Rangfolge überwiesen worden wäre? (Ich habe zuvor 32 Jahre eine pflichtversicherte Tätigkeit ausgeübt und durch die sogenannte "Wende" einen beruflichen Neuanfang machen müsse, ergo gehöre ich nicht zu denen, die den Steuerzahler im Rentenalter auf der Tasche liegen wollen-> KSC). Freundlichst, E.K.