Rentenrecht bei hohen Verbindlichkeiten/ II

von
ekandromeda

Herzlichen Dank an die Experten für ihre Bemühungen! Trotzdem gestatte ich mir noch eine Zusatzfrage, ob die Nichtzahlung nicht hätte durch den beauftragten Steuerberater vermieden werden können, indem er meine monatlichen Verbindlichkeiten (Arbeitnehmer und Hauskreditierung sowie mtl. wiederkehrende Leistungen Strom etc.) entsprechend einer Rangfolge überwiesen worden wäre? (Ich habe zuvor 32 Jahre eine pflichtversicherte Tätigkeit ausgeübt und durch die sogenannte "Wende" einen beruflichen Neuanfang machen müsse, ergo gehöre ich nicht zu denen, die den Steuerzahler im Rentenalter auf der Tasche liegen wollen-> KSC). Freundlichst, E.K.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...