Rentenservice schläft

von
weserbaer

Schon zum zweiten Male hat die Post-Rentenstelle die Rente aufs falsche Konto überwiesen. Da wird eine Änderung zwar am Telefon "bestätigt", auch eine schriftliche Bestätigung wird avisiert und dann.... passiert nichts mehr!

von
Fragezeichen

Und was sollen nun die Forumsteilnehmer zu Ihrem Fall beitragen?

von
?

Wenden Sie sich am besten an Ihren Rentenversicherer.... Vielleicht kann der als Amt ein wenig nachhelfen....

von
Antonius

Änderungsmitteilungen sollten immer schriftlich, entweder auf einem bei jedem Postamt erhältlichen Formular oder per formlosen Brief mitgeteilt werden. Ich hatte noch nie Probleme mit dem Rentenservice.

MfG

von
Schiko.,

Ich meine, ausschlieslich zuständig hierfür ist:

Deutsche Post AG,
NL Renten Service,
04099 Leipzig.
Aber wenn schon, dürfen wir nicht wissen warum
falsch verbucht wird?
Neurentner, bankwechsel etc , nur so wird ein reim
daraus für leser dieser nachricht.

Mit freundlichen Grüßen.

von
bekiss

Unter www.rentenservice.com können Sie den erforderlichen Vordruck als pdf-Datei beziehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Kontoänderung nur aufgrund telefonischer Nachricht vom Rentenservice der Deutschen Post AG vorgenommen wird. Da könnte ja jeder anrufen.

von
freundlich

ossi, in bayern wird das sooo

geschrieben...

die neue bayrische Rechtschreib-

reform!

mfg

freundlich

von
-?-

Erst gestern behauptete jemand, Sie wären aus diesem Forum vertrieben worden.

Dabei waren Sie die ganze Zeit unter uns. Heute als "freundlich", kürzlich als "Götz von Berlichingen" oder "Maurer", etc., etc.

dirk wird sich bestimmt darüber freuen ! (Er mag Ihre kompetenten Beiträge nämlich.)

von
sächsisch

Nee, leiipsch

von
dirk

Ja, ich freue mich dass er sich noch beteiligt

Und frage Sie: können Sie noch etwas Anderes als Leute angreifen?

von
Schiko.,

Bitte vielmals um entschuldigung.

Ab natürlich muß es Leipzig
lauten.

MfG.

von
freundlich

dirk, das ist einer von den

IRREN der Redaktion...

wahrscheinlich ein, so traurig

wie es ist, 1 € jobber, der seine

Anstellung missbraucht...

mfg

freundlich oder wie sie wollen

von
dirk

Habe zu denen, die die Personenbekämpfung sachlichen Auseinandersetzungen vorziehen, einen guten Spruch gefunden, der Urheber möge die Nennung zulassen:

"wer den Gedanken nicht angreifen kann, greift den Denkenden an.."

Experten-Antwort

Bitte wenden Sie sich noch einmal an den zuständigen Post-Rentenservice.

von
Anke

Hallo Schiko.,!
Es gibt nicht nur den Renten-Service in Leipzig! Es kommt daraufan von wo der Versicherte seine Rente bezieht. Bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland, mit Hauptsitz in Düsseldorf, ist es z.B. der Renten-Service in Köln!

Man kann dies anhand der sog. Postabrechnungsnummer erkennen.

Die genauen Anschriften finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Post!

War nur zur Info ;-)

von
Schiko.

Anke, danke für diese infor-
mation, habe ich nicht gewusst.

MfG.

von
enrico

Hallo bekiss,

weserbär hat grundsätzlich recht. Sowohl Adressänderungen als auch Kontoänderungen können Rentner oder deren Angehörige bereits seit Jahren problemlos online per Internet oder telefonisch dem Rentenservice melden (s. Hinweis aus dem Internetangebot der DRV.

"Die Änderungen können unter Deutsche Post AG auch per Internet mitgeteilt werden. Der Renten Service bestätigt dem Rentenempfänger schriftlich die Kontoänderung."
Passieren kann da eigentlich auch nichts, da die Zahlung ja nur dann ankommt, wenn Zahlungsempfänger und Kontoinhaber identisch sind.

von
Karl-Heinrich

Leider auch nicht ganz richtig, an der Postabrechnungsnummer erkennt man nur den Leistungsträger, der die Leistung zahlt (die ersten drei Stellen). Die Zuständigkeit der Postniederlasungen richtet sich nach der Postleitzahl des Zahlungsempfängers.

von
Karl-Heinrich

Internet ok, aber telefonisch???

Außerdem muß der Zahlungsempfänger nicht mit dem Kontoinhaber identisch sein. Gerade im Zusammenhang mit Betreuern kann das passieren, wenn diese aufgrund der Vermögenssorge Zahlungsempfänger sind und die Rente aber weiterhin auf das Konto des Versicherten gezahlt wird. Oder die Frau bekommt ihre Rente auf das Konto des Mannes gezahlt.

von
weserbaer

Habe in drei Monaten alle Schleichwege probiert. Und woher meine Rente kommt, ist mir durch aus klar und bewußt. Nur, wenn das Amt auf die Post und umgekehrt verweist, dann kann der Rechtsstaat schlafen gehen!